Schwerer Unfall auf A9: Zwei Autos überschlagen sich, VW wird gegen Laster geschleudert

Raguhn-Jeßnitz - Schwerer Dreifach-Crash am Donnerstagnachmittag auf der A9 in Sachsen-Anhalt: Zwei Menschen sind verletzt worden.

Auf der A9 in Sachsen-Anhalt kam es am Donnerstag zu einem schweren Unfall - ein VW-Fahrer wollte die Spur wechseln.
Auf der A9 in Sachsen-Anhalt kam es am Donnerstag zu einem schweren Unfall - ein VW-Fahrer wollte die Spur wechseln.  © EHL Media/Lucas Libke

Wie eine Sprecherin der Polizeiinspektion Dessau-Roßlau auf TAG24-Nachfrage sagte, kam es gegen 17.30 Uhr nahe Raguhn-Jeßnitz in Richtung Berlin zu dem Unfall.

Demnach war ein 39-jähriger VW-Fahrer auf der mittleren Spur unterwegs und wollte einen vor ihm fahren Lastwagen überholen.

Beim Spurwechsel sei der VW dann mit einem Mercedes (Fahrer 68) zusammengestoßen.

Unfall A9: Gleich zwei Crashs in Folge: Polizei und Feuerwehr auf A9 im Dauereinsatz
Unfall A9 Gleich zwei Crashs in Folge: Polizei und Feuerwehr auf A9 im Dauereinsatz

Laut Sprecherin überschlugen sich daraufhin beide Autos, der VW wurde zudem nach rechts gegen den Laster geschleudert.

Der 39-Jährige und der 68-Jährige seien mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden.

Zudem sei ein Sachschaden von etwa 45.000 Euro entstanden.

Der VW krachte mit diesem Mercedes zusammen.
Der VW krachte mit diesem Mercedes zusammen.  © EHL Media/Lucas Libke
Schließlich wurde der VW noch gegen einen Lastwagen geschleudert.
Schließlich wurde der VW noch gegen einen Lastwagen geschleudert.  © Tom Musche

Der betroffene Abschnitt der Autobahn habe für mehrere Stunden gesperrt werden müssen.

Titelfoto: EHL Media/Lucas Libke

Mehr zum Thema Unfall A9: