14 Pferde sorgen für Chaos und mehrere Unfälle auf der A9 in Thüringen

Dittersdorf - 14 freilaufende Pferde haben am Samstagabend auf der A9 zwischen Dittersdorf und Bad Lobenstein für ein Chaos mit Vollsperrung und mehreren Unfällen gesorgt.

Ein ausgerissenes Pferd liegt auf der Autobahn.
Ein ausgerissenes Pferd liegt auf der Autobahn.  © NEWS5 / Fricke

Gesichtet wurden die Tiere gegen 22.30 Uhr bei Dittersdorf auf der Autobahn in Richtung München. 

Daraufhin ereigneten sich zwei Unfälle, weil zwei Autofahrer den Pferden nicht mehr ausweichen konnten. Verletzt wurde zum Glück niemand, teilte die Polizei mit. Zwischenzeitlich waren die Tiere auch im Baustellenbereich bei Schleiz unterwegs.

In der Folge kam es zu einer weiteren Kollision mit einem Auto, als einige Pferde über die Leitplanke in den Gegenverkehr Richtung Berlin sprangen. 

Unfall A9: Vollsperrung nach Lkw-Unfall auf A9
Unfall A9 Vollsperrung nach Lkw-Unfall auf A9

Personen wurden auch hier glücklicherweise nicht verletzt, allerdings starben zwei der Tiere. Ein drittes totes Pferd wurde zwischen Schleiz und Bad Lobenstein gefunden, sagte die Polizei. 

Um die Situation besser kontrollieren zu können, sperrten die Beamten die Fahrbahnen nach München und Berlin. Dafür waren Streifenwagen der Verkehrspolizeiinspektion Hof, der Polizei Naila und Schleiz im Einsatz.

Mithilfe des in der Nähe wohnhaften Pferdehalters und vielen Helfern konnte die Polizei schließlich alle restlichen Tiere wieder einfangen. Im Anschluss wurden die völlig erschöpften Pferde eingeladen und wieder nach Hause gebracht.

Nach mehrstündiger Sperrung wurde der Autobahnabschnitt im Saale-Orla-Kreis für den Verkehr wieder freigegeben. Wie genau die Pferde ausbüxen konnten, ist derzeit noch unklar.

Titelfoto: NEWS5 / Fricke

Mehr zum Thema Unfall A9: