Heftiger Unfall auf A9 mit drei Schwerverletzten: Mann (22) unter Lkw-Anhänger eingequetscht

Schnaittach - Auf der A9 hat sich am frühen Mittwoch ein heftiger Unfall mit zwei beteiligten Lastwagen ereignet. Drei Menschen wurden schwer verletzt, Rettungshubschrauber waren auf der Autobahn im Einsatz.

Die Front des Lastwagens, der in den Anhänger gekracht war, wurde bei dem heftigen Aufprall auf der A9 in Bayern schwer beschädigt.
Die Front des Lastwagens, der in den Anhänger gekracht war, wurde bei dem heftigen Aufprall auf der A9 in Bayern schwer beschädigt.  © News5/Merzbach

Ein Lastwagenfahrer (22) hatte laut Polizei in der Nacht gegen 1.10 Uhr aus bislang noch ungeklärter Ursache zwischen den Anschlussstellen Schnaittach und Hormersdorf in Richtung Berlin den Anhänger seines tonnenschweren Gefährts verloren.

Als der junge Mann dies nach rund 130 Metern bemerkte, stellte er sein Fahrzeug auf dem Standstreifen ab und versuchte danach, die Gefahrenstelle auf der Autobahn abzusichern.

Ein 43 Jahre alter Lkw-Fahrer bemerkte dies zu spät und krachte in den Anhänger, der durch die Wucht des Aufpralls zunächst mehrere Meter mitgeschleift wurde und schließlich umkippte. Der 22-Jährige, der sich zeitgleich noch immer auf der Fahrbahn befand, wurde bei dem Unfall eingequetscht.

Unfall A9: Ein Toter, vier Verletzte: Nach Lastwagen-Unfällen rollt der Verkehr auf der A9 wieder
Unfall A9 Ein Toter, vier Verletzte: Nach Lastwagen-Unfällen rollt der Verkehr auf der A9 wieder

Beide Männer erlitten schwere Verletzungen.

Auch ein 60-Jähriger, der sich zum Zeitpunkt des Crashs als Beifahrer des zweiten Lastwagens in dessen Schlafkoje befand, wurde schwer verletzt. Er wurde eingeklemmt, musste von der Feuerwehr befreit werden, ehe er versorgt werden konnte.

Um die drei schwer verletzten Männer nach der Erstversorgung am Unfallort schnellstmöglich in Krankenhäuser bringen zu können, waren neben Feuerwehr und Rettungsdienst auch zwei Rettungshubschrauber sowie vier Notärzte im Einsatz.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens konnte von der Polizei noch nicht beziffert werden. Die Autobahn, die nach dem Zusammenstoß einem Trümmerfeld glich, musste von den Beamten komplett für den Verkehr gesperrt werden.

Drei Männer wurden bei dem Unfall auf Höhe Schnaittach erheblich verletzt.
Drei Männer wurden bei dem Unfall auf Höhe Schnaittach erheblich verletzt.  © News5/Merzbach
Die Rettungskräfte waren vor Ort mit einem Großaufgebot im Einsatz, die A9 musste komplett gesperrt werden.
Die Rettungskräfte waren vor Ort mit einem Großaufgebot im Einsatz, die A9 musste komplett gesperrt werden.  © News5/Merzbach

Die auch aufgrund ausgelaufenen Öls komplexen Aufräumarbeiten - und die damit einhergehende Vollsperrung - werden sich voraussichtlich noch bis zum Mittwochmittag hinziehen. Die Ermittlungen zum Unfallhergang laufen.

Titelfoto: News5/Merzbach

Mehr zum Thema Unfall A9: