Heftiger Unfall auf der A17: Audi-Fahrer verliert im Starkregen die Kontrolle und überschlägt sich

Bahretal - Schlimmer Crash auf der Autobahn! Ein Audi-Fahrer hat am Dienstagabend bei Starkregen auf der A17 die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und ist von der Straße abgekommen und überschlug sich.

Der schwarze Audi A4 Avant ist sichtlich vom Unfall gezeichnet.
Der schwarze Audi A4 Avant ist sichtlich vom Unfall gezeichnet.  © Marko Förster

Gegen 20.35 Uhr ereignete sich das Unglück auf der Strecke zwischen Prag und Dresden.

Aufgrund des starken Regengusses verlor der Fahrer zwischen Bad Gottleuba und Bahretal in Fahrtrichtung Dresden wohl die Kontrolle über seinen Audi A4 Avant.

Er krachte zunächst links gegen die Mittelleitplanke und schlitterte in der Folge über die Fahrbahn, ehe er rechts von dieser abkam.

Unfall A17: Honda mit Frau und Kindern kracht gegen Leitplanke: A17 teilweise gesperrt!
Unfall A17 Honda mit Frau und Kindern kracht gegen Leitplanke: A17 teilweise gesperrt!

In der Folge überschlug er sich und kam auf dem Grünstreifen sichtlich vom Unfall gekennzeichnet zum Stehen.

Der 51-jährige Fahrer verletzte sich und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Wie schwer seine Verletzungen sind, ist bislang noch unklar. Seine Beifahrerin blieb nach Aussage der Polizeidirektion Dresden hingegen unverletzt.

Sachschaden liegt bei etwa 20.000 Euro, rechter Fahrstreifen zeitweise gesperrt

Der rechte Fahrstreifen musste zeitweise gesperrt werden.
Der rechte Fahrstreifen musste zeitweise gesperrt werden.  © Marko Förster

Wie die Beamten auf TAG24-Nachfrage zudem mitteilten, entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro.

Weitere Unfallbeteiligte gab es keine.

Ob der Fahrer möglicherweise zu schnell unterwegs gewesen ist, ist noch nicht geklärt. Schlechte Sicht sowie Aquaplaning dürfte jedoch die Hauptursache für den Unfall gewesen sein.

Unfall A17: BMW rast in Böschung: Schwerverletzter haut nach A17-Unfall ab
Unfall A17 BMW rast in Böschung: Schwerverletzter haut nach A17-Unfall ab

Neben der Polizei waren auch der Rettungsdienst der Johanniter aus Heidenau und Kameraden der die Feuerwehren Börnersdorf und Bad Gottleuba im Einsatz.

Die rechte Spur wurde für die Zeit der Bergung gesperrt. Sie ist inzwischen jedoch wieder freigegeben. Das Fahrzeug war im Anschluss an den Crash nicht mehr fahrtauglich und musste abgeschleppt werden.

Die polizeilichen Ermittlungen dauern weiter noch an.

Bundesweit kam es am Abend zu teils heftigen Unwettern mit zahlreichen Unfällen und Überschwemmungen. Im Erzgebirge wurde einem 51-Jährigen sogar eine durch den Starkregen begünstigte Sturzflut zum Verhängnis, die ihn mitriss.

Titelfoto: Marko Förster

Mehr zum Thema Unfall A17: