Fiat kracht in Audi: Fahranfänger (†18) nach Frontal-Unfall sofort tot

Groß-Zimmern - Wie konnte es so weit kommen? Diese Frage stellte sich nach einem tödlichen Unfall auf einer Landstraße in Südhessen, der sich am Sonntagabend zwischen zwei Autos ereignete. Der frontale Zusammenprall kostete einem jungen Menschen das Leben und sorgte für ein wahres Feld der Verwüstung.

Warum die beiden Autos frontal zusammen krachten, ist bislang noch nicht gänzlich geklärt.
Warum die beiden Autos frontal zusammen krachten, ist bislang noch nicht gänzlich geklärt.  © 5vision.media

An einem verregneten und kalten, aber gewohnt ruhigen Abend befand sich ein 19 Jahre alter Autofahrer aus Groß-Zimmern (Landkreis Darmstadt-Dieburg) mit seinem Wagen auf der Landstraße 3114. Mit an Bord befand sich seine 16 Jahre alte Beifahrerin.

Aus seinem Wohnort kommend in Richtung Reinheim-Spachbrücken fahrend, sah zunächst alles nach einer ruhigen gemeinsamen Fahrt aus.

Doch wie aus dem Nichts kam es im Bereich einer Kurve gegen 20.15 Uhr zu einem Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Wagen, der von einem 18-jährigen Fahranfänger aus Roßdorf gelenkt wurde. Beide Fahrer konnten nicht mehr rechtzeitig reagieren.

Radfahrerin wird von Straßenbahn erfasst und schwer verletzt
Unfall Radfahrerin wird von Straßenbahn erfasst und schwer verletzt

Es kam zu einem heftigen Zusammenstoß, dessen Ausmaße verheerend waren. Nicht nur, dass in der Folge ein regelrechtes Trümmerfeld entstand. Weit schlimmer wog die Tatsache, dass der 18-Jährige, der allein in seinem Auto saß, derart schwere Verletzungen davon trug, dass er noch am Unfallort verstarb.

Für die 16 und 19 Jahre alten Unfallbeteiligten verlief der Crash weniger verheerend. Sie kamen mit leichten Blessuren ins Krankenhaus.

Frontalzusammenstoß zwischen Kleinwagen und SUV auf Landstraße: Weitere Unfallbeteiligte in Klinik

Für die Einsatzkräfte vor Ort, aber auch die Mitarbeiter der Krisenintervention verlief der anschließende Einsatz ebenfalls alles andere als einfach. Vor allem die Betreuung der Angehörigen des verstorbenen Teenagers gestaltete sich als wahre Zerreißprobe.

Bei dem Unfall auf der L3114 entstand ein Sachschaden von rund 35.000 Euro. Die Straße wurde bis in die Nacht hinein voll gesperrt. Laut Polizeisprecher Steffen Pietschmann konnte die Sperrung erst gegen Mitternacht aufgehoben werden.

Titelfoto: 5vision.media

Mehr zum Thema Unfall: