Schrecklicher Unfall an Autobahnraststätte: Mercedes rast in Zapfsäule - zwei Tote

Hammersbach - Schrecklicher Unfall am Montagmittag an der Autobahn 45. Zwei Menschen kamen bei einer Explosion an einer Raststätte ums Leben.

Am Montagmittag kamen bei einem schweren Unfall auf einer Rastanlage an der A45 zwei Menschen ums Leben.
Am Montagmittag kamen bei einem schweren Unfall auf einer Rastanlage an der A45 zwei Menschen ums Leben.  © 5vision.media

Wie die Bild-Zeitung berichtete, ereignete sich der schwere Unfall gegen 12.04 Uhr an der Raststätte Langen-Bergheim, einem Ortsteil des hessischen Hammersbach.

Ein Mercedes mit Offenbacher Kennzeichen soll in eine Zapfsäule der Tank- und Rastanlage an der A45 von Hanau in Fahrtrichtung Gießen gerast sein. Dabei krachte er zudem in ein weiteres Auto, ein Mercedes S-Klasse-Coupé mit Gelnhäuser Kennzeichen. Beide Fahrzeuge fingen dabei umgehend Feuer.

Hierbei starb mindestens ein Insasse des unfallverursachenden Mercedes. Wenige Meter vom völlig ausgebrannten Wrack entfernt wurde vom angerückten Großaufgebot der Feuerwehr eine weitere Leiche entdeckt.

VW erfasst Mutter und Kinder auf Zebrastreifen: Drei Verletzte!
Unfall VW erfasst Mutter und Kinder auf Zebrastreifen: Drei Verletzte!

Jedoch sei dabei unklar, ob es sich um einen weiteren Fahrzeuginsassen oder eine vom Mercedes erfasste Person handelte. Über die Identität der Toten hat die Polizei Stand jetzt ebenso wenig Kenntnis wie über die Unfallursache.

Den Brandmeistern sei es mit enormen Einsatz gelungen, das Feuer gegen 12.48 Uhr nahezu vollständig zu löschen. Zuvor hatten die Flammen jedoch auf den Verkaufsraum der Tankstelle sowie das Restaurant der Raststätte übergegriffen.

Mercedes rast in Zapfsäule und anderes Auto: Beide Wagen brennen komplett aus

Der Mercedes-Sportwagen brannte komplett aus.
Der Mercedes-Sportwagen brannte komplett aus.  © 5vision.media

Wie Pressesprecher Rudi der südosthessischen Polizei mit Sitz in Offenbach in einer wenige Stunden nach dem Unfall veröffentlichten Mitteilung zu Protokoll gab, hätten Zeugen zunächst von einer kleinen Explosion berichtet, ehe das Flammen-Inferno ausbrach.

Die weiteren Ermittlungen haben die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei in Hanau übernommen. Auch ein Gutachter wurde hinzugezogen, während die Langenselbolder Autobahnpolizei Drohnenaufnahmen vom Unfallort anfertigte.

Ursprüngliche Fassung vom 17. Januar, 14.09 Uhr, aktualisiert um 14.24 Uhr

Titelfoto: 5vision.media

Mehr zum Thema Unfall: