US-Army baut sich einen Stützpunkt in der Lausitz!

Weißwasser - Auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz ist auch dieses Jahr mächtig was los: Nicht nur ist er "Raststätte" bei der großen US-/NATO-Übung "Defender 2020". Auch Soldaten aus fernen Ländern trainieren hier.

Bereits seit Jahren üben Soldaten aus Singapur in der Oberlausitz.
Bereits seit Jahren üben Soldaten aus Singapur in der Oberlausitz.  © Andre Schulze

Der drittgrößte Truppenübungsplatz der Bundeswehr bleibt gefragt: Die erste größere Übung beginnt Ende Januar, wenn 350 niederländische Soldaten anrücken, um mit einem Bundeswehr-Panzerbataillon zu üben, so Oberstleutnant Eric Gusenburger vom Landeskommando Sachsen. Im Frühjahr und Herbst kommen Soldaten aus Singapur - das hat Tradition. Die Offiziersschüler der Panzertruppenschule nutzen das weitläufige Gelände.

Zu Hause haben sie keinen Platz: Der Stadtstaat Singapur ist nur viermal so groß wie der Truppenübungsplatz Oberlausitz! Gusenburger: "Die benötigten Panzer und Infanteriefahrzeuge sind bereits in Deutschland zu diesem Zweck eingelagert. Zum Teil in Erfurt und auf dem Übungsplatz in der Oberlausitz."

Bereits ab Februar und bis Juni wird der Truppenübungsplatz wichtiger Stützpunkt bei der Übung "Defender 2020" - größte Übung des US-Militärs seit 25 Jahren mit NATO-Beteiligung (TAG24 berichtete).

In der Oberlausitz werden Tausende Soldaten samt schwerem Gerät auf dem Weg ins Baltikum pausieren. Dank eines "Kolonnen-Unterstützungszentrums" - eine militärische Raststätte mit Tankstelle, Werkstatt, Motel zum Übernachten, ärztlicher Versorgung ...

Die Asiaten aus dem kleinen Stadtstaat schätzen am Truppenübungsplatz das offene Gelände.
Die Asiaten aus dem kleinen Stadtstaat schätzen am Truppenübungsplatz das offene Gelände.  © Bundeswehr/Dorow

Mehr zum Thema Bundeswehr:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0