Familie verunglückt auf dem Weg in die Ferien

Heiligenhafen - Bei einem Unfall auf der Autobahn 1 in Ostholstein wurden fünf Mitglieder einer Familie aus Baden-Württemberg zum Teil schwer verletzt.

Die Feuerwehr musste Benzin sichern, das aus dem Fahrzeug ausgelaufen war.
Die Feuerwehr musste Benzin sichern, das aus dem Fahrzeug ausgelaufen war.  © Arne Jappe

Wie die Polizeidirektion Lübeck auf Nachfrage von TAG24 bestätigte, ereignete sich der Unfall am Montagmorgen gegen 6.15 Uhr auf der Autobahn 1 zwischen den Anschlussstellen Gremersdorf und Heiligenhafen in Schleswig-Holstein. Demnach war ein Minibus aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und im Graben gelandet.

Insgesamt wurden nach Angaben der Polizei fünf Personen verletzt, darunter zwei Erwachsene und drei Kinder.

Die Familie bestehend aus den Eltern sowie sechs Kindern aus dem Landkreis Schwäbisch Hall aus Baden-Württemberg war laut Polizei auf den Weg in die Ferien. Doch auf der Autobahn in Ostholstein nahm die Fahrt eine dramatische Wendung.

Unfall A1: 38-Jähriger übersieht Stauende auf der A1 und kracht mit Wagen in Lkw
Unfall A1 38-Jähriger übersieht Stauende auf der A1 und kracht mit Wagen in Lkw

Das Fahrzeug prallte nach ersten Erkenntnissen der Polizei gegen die Leitplanke und riss eine Notrufsäule um. Daraufhin überschlug sich der Minibus, rutsche mehrere Meter in den Seitenstreifen und blieb auf der Seite liegen. Ersthelfer alarmierten den Notruf.

Autobahn voll gesperrt

Der Minibus war von der Fahrbahn abgekommen und kippte neben der Autobahn um.
Der Minibus war von der Fahrbahn abgekommen und kippte neben der Autobahn um.  © Arne Jappe

Die Leitstelle löste Großalarm für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei aus. Mehrere Rettungswagen, zwei Notärzte und der Leiter vom Rettungsdienst wurden zur Einsatzstelle gerufen.

Auch die Feuerwehr war vor Ort. "Es sollten Personen eingeklemmt sein, was sich aber zum Glück nicht bestätigte", sagte Einsatzleiter Christoph Dreyer von der Feuerwehr.

Insgesamt wurden nach Angaben der Polizei fünf Personen verletzt, darunter die beiden Eltern sowie drei Kinder. Die Mutter und zwei Kinder wurden schwer verletzt und mussten in umliegende Krankenhäuser in Neustadt, Lübeck und Kiel gebracht werden.

Die Autobahn wurde für die Rettungsmaßnahmen laut Polizei für zwei Stunden voll gesperrt. Der Verkehr wurde durch die Polizei in Richtung Norden über Gremersdorf umgeleitet. Nach Angaben der Polizei war kein weiteres Fahrzeug an dem schweren Unfall beteiligt.

Titelfoto: Arne Jappe

Mehr zum Thema Unfall A1: