Unfall-Drama auf A38: Fahrer verlassen Autos, einer wird von Transporter erfasst und stirbt

Merseburg - Schlimmer Unfall auf der A38 im Saalekreis: Nachdem zwei Autos am Donnerstagmittag zusammengestoßen sind, stiegen beide Fahrer aus – einer wurde von einem weiteren Fahrzeug erfasst.

Ein Rettungshubschrauber musste den Schwerverletzten in ein Krankenhaus bringen. (Symbolbild)
Ein Rettungshubschrauber musste den Schwerverletzten in ein Krankenhaus bringen. (Symbolbild)  © Marijan Murat/dpa

Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, ereignete sich das Unglück gegen 12.30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Merseburg-Süd und Merseburg-Nord.

Den ersten Ermittlungen zufolge waren ein Mercedes und ein VW in Fahrtrichtung Göttingen unterwegs, als sie miteinander kollidiert seien.

Sofort haben die beiden Fahrzeugführer ihre Autos auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen gebracht und die Unfallstelle abgesichert.

Unfall A38: Geisterfahrer auf der A38: Polizei stoppt ihn nach 15 Kilometern!
Unfall A38 Geisterfahrer auf der A38: Polizei stoppt ihn nach 15 Kilometern!

Das erkannte der Lenker eines VW-Kleintransporters mit Anhänger offenbar zu spät: Er erfasste den ausgestiegenen Fahrer des verunglückten VW, wodurch dieser auf die Gegenfahrbahn geschleudert wurde.

Der Mann erlitt schwere Verletzungen. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, verstarb die Person dort am Freitagmorgen.

Die Autobahn musste in beide Richtungen voll gesperrt werden. Die polizeiliche Ermittlungsarbeit zum Verkehrsunfall dauert weiterhin an.


Originaltext vom 15. Juni, 17.05 Uhr

Aktualisiert am 16. Juni, 11 Uhr

Titelfoto: Marijan Murat/dpa

Mehr zum Thema Unfall A38: