Zwei Menschen sterben nach Lkw-Unfall auf der A7

Heidenheim - Zwei Menschen sind in der Nacht zum Mittwoch nach einem Lkw-Unfall auf der A7 bei Heidenheim gestorben.

Beide (50, 42) Fahrer wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und verstarben noch am Unfallort.
Beide (50, 42) Fahrer wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und verstarben noch am Unfallort.  © Markus Brandhuber/Ostalb Network/dpa

Der 50 Jahre alte Fahrer eines Sattelzuges war der Polizei zufolge gegen 23 Uhr nach rechts von der Autobahn abgekommen. Während er das Fahrzeug wieder auf die Straße lenkte, kippte es auf die Seite und schlitterte circa 30 Meter über die Fahrbahn.

Nachdem das Führerhaus an die mittlere Leitplanke geprallt war, rutschte der Sattelzug weitere 15 Meter und blieb schließlich entgegen der Fahrtrichtung liegen.

Der 50-Jährige wurde in der Kabine eingeklemmt und verstarb noch am Ort des Geschehens.

Unfall A7: Ermittlungen zu verschmutzter A7 gehen weiter: Was war die klebrige Substanz?
Unfall A7 Ermittlungen zu verschmutzter A7 gehen weiter: Was war die klebrige Substanz?

Nach diesem Unfall musste die Straße zeitweise vollständig gesperrt werden, weshalb sich ein Rückstau bildete. Ein 42 Jahre alter Autofahrer erkannte diesen zu spät und prallte gegen 1 Uhr ungebremst in einen vor ihm stehenden Lkw. Der Mann konnte nur noch tot aus seinem Fahrzeug geborgen werden.

Im Bereich des Unfalls werden an der Leitschutzplanke Reparaturen vorgenommen.

Die Autobahn wird dort deshalb im Laufe des Vormittags in beiden Richtungen nur einspurig befahrbar sein.

Titelfoto: Markus Brandhuber/Ostalb Network/dpa

Mehr zum Thema Unfall A7: