Von YouTube Zur "SOKO": Das macht die "Prenzlschwäbin" in Zukunft

Stuttgart - "Prenzlschwäbin" Bärbel Stolz (41) wehrt sich gegen den Perfektionsdruck in der Gesellschaft.

Bisher war Bärbel Stolz vor allem durch YouTube bekannt, nun spielt sie eine Polizistin bei "SOKO Stuttgart".
Bisher war Bärbel Stolz vor allem durch YouTube bekannt, nun spielt sie eine Polizistin bei "SOKO Stuttgart".  © DPA

"Wir müssen mal locker lassen. Gut ist perfekt genug", sagte die Schauspielerin der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart, wo sie gerade für die ZDF-Krimiserie "SOKO Stuttgart" vor der Kamera steht. In dieser spielt sie die Rolle der Streifenpolizistin Sibylle Beyer.

"Wir müssen alle netter zu uns selbst sein und zu den anderen", sagt Stolz. Frauen und Männer müssten so viele Rollen spielen und so vielen Dingen gerecht werden. Da sei es besser, wenn man sich wohlwollend gegenüberstehe. "Es ist durchaus legitim, zu seinem Partner oder zur Freundin zu sagen: 'Ich schaffe das gerade nicht. Kannst du mir bitte helfen?'"

In ihrem YouTube-Kanal "Die Prenzlschwäbin" parodiert die in Esslingen geborene Stolz auf Schwäbisch das Leben im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg.

Außerdem ist sie Buchautorin ("Isch des bio?"). Ab der 250. "SOKO Stuttgart"-Folge, die im Herbst ausgestrahlt werden soll, wird sie in der ZDF-Vorabendserie zu sehen sein.

Für Polizisten hat sie seit dem Beginn der Dreharbeiten noch mehr Respekt. "Ich finde, es ist bewundernswert, wenn sie es schaffen, freundlich, souverän und ruhig zu bleiben - und das auch in brenzligen Situationen."

Das SOKO-Team (v.l.): Astrid M. Fünderich als Martina Seiffert, Mike Zaka Sommerfeldt als Jan Arnaud, Bärbel Stolz als Sibylle Beyer und Florian Wünsche als Benedikt Förster.
Das SOKO-Team (v.l.): Astrid M. Fünderich als Martina Seiffert, Mike Zaka Sommerfeldt als Jan Arnaud, Bärbel Stolz als Sibylle Beyer und Florian Wünsche als Benedikt Förster.  © DPA

Mehr zum Thema Stuttgart Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0