Vollsperrung auf A14 wegen Gefahrgut-Einsatz: Lkw mit Säure geht in Flammen auf

Leisnig/Döbeln - Am frühen Samstagmorgen kam es auf der A14 bei Leisnig (Mittelsachsen) zu einem Großeinsatz der Feuerwehr. Ein mit Gefahrgut beladener Lkw fing plötzlich an zu brennen.

Der brennende Lkw war mit Gefahrgut beladen, weswegen die Einsatzkräfte den Brand in Schutzanzügen löschen mussten.
Der brennende Lkw war mit Gefahrgut beladen, weswegen die Einsatzkräfte den Brand in Schutzanzügen löschen mussten.  © Lausitznews

Gegen 3.40 Uhr am Morgen wurden Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst auf die A14 in Höhe Leisnig (Fahrtrichtung Döbeln) gerufen.

Der Lkw ist in Höhe der Abfahrt Leisnig auf die Leitplanken gefahren, dabei riss der Tank auf und geriet in Brand.

Beim Eintreffen stand der Laster bereits komplett in Flammen. Da dieser mit Phosphorsäure, Salpetersäure, ein Harz-Lösungsmittel und einem bislang noch unbekannten Gefahrstoff beladen war, mussten die Einsatzkräfte den Brand in Schutzanzügen löschen.

Unfall A14: Einsatz nach Unfall auf A14: Autobahn voll gesperrt, mehrere Verletzte!
Unfall A14 Einsatz nach Unfall auf A14: Autobahn voll gesperrt, mehrere Verletzte!

Für die Löscharbeiten mussten die Kameraden im Pendelverkehr fahren, um für eine ausreichende Wasserversorgung zu sorgen. Außerdem wurde eine Dekontaminationsstrecke aufgebaut, die die Einsatzkräfte im Anschluss durchlaufen mussten, um ihre Anzüge zu dekontaminieren.

Wie der Kreisbrandmeister gegenüber TAG24 erzählte, wird die Autobahn möglicherweise noch mehrere Tage gesperrt sein, da der Asphalt schwer beschädigt ist. Außerdem sei der 52-jährige Laster-Fahrer vorsorglich ins Krankenhaus gebracht worden.

Durch die beidseitige Sperrung der Autobahn bildete sich ein Kilometer langer Stau. Im Rahmen dessen war die Versorgung einzelner Insassen im Rückstau durch Einsatzkräfte der Feuerwehr, des THW und des Rettungsdienstes erforderlich. Erst gegen 13.45 Uhr konnte der Stau aufgelöst werden.

Der Brand hat enorme Schäden an der Fahrbahn verursacht. Ersten Informationen zur Folge wird die Autobahn noch mehrere Tage gesperrt sein.
Der Brand hat enorme Schäden an der Fahrbahn verursacht. Ersten Informationen zur Folge wird die Autobahn noch mehrere Tage gesperrt sein.  © News5/Grube

Wie die Polizei mitteilt, ist die Autobahn zwischen Döbeln-Nord und Mutzschen weiterhin voll gesperrt.

Originalmeldung: 18. Juni, 10.46 Uhr; Aktualisiert 18. Juni, 15.52 Uhr

Titelfoto: Lausitznews

Mehr zum Thema Unfall A14: