Tragischer Unfall auf A14: Zwei Menschen werden aus Auto geschleudert und sterben

Landkreis Börde - Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A14 nördlich von Magdeburg in Sachsen-Anhalt sind am frühen Samstagmorgen zwei Menschen ums Leben gekommen.

Der Wagen mit sechs Insassen verunglückte am Samstagmorgen auf der A14, zwei Menschen kamen ums Leben.
Der Wagen mit sechs Insassen verunglückte am Samstagmorgen auf der A14, zwei Menschen kamen ums Leben.  © Polizeiinspektion Magdeburg

Wie die Polizei am Vormittag mitteilte, ereignete sich das tragische Unglück gegen 5.55 Uhr in Fahrtrichtung Dresden zwischen den Anschlussstellen Tangerhütte und Colbitz.

Den Angaben zufolge habe der 60-jährige Fahrer eines Mercedes auf Höhe der Ortschaft Colbitz aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen.

Der mit sechs Personen besetzte Wagen sei daraufhin frontal gegen einen Erdwall gekracht, habe sich überschlagen und kam im Straßengraben zum Stehen.

Unfall A14: Tragischer Unfall auf A14: Mutter (20) stirbt, Baby schwer verletzt
Unfall A14 Tragischer Unfall auf A14: Mutter (20) stirbt, Baby schwer verletzt

Zwei der Insassen, ein 70-jähriger aus Osterburg sowie ein 31-Jähriger aus Stendal, wurden aus dem Fahrzeug geschleudert und verstarben noch an der Unfallstelle.

Die vier anderen Mitfahrer zogen sich schwerste Verletzungen zu und wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Die A14 in Richtung Dresden ist aufgrund von Bergungs- und Räumungsarbeiten noch immer gesperrt.

UPDATE, 14.10 Uhr: Sperrung aufgehoben

Seit circa 13 Uhr ist die Sperrung in Richtung Dresden aufgehoben.

Titelfoto: Polizeiinspektion Magdeburg

Mehr zum Thema Unfall A14: