"Zuhause im Glück" hilft Paar mit schwerst-behindertem Baby

Köln - Das Team der Doku-Soap "Zurück im Glück" (RTL 2, 20.15 Uhr) hilft wieder in Not geratenen Familien, bei denen der Traum vom Eigenheim unverschuldet zu scheitern droht.

Große Aufgabe für Björn und Denise: Der kleine Levin braucht rund um die Uhr Betreuung.
Große Aufgabe für Björn und Denise: Der kleine Levin braucht rund um die Uhr Betreuung.  © RTL 2

Dieses Mal geht es für die Experten um John Kosmalla und Tanja Stefezius in die Eifel.

Dort hat die dramatische Geburt ihres Sohnes Lewin die Eltern Denise und Björn völlig aus der Bahn ausgeworfen.

Seit vier Jahren sind die beiden ein Paar, sie ehemalige Miss-Germany-Finalistin, er Moderator bei einem Shopping-Sender.

2016 beschließen die beiden, sesshaft zu werden und finden mit einem alten Fachwerk-Haus in der Eifel ihr persönliches Traumobjekt.

Das Haus ist stark renovierungsbedürftig, doch Denise und Björn bauen nach Kräften und mit Unterstützung eines Zimmermanns um.

Das Glück der beiden scheint perfekt, als Denise Anfang 2017 schwanger wird. Doch es kommt zu Komplikationen: Lewin bleibt im Geburtskanal stecken.

Das Geld für den Umbau fließt jetzt in Therapien

Teambesprechung mit Tanja Stefezius und John Kosmalla (re.).
Teambesprechung mit Tanja Stefezius und John Kosmalla (re.).  © RTL 2

Zwar kann er noch reanimiert werden, doch der lange Sauerstoff-Mangel hat Konsequenzen. Lewin ist seitdem ein Pflegefall, der rund um die Uhr betreut werden muss.

Der Kleine kann bis heute nicht schlucken und droht an seinem Speichel zu ersticken. Die Nahrungs-Aufnahme erfolgt über eine Nasensonde.

Welche kognitiven und motorischen Schäden zurückbleiben, kann bis jetzt noch nicht abgeschätzt werden.

Björn und Denise haben viel Geld in Therapien und Hilfsmittel für Lewin gesteckt. Geld, das eigentlich für den aufwendigen Hausumbau eingeplant war.

Zudem sind die Einkünfte massiv eingebrochen, da Björn nur noch drei Tage pro Woche als Moderator arbeiten kann und sich an seinen freien Tagen um Lewin kümmert. Einen geeigneten Pflegedienst gibt es rund um ihren Wohnort nicht.

Das "Zuhause im Glück"-Team rückt an, um der Familie zu helfen und zumindest die Last des Haus-Umbaus abzunehmen.

Die letzten Folgen von "Zuhause im Glück"

Schlechte Nachrichten für alle Fans der 2005 gestarteten Doku-Soap.

Die im vergangenen Jahr produzierten und jetzt bei RTL 2 ausgestrahlten Folgen von "Zuhause im Glück" sind leider die letzten.

Wie der Sender vor zwei Wochen mitteilte, wird das Format nicht fortgeführt (TAG24 berichtete). Wie das Medien-Magazin "DWDL" berichtet hatte, hatte die Sendung in letzter Zeit mit sehr schwachen Quoten zu kämpfen.

Und das, obwohl die Show nach 230 Episoden einen eigentlich großen Fan-Kreis hatte. Gerade in den ersten Jahren war die Show ein wahrer Quoten-Gigant.

Das "Zuhause im Glück"-Team bekommt es in diesem Jahr mit seinen letzten Fällen zu tun.
Das "Zuhause im Glück"-Team bekommt es in diesem Jahr mit seinen letzten Fällen zu tun.  © RTL 2

Titelfoto: RTL 2

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0