A61 nach zwei schweren Unfällen gesperrt

Mannheim - Schwere Unfälle auf der A61!

Zwei Unfälle zwischen dem Kreuz Speyer und dem Dreieck Hockenheim in beide Richtungen auf der A61 sorgen am Dienstagmorgen für ein Verkehrschaos.
Zwei Unfälle zwischen dem Kreuz Speyer und dem Dreieck Hockenheim in beide Richtungen auf der A61 sorgen am Dienstagmorgen für ein Verkehrschaos.  © pr-video/René Priebe

Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mannheim TAG24 Stuttgart mitteilte, sind am Dienstagmorgen kurz vor 8.30 Uhr zunächst mehrere Fahrzeuge (darunter auch ein Lkw) zwischen dem Autobahnkreuz Speyer und dem Dreieck Hockenheim zusammengekracht.

Die A61 wurde in Richtung Hockenheim aufgrund des Einsatzes eines Rettungshubschraubers voll gesperrt. Inzwischen konnte eine Spur wieder freigegeben werden, über die der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet wird.

Über das Ausmaß des Unfalls liegen noch keine detaillierten Informationen vor.

Unfall A61: Lkw-Fahrer kracht in Stauende: Hubschrauber bringt ihn schwerverletzt ins Krankenhaus
Unfall A61 Lkw-Fahrer kracht in Stauende: Hubschrauber bringt ihn schwerverletzt ins Krankenhaus

Nach derzeitigem Stand wurden vier Menschen leicht verletzt, so der Sprecher.

Kurze Zeit später, gegen 9 Uhr, kam es auf der Gegenfahrbahn zwischen dem Dreieck Hockenheim und Hockenheim zu einem weiteren Unfall, bei dem zwei Lkws beteiligt waren.

Die A61 Richtung Speyer ist deshalb derzeit gesperrt.

Update, 10.39 Uhr: Eine Spur Richtung Speyer wieder frei, zwei Leichtverletzte

Wie die Polizei soeben mitteilte, sind auf der Fahrbahn Richtung Hockenheim bereits mehrere Abschlepper im Einsatz, weshalb die Strecke kurzfristig wieder voll gesperrt werden könnte.

Bei dem Unfall Richtung Speyer, bei dem zwei Lkws aufeinander fuhren, gab es zwei Leichtverletzte. Eine Spur konnte inzwischen wieder freigegeben werden.

Die Bergungsarbeiten werden allerdings noch eine Weile dauern.

Update, 12.54 Uhr: Unfall Richtung Hockenheim erledigt, Aufräumarbeiten auf der Gegenspur

Aus einer neuen Mitteilung der Polizei geht hervor, dass die Aufnahme des Unfalls Richtung Hockenheim, an dem sechs Autos und ein Lkw beteiligt waren, beendet ist. Alle Fahrzeuge wurden abgeschleppt und die Strecke seit 11.15 Uhr wieder komplett freigegeben.

Die Aufräumarbeiten auf der Gegenspur Richtung Speyer dauern derweil immer noch an.

Update, 1443 Uhr: So kam es zu den Unfällen

Nun liegen zu beiden Unfällen weitere Informationen vor.

Was den Unfall in Richtung Hockenheim angeht, so übersah nach bisherigen Erkenntnissen ein Autofahrer auf dem linken Fahrstreifen einen Rückstau, wich nach rechts aus und kollidierte mit dem Sattelzug.

Dessen Fahrer verlor daraufhin die Kontrolle über sein Schwerfahrzeug, geriet auf die linke Spur und fuhr auf fünf weitere Fahrzeuge auf.

Während der Unfallaufnahme sowie der Bergungs- und Aufräumarbeiten, die mehr als drei Stunden andauerten, wurde die Autobahn in Richtung Hockenheim mehrmals, teilweise auch kurzfristig voll gesperrt. Ansonsten wurde der Verkehr über eine Spur an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Den Crash in Fahrtrichtung Speyer verursachte ein 51-jähriger Sattelzugfahrer. Dieser war aus bislang unbekannter Ursache auf einen vorausfahrenden 60-jährigen Sattelzugfahrer aufgefahren. Beide Schwerfahrzeuge wurden dabei total beschädigt. Beide Fahrer wurden leicht verletzt in einer Klinik ambulant behandelt.

Der Gesamtschaden dürfte sich auf über 200.000 Euro belaufen.

Derzeit (Stand: 14.30 Uhr) werden beide Fahrzeuge noch abgeschleppt und im Anschluss daran soll die Fahrbahn noch von einer Fachfirma gereinigt werden. Wie lange dies andauern wird, lässt sich noch nicht abschätzen.

Ein Fahrstreifen ist frei. Es dürfte jedoch im Feierabendverkehr zu erheblichen Behinderungen auf der A61 in Richtung Speyer/Koblenz kommen, die auch auf die A6 zurückreichen könnten.

Titelfoto: pr-video/René Priebe

Mehr zum Thema Unfall A61: