Buchhandelsriese Thalia übernimmt Weltbild-Filialen

Hagen/Augsburg - Deutschlands größte Buchhandelskette Thalia übernimmt 10 Filialen des Wettbewerbers Weltbild.

Weltbild richtet sein Angebot neu aus und setze stärker auf digitale Angebote. Thalia gewinnt mit dem Zukauf der Filialen Präsenz in neuen Städten.
Weltbild richtet sein Angebot neu aus und setze stärker auf digitale Angebote. Thalia gewinnt mit dem Zukauf der Filialen Präsenz in neuen Städten.  © Bildmontage: Karl-Josef Hildenbrand/dpa, Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Betroffen seien die Geschäfte in Ahaus, Chemnitz, Garmisch-Partenkirchen, Halberstadt, Leipzig, Nordhausen, Nürnberg, Potsdam, Suhl und Warendorf, teilten die Unternehmen am Montag in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Weltbild-Chef Christian Sailer betonte, die Corona-Pandemie habe die Verschiebung zum Onlinehandel beschleunigt.

Weltbild richte deshalb sein Angebot neu aus und setze stärker auf digitale Angebote. Filialen blieben zwar ein wichtiger Bestandteil der Strategie von Weltbild. Sie würden künftig aber stärker den Charakter eines "Showrooms" für die Marke haben.

Strom statt Diesel: Iveco und Nikola bauen jetzt E-Trucks
Wirtschaft News Strom statt Diesel: Iveco und Nikola bauen jetzt E-Trucks

Die von Thalia übernommenen Filialen befinden sich in Innenstadtlagen oder Einkaufszentren. Thalia gewinnt mit dem Zukauf sieben Buchhandlungen in Städten, in denen das Unternehmen noch nicht vertreten ist.

Thalia-Manager Ingo Kretzschmar betonte, für Thalia bleibe der stationäre Buchhandel ein wesentlicher Bestandteil seiner Strategie. Die Beschäftigten in den Weltbild-Filialen werden von Thalia übernommen. Zum Kaufpreis machten die Unternehmen keine Angaben.

Titelfoto: Bildmontage: Karl-Josef Hildenbrand/dpa, Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Wirtschaft News: