Dreiste Serienräuber bereichern sich an Tankstellen, jetzt gelingt der Polizei der Durchbruch

Flensburg - Zwei verdächtige Männer, die Ende Februar und Anfang März Tankstellen in Raum Flensburg überfallen haben sollen und von der Polizei gesucht wurden (TAG24 berichtete), sind am Donnerstag in Schleswig-Holstein vorläufig festgenommen worden.

Eiskalt bedrohten die beiden Täter die Kassiererin der HEM-Tankstelle und zwangen sie zur Herausgabe von Bargeld im unteren dreistelligen Bereich.
Eiskalt bedrohten die beiden Täter die Kassiererin der HEM-Tankstelle und zwangen sie zur Herausgabe von Bargeld im unteren dreistelligen Bereich.

Die Polizei in Flensburg ermittelte bereits seit längerem zu den beiden aggressiven Tankstellenräubern, die maskiert und mit vorgehaltener Waffe vorgingen.

Der erste Vorfall ereignete sich Donnerstag, den 28. Februar, als die beiden Räuber den Angaben zufolge zunächst die HEM-Tankstelle in der Gewerbestraße in Hollenstedt überfielen und die Kassiererin mit vorgehaltener Waffe zwangen, Bargeld herauszugeben.

Ein weiterer Vorfall fand am späten Montagabend des 4. März statt, als die Oil-Tankstelle in der Flensburger Osterallee überfallen wurde.

Zwei mit Emoji-Gesichtern maskierte Männer betraten den Polizeiangaben zufolge die Tankstelle, bedrohten einen Mitarbeiter mit einer Pistole und bedienten sich aus der Kasse. Die Beute waren auch hier nur ein paar hundert Euro Bargeld.

Ende März ordnete das Amtsgericht Stade schließlich eine Öffentlichkeitsfahndung an, da die Täter nicht auffindbar waren. Aus den Bildern aus der Überwachungskamera der Tankstellen hatten sich anscheinend deutliche Parallelen zu ähnlichen Taten in Schleswig-Holstein ergeben.

Fette Beute hatten die Täter zwar nie wirklich gemacht, doch in beiden Fällen flüchteten sie mit einem silbernen 5-er BMW ohne Kennzeichen.

Länderübergreifende Zusammenarbeit der Polizei zahlt sich aus

Die Polizei kann einen Fahndungserfolg gegen zwei Tankstellenräuber verbuchen (Symbolbild).
Die Polizei kann einen Fahndungserfolg gegen zwei Tankstellenräuber verbuchen (Symbolbild).  © DPA

Gemeinsam mit verschiedenen Polizeidienststellen in Niedersachsen und Schleswig-Holstein ging die Polizei Flensburg dann entschieden vor - mit Erfolg.

Die Ermittlungen führten die Beamten schließlich auf die Spur von zwei jungen Männern im Alter von 18 und 20 Jahren. Die beiden sollen aus den Kreisen Pinneberg und Steinburg stammen.

Zahlreiche Spuren der beiden jungen Räuber führten schließlich zur Festnahme der Tatverdächtigen. Am Donnerstagnachmittag erfolgte der Zugriff.

Wie die Polizei erklärte, seien auf Anordnung des Amtsgerichts Flensburg anschließend auch die Wohnungen sowie das mutmaßliche Tatfahrzeug durchsucht worden. Dabei sei umfangreiches Beweismaterial, wie die bei den Raubüberfällen benutzten Masken sowie eine Schusswaffe, gefunden und sichergestellt worden.

Die beiden Tatverdächtigen sind zudem offenbar geständig. Anscheinend sind die beiden Männer auch für mehrere Betrugstaten, die verschiedene Tankstellen in Breitenburg, Elmshorn, Busdorf und Appen betreffen, verantwortlich.

Noch am heutigen Freitagnachmittag sollen die zwei jungen Männer einem Haftrichter in Itzehoe vorgeführt werden.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Hamburg Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0