Acht Verletzte nach Unfall auf der A3: BMW X6 kracht in Reisebus!

Bad Honnef - Am späten Samstagvormittag kam es auf der A3 bei Bad Honnef in Nordrhein-Westfalen zu einem schweren Verkehrsunfall. Mehrere Personen wurden verletzt, eine von ihnen sogar schwer.

Ein 45-jähriger Autofahrer kam nach dem Crash auf der A3 bei Bad Honnef schwer verletzt in ein Krankenhaus.
Ein 45-jähriger Autofahrer kam nach dem Crash auf der A3 bei Bad Honnef schwer verletzt in ein Krankenhaus.  © Freiwillige Feuerwehr Bad Honnef/dpa

Nach Polizei-Angaben kollidierten auf Höhe der Anschlussstelle Bad Honnef/Linz gegen 11.08 Uhr zwei Fahrzeuge miteinander. Ein BMW X6 war mit hoher Geschwindigkeit in das Heck eines Reisebusses aus den Niederlanden gekracht.

Bereits zuvor war der 45-jährige Autofahrer einigen anderen Verkehrsteilnehmern durch eine unsichere Fahrweise aufgefallen. Er wurde bei dem Crash schwer verletzt. Die Polizei geht aktuell davon aus, dass ein medizinischer Notfall zu der Karambolage geführt haben könnte.

Um der Ursache weiter auf den Grund zu gehen und den Mann bestmöglich zu versorgen, wurde er nach der Bergung aus seinem Wrack sofort in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Unfall A3: Autofahrer brauchen Geduld: A3 nach Unfall wieder frei - Verkehr staut sich
Unfall A3 Autofahrer brauchen Geduld: A3 nach Unfall wieder frei - Verkehr staut sich

Einige Insassen des Reisebusses seien zudem leicht verletzt worden. Für die Rettungsmaßnahmen blieb die A3 in Fahrtrichtung Frankfurt am Main etwa eine Stunde lang gesperrt. Ein langer Rückstau von rund sieben Kilometern Länge war die Folge.

Reisebus aus den Niederlanden war nicht mehr fahrbereit

Weil die Unfallstelle nahezu auf der Landesgrenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz liegt, waren sowohl die freiwilligen Feuerwehren aus Bad Honnef als auch aus Neustadt/Wied vor Ort.

Die Kameraden halfen nicht nur bei der Bergung der Fahrzeuge, sondern sicherten auch die Einsatzstelle fachgerecht ab. Der Reisebus wurde bei der Kollision stark beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Er musste von einem Spezial-Unternehmen abgeschleppt werden.

Ein angeforderter Ersatzbus sammelte die Fahrgäste wenig später ein. Bevor die auslaufenden Betriebsstoffe Feuer fangen konnten, setzten die Floriansjünger prophylaktisch Löschpulver ein.

Titelfoto: Freiwillige Feuerwehr Bad Honnef/dpa

Mehr zum Thema Unfall A3: