Stiftung Warentest: Butter aus Sachsen landet bei Test vorn

Berlin - Die Stiftung Warentest hat Butter unter die Lupe genommen. Die Resultate sind gut, aber eine (teure) Sorte schneidet nicht gut ab.

Gut im Test hat 'Sachsenmilch Unsere Butter Deutsche Markenbutter mildgesäuert' abgeschnitten.
Gut im Test hat 'Sachsenmilch Unsere Butter Deutsche Markenbutter mildgesäuert' abgeschnitten.  © Hersteller

Traditionell zähle der Butterpreis zu den sogenannten Eckpreisen im Handel und ist für viele Menschen ein gefühltes Indiz für die Entwicklung der Preise. Nun hat ein Test ergeben - nicht der Preis ist entscheidend für die Qualität von Butter. So hatte im jüngsten Test die teure mildgesäuerte Kerrygold-Butter nicht gut abgeschnitten, wohingegen die preiswertere Sachsenmilch-Butter ("Unsere Butter") wiederum gute Werte erhielt.

Doch der Reihe nach: Stiftung Warentest hat insgesamt 30 Produkte unter die Lupe genommen – mit gesamt betrachtet einem positiven Ergebnis. Denn jede zweite Butter schneidet gut ab, nur ein Produkt im Test fiel gnadenlos durch.

Wie wird Butter getestet? Beim Butter-Test wurden Aussehen, Textur, Geruch, Geschmack und Mundgefühl, außerdem Streichfähigkeit und mikrobiologische Qualität der Produkte ausgewertet.

Eventuelle Schadstoffe in den Butterproben, die Verpackung sowie Deklaration flossen ebenso in die Bewertungen ein.

Test ergab: Auch billige Butter ist gut

Bei Butter hat man die Qual der Wahl... Insgesamt gab es gute Ergebnisse. Bis auf eine Sorte.
Bei Butter hat man die Qual der Wahl... Insgesamt gab es gute Ergebnisse. Bis auf eine Sorte.  © 123RF

Das sind die Sieger und Verlierer des Butter-Tests: Insgesamt, so Stiftung Warentest, war der Test zufriedenstellend: 14 von 30 Produkten schnitten mit der Note "gut" ab, nur ein Produkt wurde mit "mangelhaft" bewertet.

"Gut" sind demnach die Testsieger:

  • 'Edeka Gut & Günstig Deutsche Markenbutter mildgesäuert' (1,29 Euro pro 250 Gramm)
  • 'Sachsenmilch Unsere Butter Deutsche Markenbutter mildgesäuert' (2,39 Euro pro 250 Gramm)
  • 'Aldi Süd Milfina Deutsche Markenbutter mildgesäuert' (1,29 Euro pro 250 Gramm)
  • 'Frau Antje Beste Butter mildgesäuert' (2,69 Euro pro 250 Gramm)
  • 'Rewe ja! Deutsche Markenbutter mildgesäuert' (1,29 Euro pro 250 Gramm)
  • 'Berchtesgadener Land Bio-Alpenbutter mildgesäuert' (2,69 Euro pro 250 Gramm)
  • 'Kerrygold Original Irische Butter mildgesäuert' (2,29 Euro pro 250 Gramm)
  • 'Netto Marken-Discount Gutes Land Deutsche Markenbutter mildgesäuert' (1,29 Euro pro 250 Gramm)
  • 'Weihenstephan Butter mildgesäuert' (2,69 Euro pro 250 Gramm)
  • 'Rewe Bio Deutsche Markenbutter Süßrahmbutter' (2,15 Euro pro 250 Gramm)
  • 'Dennree Sürahmbutter' (1,99 Euro pro 250 Gramm)
  • 'Meggle Alpenbutter Süßrahmbutter' (2,29 Euro pro 250 Gramm)
  • 'Real Quality Deutsche Markenbutter Süßrahmbutter' (1,99 Euro pro 250 Gramm)
  • 'Aldi Nord GutBio Süßrahm Butter' (1,99 Euro pro 250 Gramm)

Trauriges Schlusslicht des Tests mit der Note "mangelhaft" ist:

  • 'Kerrygold Original Irische Süßrahm-Butter' (2,69 Euro pro 250 Gramm): Im Labor wurde eine hohe Gesamtkeimzahl festgestellt. Dabei wurden Keime nachgewiesen, die auf mangelnde Hygiene bei der Produktion schließen lassen.

Fast alle Produkte sind demnach empfehlenswert. Der Preis bei Butter schwankt leider relativ stark - für Verbraucher kann es sich daher lohnen, Butter einzufrieren. Allerdings büßt sie dadurch etwas an Geschmack ein. Gefrierbrand lässt sich vermeiden, wenn man die Butter originalverpackt in einer Dose oder einem Gefrierbeutel tiefkühlt. Im Kühlschrank taut Butter in zwei bis drei Stunden auf, bei Raumtemperatur geht es schneller.

Mehr zum Thema Ernährung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0