Schon wieder an der Horror-Unfallstelle! Zwei Menschen sterben bei schlimmen Crashs auf A2

Burg (bei Magdeburg) - Es ist wieder passiert! Bei schweren Unfällen auf der Autobahn 2 in Sachsen-Anhalt sind am heutigen Dienstagnachmittag mehrere Personen tödlich verletzt worden.

Der Fahrer des Tanklastzugs war ungebremst in ein Stauende gefahren, er starb noch an der Unfallstelle.
Der Fahrer des Tanklastzugs war ungebremst in ein Stauende gefahren, er starb noch an der Unfallstelle.  © Julian Stähle

Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, war es gegen 12.30 Uhr auf der A2 in Richtung Hannover zwischen den Anschlussstellen Burg-Ost und Burg-Zentrum zu dem ersten verheerenden Unglück gekommen.

Ersten Erkenntnissen zufolge war ein 43-Jähriger in seinem Tanklastzug nahezu ungebremst auf ein Stauende vor einer Baustelle aufgefahren.

Der Aufprall war offenbar so stark, dass drei weitere Lastwagen ineinander geschoben wurden.

Unfall A2: Mit 3,47 Promille auf der A2! Betrunkener Lkw-Fahrer hält Polizei auf Trab
Unfall A2 Mit 3,47 Promille auf der A2! Betrunkener Lkw-Fahrer hält Polizei auf Trab

Der Unfallfahrer wurde so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Ein weiterer Lkw-Fahrer trug leichte Verletzungen davon.

Da der Tanklastzug mit Gefahrgütern beladen war, wurde das zuständige Umweltamt sowie ein Gefahrstoffzug der Feuerwehr hinzugezogen. Diese konnten in der Folge Entwarnung geben, eine Umweltgefährdung konnte nach Überprüfung ausgeschlossen werden.

Die A2 wurde zunächst in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt. Seit 15.45 Uhr rollt der Verkehr in Richtung Berlin wieder. Die Sperrung in Richtung Hannover bleibt laut Polizei während der Bergungs- und Aufräumarbeiten bestehen. Dies könne sich noch bis in die Abendstunden hinziehen.

Es entstand ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro.

Am Stauende geschah in der Folge ein ebenso tragischer Unfall, bei dem ein Mensch tödlich verletzt wurde.
Am Stauende geschah in der Folge ein ebenso tragischer Unfall, bei dem ein Mensch tödlich verletzt wurde.  © Thomas Schulz

Am Ende des sich in der Folge bildenden Staus ist es etwa eine Stunde später in Höhe Theeßen offenbar zu einem weiteren schweren Unfall gekommen, bei dem ebenfalls ein Mensch ums Leben gekommen ist. Details zum Geschehen werden nachberichtet.

UPDATE, 9. März, 21.45 Uhr: Auch zweiter Unfallfahrer auf A2 übersah Stauende

Am Dienstagabend gab die Polizei weitere Informationen zum zweiten Unfall auf der A2 in Richtung Hannover bekannt. Der 46-jährige Fahrer eines Autotransporters hatte das Stauende hinter der Unfallstelle des verunglückten Tanklasters übersehen und war auf einen stehenden Sattelzug aufgefahren. Dieser schob sich durch den Aufprall in noch zwei weitere LKW.

Der Unfallverursacher wurde in seinem LKW eingeklemmt und verstarb am Unfallort. Alle anderen betroffenen Fahrer wurden bei diesem Unfall leicht verletzt und in umliegende Krankenhäuser verbracht und behandelt.

Für Bergung und Unfallaufnahme musste die A2 für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Die Vollsperrung konnte 21.30 Uhr aufgehoben werden.

UPDATE, 10. März, 9.40 Uhr: Autobahn nach tödlicher Unfallfolge weiterhin gesperrt

Die A2 in Richtung Hannover ist nach den zwei tödlichen Unfällen nahe Burg auch am Mittwochmorgen noch teilweise gesperrt. Wie ein Sprecher der Autobahnpolizei mitteilte, ist die linke Fahrspur der Fahrtrichtung bereits frei, die restlichen Fahrspuren sollen zeitnah geöffnet werden.

Es könne jedoch sein, dass die Fahrbahn Richtung Hannover zwischen Burg-Zentrum und Burg-Ost im Tagesverlauf für Übersichtsaufnahmen mit Drohnen erneut für wenige Minuten gesperrt werden müsse. Der Verkehr werde bei leichter Staubildung umgeleitet.

Die Fahrbahn Richtung Berlin sei laut Polizei bereits wieder vollständig frei.

Die Bergung- und Aufräumarbeiten dauerten den Angaben zufolge die ganze Nacht an.

Titelfoto: Julian Stähle

Mehr zum Thema Unfall A2: