Wetter: Warnung vor gefährlichem Hitzesommer mit bis zu 50 Grad!

Genf -  Wie schnell schreitet der Klimawandel voran? Die stetige Erderwärmung ist eines der deutlichsten Zeichen für die Veränderungen auf unserem Planeten. Und nun schlug auch noch die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) mit Sitz in Genf mit einer dramatischen Meldung Alarm: Die Sommerhitze werde bald rekordverdächtig hoch sein!

Rekordhitze in Deutschland? Das schließen die Wetterexperten nicht mehr aus.
Rekordhitze in Deutschland? Das schließen die Wetterexperten nicht mehr aus.  © 123rf.com/photochicken

Die nächsten Sommer könnten auf der Nordhalbkugel überdurchschnittlich heiß werden, so die düsteren Aussichten der WMO-Studie

Konkret heißt das: Die Zahl der Hitzetage nimmt zu, und auch Hitzewellen sollen dann immer häufiger vorkommen.

Der Grund dafür: In den nächsten fünf Jahren dürfte die durchschnittliche Jahrestemperatur auf der Welt um mindestens ein Grad über dem vorindustriellen (1850 bis 1900) Niveau liegen, so die Prognose. 

Die Wetter-Experten warnen sogar, dass es infolge des fortschreitenden Klimawandels eine 20-prozentige Chance gibt, dass der Temperaturanstieg bis 2024 bei mehr als 1,5 Grad liegen könnte.

Wahrscheinlich werden fast alle Regionen in Europa, Asien, Nordamerika sowie der größere Teil Afrikas betroffen sein. Außerdem der nördliche Teil Südamerikas und Grönland.

Die Arktis wird sich wahrscheinlich mehr als doppelt so stark erwärmen als der globale Durchschnitt.

Die vergangenen fünf Jahre seien zudem die wärmsten seit Beginn der Beobachtung des Klimawandels gewesen. Doch was ist jetzt zu tun?

Weltweiter Temperaturanstieg - mit Ausnahme einiger Regionen

Laut WMO-Studie sollte vor allem ein Ziel des Pariser Klimaabkommens eingehalten werden, nämlich den weltweiten Temperaturanstieg in diesem Jahrhundert auf deutlich unter zwei Grad zu halten.

Noch besser wäre es, ihn auf ein Grad zu begrenzen. Sonst seien in den nächsten Jahren Sommerwerte um 50 Grad nicht mehr auszuschließen, sagte Petteri Taalas, Generalsekretär der WMO. Dazu können häufiger starke Winde wehen, die gebietsweise zu Stürmen werden. Auch von großer Trockenheit im Wechsel mit einigen Unwettern ist die Rede.

Die Schockmeldung schlechthin: Schon 2020 können wir in Deutschland und Europa einen extremen Hitzesommer bekommen.

Die kleinsten Temperaturänderungen werden in den Tropen und den Gebieten der Südhalbkugel - Antarktika, Australien, der Großteil von Südamerika, der kleinere Teil von Afrika sowie fast der ganze Malaiische Archipel - erwartet.

Titelfoto: 123rf.com/photochicken

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0