Unfall auf A24: 52-Jähriger lebensgefährlich, Kind schwer verletzt

Reinbek - Am Mittwoch wurde ein 52-Jähriger bei einem Auffahrunfall auf der A24 zwischen Hamburg und Schwerin lebensgefährlich verletzt.

Die A24 zwischen Hamburg und Schwerin war nach einem Unfall voll gesperrt. (Symbolfoto)
Die A24 zwischen Hamburg und Schwerin war nach einem Unfall voll gesperrt. (Symbolfoto)  © 123rf/meinzahn

Der Crash hatte sich zwischen den Anschlussstellen Reinbek und Witzhave in Fahrtrichtung Schwerin ereignet.

Wie die Polizei gegenüber der Deutschen Presseagentur am Donnerstag erklärte, sei der 52-jährige Fahrer auf das Auto einer 62-Jährigen aufgefahren und habe sich lebensbedrohliche Verletzungen zugezogen.

Zuvor hatte es demnach einen weiteren Unfall gegeben, weshalb der Verkehr auf der A24 stockte.

Unfall A24: A24 muss nach schwerem Unfall erneut in Richtung Berlin voll gesperrt werden
Unfall A24 A24 muss nach schwerem Unfall erneut in Richtung Berlin voll gesperrt werden

Neben dem 52-Jährigen sei außerdem ein Kind (10), das sich mit ihm im Auto befand, schwer verletzt worden.

Auch die 62-Jährige habe schwere Verletzungen erlitten.

Die Vollsperrung sorgte für einen rund sieben Kilometer langen Stau.

Ein Sprecher der Leitstelle hatte gegen 19 Uhr den Unfall auf TAG24-Nachfrage bestätigt, aber zunächst keinerlei Angaben zum Hergang und möglichen Verletzten machen können.

Erstmeldung: 8. Mai, 19.13 Uhr, zuletzt aktualisiert: 9. Mai, 10.34 Uhr

Titelfoto: 123rf/meinzahn

Mehr zum Thema Unfall A24: