Dramatischer Unfall auf A66: BMW fackelt nach Reifenplatzer komplett ab

Langenselbold - Es sind Bilder, die einem das Mark in den Knochen gefrieren lassen! Am Samstagabend hatte ein Autofahrer nach einem heftigen Alleinunfall auf der Autobahn 66 bei Langenselbold im südosthessischen Main-Kinzig-Kreis erhebliches Glück im Unglück, als sein Wagen nach einem Reifenplatzer komplett in Flammen aufging.

Es grenzt an ein Wunder, dass der Fahrer lebend aus diesem Wrack herauskam.
Es grenzt an ein Wunder, dass der Fahrer lebend aus diesem Wrack herauskam.  © Feuerwehr Langenselbold

Wie ein Sprecher der Feuerwehr in Langenselbold berichtete, habe der Fahrer des BMW gegen 18 Uhr den vierspurigen Bereich zwischen den Autobahnen 45 und 66 zwischen dem Langenselbolder Dreieck und dem Hanauer Kreuz befahren, als die dramatische Szenerie ihren Lauf nahm.

Wohl aufgrund eines Reifenplatzers hatte der Fahrer des Sportwagens die Kontrolle über sein Auto verloren, krachte in der Folge zunächst mit voller Wucht in die Mittelleitplanke und kam dann mitten auf der Autobahn quer zum Stehen.

Doch es kam noch schlimmer.

Unfall A66: Lastwagen-Unfall bei Fulda: Vollsperrung der A66, ein Mann schwer verletzt
Unfall A66 Lastwagen-Unfall bei Fulda: Vollsperrung der A66, ein Mann schwer verletzt

Kurz darauf fing das Fahrzeug Feuer. Binnen kürzester Zeit stand der BMW völlig in Flammen, wie auch die zu diesem Zeitpunkt am Unfallort angerückten Einsatzkräfte bestätigen konnten.

Dem Fahrer war es zwischenzeitlich glücklicherweise rechtzeitig gelungen, das brennende Wrack zu verlassen. Er kam schließlich mit Verletzungen in eine nahegelegene Klinik.

Den 20 im Einsatz befindlichen Feuerwehrleuten gelang es zum Glück schnell, die Flammen unter Kontrolle zu bringen.

Da sich jedoch Trümmerteile über mehrere Hundert Meter der Autobahn verteilt hatten, wurde die A66 in Fahrtrichtung Hanau rund um den Unfallort für mehrere Stunden komplett gesperrt. Auch in Richtung Fulda gab es Verkehrseinschränkungen.

BMW brennt nach Reifenplatzer komplett aus: Fahrer hat Glück im Unglück

Beim Eintreffen der Feuerwehrkräfte stand der BMW bereits lichterloh in Flammen.
Beim Eintreffen der Feuerwehrkräfte stand der BMW bereits lichterloh in Flammen.  © Feuerwehr Langenselbold

Die Reinigungsarbeiten zogen sich derweil bis in die späten Abendstunden hinein, weshalb es auf der Autobahn 66 in der Folge zu kilometerlangen Staus kam.

Wie viele Fahrzeuge infolge der umherfliegenden Trümmerteile beschädigt wurden, ermittelt derzeit die Autobahnpolizei der Stadt Langenselbold.

Titelfoto: Montage: Feuerwehr Langenselbold

Mehr zum Thema Unfall A66: