Tragischer Arbeitsunfall: Mann wird von Schrottpresse getötet

Schwelm/Wuppertal – Am Montagmorgen gab es einen tödlichen Zwischenfall bei einem Schrotthändler in Schwelm bei Wuppertal.

Ein Rettungshubschrauber landet auf dem Gelände eines Schrotthändlers in Schwelm.
Ein Rettungshubschrauber landet auf dem Gelände eines Schrotthändlers in Schwelm.  © Feuerwehr Schwelm /dpa

Gegen 8 Uhr wurde ein 55-jähriger Mann von einer Metallpresse getötet, die er gerade warten sollte. Warum die Presse in Gang geriet, als der Mann sich in ihr befand, ist unklar.

Der tödliche Unfall ereignete sich in einem Industriebetrieb an der Prinzenstraße.

Die Kriminalpolizei ermittelt. "Wir gehen aber von einem Unglück aus", sagte eine Polizeisprecherin.

Der Mann gehörte laut Polizei zu einer Firma, die das schwere Gerät warten sollte. Als die Rettungskräfte eintrafen, war der Mann bereits tot. Seine Leiche wurde nach der Spurensicherung durch die Polizei von der Feuerwehr geborgen.

Auch ein Rettungshubschrauber war zuvor am Unglücksort gelandet.

Mehrere Unfallzeugen seien von Notfallseelsorgern betreut worden, ein Zeuge kam ins Krankenhaus, so die Feuerwehr. Die Vernehmungen laufen laut Polizei noch.

Wie in solchen Fällen üblich, ermittelt auch das staatliche Amt für Arbeitsschutz.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 24 Einsatzkräften vor Ort.
Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 24 Einsatzkräften vor Ort.  © Feuerwehr Schwelm

Titelfoto: Feuerwehr Schwelm /dpa

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0