Bremsenden LKW zu spät bemerkt! Schon wieder tödlicher Crash auf der A2

Landkreis Börde - Kaum 16 Stunden nach einem tödlichen Unfall auf der A2 ist es am Mittwochmorgen nur wenige Kilometer entfernt in Sachsen-Anhalt schon wieder zu einem heftigen Crash gekommen, den erneut ein Mensch mit seinem Leben bezahlte.

Der 41-jährige Fahrer des Kleintransporters konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Sattelzug auf.
Der 41-jährige Fahrer des Kleintransporters konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Sattelzug auf.  © Matthias Strauß

Wie die Polizei am Vormittag mitteilte, ereignete sich der verheerende Unfall gegen 8.45 Uhr in Fahrtrichtung Hannover kurz nach der Anschlussstelle Marienborn.

Demnach habe der 56-jährige Fahrer eines Sattelzuges den rechten Fahrstreifen befahren, als er verkehrsbedingt abbremsen musste.

Der nachfolgende 41-jährige Fahrzeugführer eines Kleintransporters der Marke Renault habe dies zu spät bemerkt und fuhr auf den Lastwagen auf.

Offenbar war der Aufprall so heftig, dass der Fahrer des Renault in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde und durch die Feuerwehr geborgen werden musste. Der eintreffende Notarzt konnte nur noch dessen Tod feststellen.

Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt. Aufgrund der Bergung und der Unfallaufnahme kommt es derzeit zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Der Verkehr wird an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Dabei zog er sich tödliche Verletzungen zu.
Dabei zog er sich tödliche Verletzungen zu.  © Matthias Strauß

Erst am gestrigen Dienstagnachmittag war es zu einem schweren Unfall auf der A2 gekommen, bei dem ein 61-jähriger Sattelzugfahrer tödlich verletzt worden war.

Titelfoto: Matthias Strauß

Mehr zum Thema Unfall A2:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0