Elbtunnel: Polizei gibt gesperrte Röhren nach Feuer wieder frei

Hamburg - Der Elbtunnel in Hamburg war am Montagnachmittag kurze Zeit für den Verkehr komplett gesperrt. Ein Auto stand dort in Flammen.

Der Elbtunnel war am Montag zeitweise komplett. (Symbolbild)
Der Elbtunnel war am Montag zeitweise komplett. (Symbolbild)  © Jonas Wlzberg/dpa

Gegen 15.44 Uhr wurde das A7-Nadelöhr wieder freigegeben. Das teilte die Polizei in ihrem neuesten Tweet mit. Der Verkehr wird aktuell über eine Spur am Unfallort vorbeigeführt. Die Polizei rät zur Vorsicht.

Ab 14.30 Uhr war der Elbtunnel komplett gesperrt und musste weiträumig umfahren werden.

Das Fahrzeug war am Nachmittag in der ersten Röhre in Richtung Norden (Flensburg) aus bisher ungeklärter Ursache in Brand geraten.

Unfall A7: Tödlicher Lastwagen-Unfall: Sperrung der A7 bei Kassel
Unfall A7 Tödlicher Lastwagen-Unfall: Sperrung der A7 bei Kassel

Die dritte und vierte konnten zuerst wieder für den Verkehr freigegeben werden, wie die Polizei in einem späteren Tweet bekannt gab.

Die erste Röhre war am längsten gesperrt.

Elbtunnel A7 Hamburg: Polizei rät Tunnel weiträumig zu umfahren

Elbtunnel Hamburg: Achillessehne der Hamburger Verkehrsinfrastruktur

Der Hamburger Elbtunnel gilt als eine der Achillessehnen der Hamburger Verkehrsinfrastruktur. Rund 120.000 Fahrzeuge passieren das Nadelöhr der A7 täglich. Nicht selten kommt es zu kilometerlangen Staus aufgrund von Unfällen oder hohem Verkehrsaufkommen.

Auch Teil- oder Vollsperrungen wegen notwendiger Wartungs- oder Reparaturarbeiten beeinträchtigen in regelmäßigen Abständen den Verkehr.

Erstmeldung: 15.36 Uhr. Aktualisiert: 16.07 Uhr.

Titelfoto: Fotomontage: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa, Jonas Walzberg/dpa

Mehr zum Thema Unfall A7: