Nach heftigen Unwettern: Autofahrer sieht Baum vor sich herabstürzen, dann knallt es

Traben-Trarbach - Wie heftig sich Unwetter auf die Umwelt auswirken können, zeigte sich in der Nacht auf den heutigen Sonntag in der rheinland-pfälzischen Mittelmosel. Dort kam es zu heftigen Erdrutschen und sogar Bäume krachten auf umliegende Landstraßen, was auch Unfälle zur Folge hatte.

Aufgrund der enormen Auswirkungen der Erdrutsche mussten einzelne Straßen gesperrt werden.
Aufgrund der enormen Auswirkungen der Erdrutsche mussten einzelne Straßen gesperrt werden.  © WinklerTV

Die wohl schwersten Folgen hatten die Wetterkapriolen auf der B53 zwischen Traben-Trarbach und Enkirch (Landkreis Bernkastel-Wittlich). In der vergangenen Nacht war dort ein 61 Jahre alter Mann in seinem weißen Cupra unterwegs.

Plötzlich bemerkte er, wie sich unmittelbar vor ihm der entlang der Straße verlaufene Hang in Bewegung setzte. Als dann auch noch ein Baum den Anschein machte, als würde er jeden Moment umstürzen, setzte der Autofahrer zur Vollbremsung an, die jedoch nicht von Erfolg gekrönt war.

Eine Kollision mit dem Baum konnte der 61-Jährige nicht mehr verhindern. Zudem krachte wenig später noch eine Autofahrerin (56) auf der Gegenfahrbahn in einen der bereits auf die Straße gestürzten Bäume. Weitere Zwischenfälle, die durch herabgestürzte Bäume oder Erdrutsche verursacht wurden, waren den Ermittler bis dahin nicht bekannt geworden.

Eisige Kälte zurück: So verrückt wird das Hessen-Wetter zum Wochenstart
Wetter Deutschland Eisige Kälte zurück: So verrückt wird das Hessen-Wetter zum Wochenstart

Aufnahmen zeigten darüber hinaus, dass nur wenige Stunden nach dem ersten Crash noch weitere Bäume an der Unfallstelle abgingen, den Cupra dabei nur knapp verfehlten.

Aufgrund des enormen Gefahrenptenzials und der Befürchtung, dass noch weitere Bäume unkontrolliert auf die Bundesstraße krachen könnten, musste die B53 komplett gesperrt werden. Die Sperrung soll bis Montag andauern.

Erdrutsch zwischn Traben-Trarbach und Enkirch geht ohne Verletzte zu Ende

Kurze Zeit nach dem Crash stürzten noch weitere Bäume um, verfehlten den Unfallwagen nur knapp.
Kurze Zeit nach dem Crash stürzten noch weitere Bäume um, verfehlten den Unfallwagen nur knapp.  © WinklerTV

Die zuständige Straßenmeisterei leitete schließlich eine entsprechende Umleitung ein. Eine gute Nachricht gab es angesichts des zerstörerischen Naturschauspiels aber dann doch:

Bei den beiden durch Erdrutsche bedingten Unfällen gab es glücklicherweise keine Verletzten zu beklagen.

Titelfoto: WinklerTV

Mehr zum Thema Unwetter Deutschland: