14-Jähriger will sich durch den Verkehr "schlängeln" und schleudert gegen Windschutzscheibe

Rostock - Beim Versuch, sich einen Weg durch den stehenden Verkehr zu bahnen, hat ein 14-jähriger Radfahrer am Samstagvormittag ein Auto übersehen. Bei der folgenden Kollision ist der Junge so schwer auf die Windschutzscheibe eines Nissan geschleudert worden, dass diese zerbrach.

Sowohl am Nissan als auch am Fahrrad des 14-Jährigen entstand ein Gesamtschaden in der Höhe von etwa 3000 Euro, so die Polizei.
Sowohl am Nissan als auch am Fahrrad des 14-Jährigen entstand ein Gesamtschaden in der Höhe von etwa 3000 Euro, so die Polizei.  © Stefan Tretropp

Wie ein Sprecher der Polizei Rostock mitteilte, ereignete sich der Unfall gegen 11.25 Uhr auf der Hansestraße im Stadtteil Bentwisch.

Demnach habe der 14-jährige Radfahrer zunächst den Radweg auf der rechten Seite der dreispurigen Straße befahren, als er bei dem Versuch, sich durch den stehenden Verkehr zu "schlängeln", von einem Nissan erfasst wurde.

Zu dem Zeitpunkt befand sich die 23-jährige Fahrerin auf der Linksabbiegerspur, auf der sie freie Fahrt hatte.

Nach Unfall: Zeitungsausträger findet blutüberströmten Mann
Unfall Nach Unfall: Zeitungsausträger findet blutüberströmten Mann

Trotz sofort eingeleiteter Gefahrenbremsung ihrerseits kam es zur Kollision. Dabei wurde der Junge so schwer auf die Windschutzscheibe geschleudert, dass diese zerbrach.

Der Radfahrer sowie sein Rad wurden daraufhin auf die Mittelspur geschleudert. Trotz des heftigen Aufpralls und obwohl er keinen Helm getragen hat, soll der Junge laut Zeugenaussagen sofort aufgestanden sein und sich bei Nissan-Fahrerin entschuldigt haben.

Nach Angaben der Polizei klagte der 14-Jährige lediglich über Schmerzen am Knie sowie dem Steißbereich. Er wurde vorsorglich für weitere Untersuchungen in das Uniklinikum Rostock verbracht. Die Nissan-Fahrerin blieb unverletzt.

Titelfoto: Stefan Tretropp

Mehr zum Thema Unfall: