Brutaler Raubüberfall: Junge Frau niedergeschlagen und beklaut

Reichenbach - Am Samstagnachmittag ist eine 31-Jährige in Reichenbach das Opfer eines Raubüberfalls geworden.

Die Frau musste in ein Krankenhaus gebracht werden. (Symbolbild)
Die Frau musste in ein Krankenhaus gebracht werden. (Symbolbild)  © Klaus Jedlicka

Wie die Polizei mitteilt, wurde die Frau gegen 16 Uhr auf dem Rotschauer Weg, in Höhe einer Bushaltestelle, von einem Unbekannten niedergeschlagen.

Ein zweiter Täter klaute ihr die Geldbörse und flüchtete dann.

Die 31-Jährige wurde bei dem Überfall verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

"Die Täter wurden als südländisch aussehend beschrieben", so die Polizei weiter.

Wer Hinweise zur Tat oder zu möglichen Tätern geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei der Polizeidirektion Zwickau zu melden, unter Telefon 0375/4284480.

37-Jähriger in Flöha krankenhausreif geprügelt und ausgeraubt

Ein weiterer schwerer Raubüberfall ereignete sich in der Nacht zu Sonntag in Flöha. Hier wurde ein 37-jähriger Mann krankenhausreif geprügelt und ausgeraubt. Wie die Polizei am Sonntag mitteilt, kamen Polizei und Rettungskräfte kurz nach Mitternacht in der Augustusburger Straße zum Einsatz.

"Bei der Erstbefragung des schwer verletzten deutschen Geschädigten (37) erfuhren die Beamten, dass er gegen 0.15 Uhr die Augustusburger Straße entlang gelaufen war, als er plötzlich von vier Jugendlichen festgehalten, mehrfach geschlagen und um sein Smartphone, seine Smartwatch sowie eine Schlüsselkarte gebracht worden war", so ein Sprecher der Polizei.

Rettungskräfte brachten den verletzten 37-jährigen Mann zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Unterdessen suchten mehrere Polizisten im Bereich des Tatortes und und auch in der Umgebung nach den vom Verletzten beschriebenen Tätern.

In einer Wohnung in der Fabrikstraße trafen die Polizisten dann auf auf vier Jugendliche. Die Personenbeschreibung traf auf die 14- und 15-Jährigen zu. Außerdem fanden die Beamten dort auch die geklaute Smartwatch des 37-jährigen Deutschen.

Das Quartett, bestehend aus 2 Afghanen, einem Syrer und einem Russen, wurde wegen des dringenden Verdachts des Raubes direkt vor Ort festgenommen.

Noch immer befinden sich die Jugendlichen in Polizeigewahrsam. Nun muss unter anderem ermittelt werden, wo sich die anderen geklauten Gegenstände befinden.

Update, 23.12.2019: Im Zusammenhang mit dem Raub in Flöha blieben die Täter bis Montag in Gewahrsam der Polizei. "Bis auf einen der beiden 15-Jährigen mussten sich die übrigen Jugendlichen daraufhin vor einer Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Chemnitz erklären", teilt die Polizei mit.

Die Richterin erließ gegen den 14-Jährigen und den vorgeführten 15-Jährigen Haftbefehle, wobei der Haftbefehl gegen einen der 14-Jährigen außer Vollzug gesetzt wurde. Die anderen beiden Jugendlichen befinden sich bereits auf dem Weg in eine Jugendstrafvollzugsanstalt.

Ein 15-Jähriger wurde nach erfolgter Prüfung durch die Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt, da keine Haftgründe gegen ihn vorlagen.

Die Polizei sucht Zeugen zu dem Raub in Reichenbach. (Symbolbild)
Die Polizei sucht Zeugen zu dem Raub in Reichenbach. (Symbolbild)  © Montage: dpa/Paul Zinken, dpa/Boris Roessler

Titelfoto: Montage: dpa/Paul Zinken, dpa/Boris Roessler

Mehr zum Thema Vogtland Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0