Tödlicher Unfall auf A93: Tesla-Fahrer mit Familie an Bord kommt von Straße ab

Oberaudorf - Auf der A93 in Oberbayern hat sich am Mittwochmorgen ein tragischer Unfall ereignet. Für einen 44 Jahre alten Familienvater kam jede Hilfe zu spät.

Ein Rettungshubschrauber brachte den Fahrer in ein Krankenhaus, wo er seinen Verletzungen erlag. (Symbolbild)
Ein Rettungshubschrauber brachte den Fahrer in ein Krankenhaus, wo er seinen Verletzungen erlag. (Symbolbild)  © Marijan Murat/dpa

Wie die Polizei mitteilte, war eine vierköpfige Familie aus dem Landkreis Erding gegen 9 Uhr auf der A93 mit ihrem Tesla unterwegs. Am Steuer saß der 44-jährige Vater. Außerdem waren die beiden Söhne im Alter von vier und zehn Jahren sowie die Mutter mit an Bord des Elektroautos.

Auf Höhe der Anschlussstelle Oberaudorf kam der Wagen aus zunächst unklaren Gründen von der Straße ab und prallte gegen mehrere Bäume.

Die Feuerwehr befreite den eingeklemmten 44-Jährigen aus dem stark verformten Auto.

Teenager klauen Carsharing-Auto, flüchten vor der Polizei und bauen Unfall
Unfall Teenager klauen Carsharing-Auto, flüchten vor der Polizei und bauen Unfall

Anschließend wurde er mit lebensbedrohlichen Verletzungen per Rettungshubschrauber in ein Münchner Krankenhaus geflogen, wo er wenig später verstarb.

Der zehnjährige Sohn erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und wurde ebenfalls mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Die Mutter und der vierjährige Sohn wurden leicht verletzt in eine Klinik gebracht.

Laut Polizei entstand an dem Tesla ein Totalschaden von etwa 50.000 Euro.

Titelfoto: Marijan Murat/dpa

Mehr zum Thema Unfall A93: