Auto kracht mit Reiter zusammen: Pferd muss erschossen werden

Bingen - Schwerer Verkehrsunfall mit tragischem Ende für einen tierischen Beteiligten am Dienstagabend in der Nähe des rheinland-pfälzischen Bingen (Landkreis Mainz-Bingen).

Der Unfall ereignete sich am Dienstagabend auf der Landstraße 419.
Der Unfall ereignete sich am Dienstagabend auf der Landstraße 419.  © Polizeiinspektion Bingen

Wie ein Sprecher der Polizeiinspektion Bingen am Mittwoch mitteilte, habe sich der Unfall am Dienstagabend gegen 20.10 Uhr ereignet. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich eine Reiterin und ein Reiter mit ihren Pferden auf einer Ortsstraße in Richtung der Landstraße 419.

Auf ihrem Weg näherte sich ihnen ein Auto, welches von einem 47-jährigen Mann gelenkt wurde. Dieser überholte zunächst die ebenfalls 47 Jahre alte Reiterin. Als er dann auch das zweite Reiter-Pferd-Gespann registrierte, war es jedoch bereits zu spät, und es kam zum Zusammenstoß.

Der 49-jährige Reiter wurde durch den Aufprall rund fünf Meter weit geschleudert. Er und der Autofahrer wurden aufgrund ihrer Verletzungen umgehend in ein Krankenhaus gebracht.

Weitaus schlimmer gestaltete sich das Schicksal des in den Unfall involvierten Pferdes. Der Einhufer wurde rund 20 Meter weit auf dem Autodach mitgeschleift und kam schließlich unter der Leitplanke zum Liegen.

Das Tier wurde so schwer verletzt, dass den angerückten Polizisten lediglich die Option blieb, das Pferd mit einem Gnadenschuss von seinem Leid zu erlösen. 

Verkehrsunfall bei Bingen: Polizei muss schwer verletztes Pferd erschießen

Das bei dem Unfall schwer verletzte Pferd musste von der Polizei erschossen werden.
Das bei dem Unfall schwer verletzte Pferd musste von der Polizei erschossen werden.  © Polizeiinspektion Bingen

Um den genauen Unfallhergang zu klären, wurde auch ein Gutachter hinzugezogen.

Titelfoto: Montage: Polizeiinspektion Bingen

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0