Wetter-Wirrwarr in NRW: Auf Sonnenschein folgen starke Unwetter

Köln - Am Dienstag müssen sich die Menschen in Nordrhein-Westfalen (NRW) nochmal auf Unwetter einstellen: Teils kräftige Gewitter mit Starkregen und Hagel sind möglich.

Ab Dienstag gibt es für Teile NRWs Gewitter- und Unwetterwarnungen. (Symbolbild)
Ab Dienstag gibt es für Teile NRWs Gewitter- und Unwetterwarnungen. (Symbolbild)  © Bildmontage: Thomas Rensinghoff/dpa, wetteronline.de (Screenshot)

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstag berichtet, startet der Tag zwar weitgehend freundlich bei Sonne und milden Temperaturen, ab Mittag komme jedoch eine Unwetterfront auf weite Teile des Landes zu.

Vor allem in der Südwesthälfte und in Teilen der Mitte des Bundeslandes können laut DWD 30 bis 40 Liter pro Quadratmeter vom Himmel kommen, kleinräumig sogar 60 bis vereinzelt 80 Liter.

Rund um die Schauer und Gewitter gebe es außerdem starke bis stürmische Böen und lokal sogar Sturmböen bis 75 Kilometer pro Stunde. Die Temperaturen schaffen es auf 23 bis 26 Grad.

Temperatur-Sturz, Wind und Schauer: Sachsen-Woche startet launisch
Wetter Deutschland Temperatur-Sturz, Wind und Schauer: Sachsen-Woche startet launisch

Ab Mittwoch könne es dann zwar örtlich nach wie vor Schauer geben, insgesamt bleibe es allerdings trockener, so die DWD-Prognose. Das Thermometer soll dabei auf 18 bis 22 Grad klettern.

Auch am Donnerstag wird es bei maximal 19 bis 23 Grad hier und da nass. Am Freitag erreichen die Temperaturen höchstens 20 bis 24 Grad. Neben Schauern und schauerartig verstärktem Regen seien teils auch Gewitter möglich.

Titelfoto: Bildmontage: Thomas Rensinghoff/dpa, wetteronline.de (Screenshot)

Mehr zum Thema Wetter Deutschland: