Frontal-Crash mit Schwerverletzten: Vito kracht ungebremst in Mini

Neu-Anspach/Hochtaunuskreis - Bei einem Frontal-Crash bei Neu-Anspach (Hochtaunuskreis) am frühen Samstagnachmittag wurden vier Personen verletzt, drei von ihnen schwer.

Noch ist unklar, warum der Mercedes Vito plötzlich nach links von der Spur abgekommen ist.
Noch ist unklar, warum der Mercedes Vito plötzlich nach links von der Spur abgekommen ist.  © 5vision.media

Ein Sprecher der Polizei teilte am heutigen Sonntag den aktuellen Stand der Ermittlungen mit.

Demnach war eine 59 Jahre alte Frau aus Hanau gegen 13.30 Uhr in ihrem Mini auf der L3041 unterwegs. Sie wollte dann links in Richtung Hessenpark abbiegen und ordnete sich in die Linksabbiegerspur ein.

In diesem Moment kam ihr ein 59-Jähriger aus Neu-Anspach in seinem Mercedes Vito entgegen. In Höhe der Linksabbiegerspur kam der Vito dann aus bislang ungeklärter Ursache nach links von seiner Fahrbahn ab und krachte vermutlich ungebremst in den Mini.

Senior fährt Fußgänger (19) mit Auto an: Junger Mann schwer verletzt
Unfall Senior fährt Fußgänger (19) mit Auto an: Junger Mann schwer verletzt

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mini über die rechte Spur und den Grünstreifen auf den angrenzenden Radweg geschleudert, wo er schließlich zum Stillstand kam. Der Mercedes drehte sich einmal um 180 Grad und blieb auf dem Abbiegestreifen stehen.

Bei dem Unfall erlitten die Fahrerin des Mini, ihre Beifahrerin sowie der Mercedes-Fahrer schwere Verletzungen. Auch ein Hund im Mini wurde schwer verletzt. Der Beifahrer im Mercedes kam mit leichten Verletzungen davon.

Alle Verletzten wurden in Krankenhäuser gebracht, wobei die Beifahrerin des Minis mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste.

Der Sachschaden wird auf 50.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur genauen Ursache des Unfalls dauern an.

Titelfoto: 5vision.media

Mehr zum Thema Unfall: