Schweinelaster kracht auf der A7 in den Straßengraben: Hunderte Tiere müssen sterben

Loop - Heftiger Unfall auf der A7: Am Mittwochmorgen ist ein Schweinetransporter in Loop (Kreis Rendsburg-Eckernförde, Schleswig-Holstein) verunglückt. Zwei Menschen wurden verletzt, Hunderte Tiere mussten eingeschläfert werden.

Nach einem schweren Unfall auf der A7 mussten am Mittwochmorgen Hunderte Schweine eingeschläfert werden. (Symbolbild)
Nach einem schweren Unfall auf der A7 mussten am Mittwochmorgen Hunderte Schweine eingeschläfert werden. (Symbolbild)  © picture alliance / dpa

Wie die Polizei mitteilte, kam es gegen 5.30 Uhr zu dem Unglück. Demnach fuhr der mit circa 600 Schweinen beladene Transporter aus bislang noch ungeklärter Ursache in den Straßengraben.

Als die alarmierten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, fanden sie den leicht verletzten Fahrer sowie den Beifahrer vor, die beide mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurden.

Einige der Tiere lagen zum Teil schwer verletzt im Grünstreifen. Nur circa 25 Prozent der Schweine blieben unverletzt und konnten weitertransportiert werden, der Rest - mehrere Hundert Tiere - mussten eingeschläfert werden.

Unfall A7: Lkw durchbricht Mittelleitplanke einer Baustelle: A7 in beide Richtungen gesperrt
Unfall A7 Lkw durchbricht Mittelleitplanke einer Baustelle: A7 in beide Richtungen gesperrt

Sowohl die A7 als auch die A215 mussten ab Warder/Blumenthal voll gesperrt werden. Die Bergung des Transporters wird voraussichtlich noch bis 18 Uhr dauern.

Zur Schadenshöhe konnten die Einsatzkräfte noch keine Angaben machen.

Titelfoto: picture alliance / dpa

Mehr zum Thema Unfall A7: