Saftiger Schokokuchen: Diese Geheimzutat macht ihn perfekt

Ein saftiger Schokokuchen braucht eigentlich nicht viel, um die perfekte Konsistenz zu erhalten. Auf die richtigen Zutaten kommt es beim Backen an. Erfahre jetzt, wie der leckerste Schokoladenkuchen auch auf Deinem Kaffeetisch landen kann.

Ein saftiger Schokoladenkuchen, der durch seine einfache Zubereitung überzeugt.
Ein saftiger Schokoladenkuchen, der durch seine einfache Zubereitung überzeugt.  © 123rf.com/Natthapon Ngamnithiporn

Wer schon immer wissen wollte, wie ein super saftiger Schokokuchen garantiert gelingt, wird von diesem Rezept begeistert sein.

Mit einer feinen Nussnote entfaltet sich dieser saftige Rührkuchen lecker fluffig im Gaumen.

Dabei verleiht eine Zutat dem Schokoladenkuchen die ganz besondere Konsistenz: Buttermilch.

Das perfekte Rezept für einen unglaublich saftigen Schokokuchen lebt auch von den kleinen Schokotropfen, die in den Teig gerührt werden und den fertigen Kuchen erst richtig lecker machen.

Wer den Zuckergehalt reduzieren möchte, darf gern ein paar Gramm weniger verwenden oder zum Beispiel den Zuckeraustauschstoff Xylit nehmen. Der Birkenzucker hat weniger Kalorien als weißer Industriezucker und entfaltet die gleiche Süße im Schokokuchen.

Saftiger Schokokuchen: Rezept inklusive Zutaten

Hochwertiger Backkakao verleiht dem Schokokuchen eine besonders feine Note.
Hochwertiger Backkakao verleiht dem Schokokuchen eine besonders feine Note.  © 123rf.com/monticello

Damit der Schokoladenkuchen saftig und eben nicht zu trocken wird, kommt es auf die richtigen Zutaten an.

  • 250 g weiche Butter
  • ca. 80 ml Buttermilch
  • 100 g Zucker
  • 5 mittelgroße Eier
  • 2 TL Backpulver
  • 150 g Weizen- oder Dinkelmehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Kakao (ungesüßt)
  • 40 g Schokotropfen

Saftiger Schokokuchen | Zubereitung

Die Zubereitung dieser süßen Sünde ist kinderleicht und eignet sich auch für Backanfänger.

1. Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

2. Eine Kastenform einfetten und mit Mehl bestäuben.

3. Die Butter weich werden lassen, gegebenenfalls in einer Schüssel in der Mikrowelle kurz bei niedriger Temperatur erwärmen.

4. Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren, die Buttermilch hinzugeben und nacheinander langsam die Eier unterrühren.

5. Das Mehl mit dem Backpulver, Salz, Kakao, Mandeln und Haselnüssen vermischen und nach und nach zur Butter-Zucker-Masse geben.

6. Alle Zutaten mit dem Rührgerät zu einem Teig verarbeiten.

7. Zum Schluss vorsichtig die Schokotropfen unterheben.

8. Mit einem Esslöffel den Teig in die vorbereitete Kastenform geben und für etwa 50 bis 60 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen fertig backen. Wer den Teig auf zwei kleinere Formen verteilt, muss natürlich auch die Backzeit halbieren.

9. Mit der Stäbchenprobe prüfen, ob der Kuchen fertig ist. Nun in der Form auskühlen lassen und danach stürzen.

Das vollständige Erkalten ist wichtig, weil die Konsistenz des Schokoladenkuchens extrem weich und fluffig ist und er sonst beim Stürzen brechen könnte.

Wie wird der Schokokuchen saftig?

Diese drei Tipps sollte jeder Hobbybäcker bei der Teigzubereitung beachten:

1. In der Ruhe liegt die Kraft. Die Butter wird zuerst so lang geschlagen bis sie schaumig ist. Danach wird ein Ei nach dem anderen unter den Teig gerührt.

2. Ein wirklich saftiger Schokokuchen mag nicht viel Mehl, denn das macht ihn trocken.

3. In der Regel gilt, dass der fertige Rührteig sich leicht vom Löffel lösen sollte. Ist das nicht der Fall, kann mit einem Schuss Milch oder Mineralwasser nachgeholfen werden.

Schokoladenkuchen aus der Kastenform oder als Muffins

Und wem die Kastenform zu öde ist, der schnappt sich einfach ein Muffinblech und zaubert sich ein paar handliche Schoko-Muffins. Das minimiert vielleicht auch die Gefahr, sich gnadenlos mit dieser schokoladigen Sünde zu überfuttern. Doch beim Backen von Schoko-Muffins verringert sich natürlich die Backzeit. Am besten nach 15 Minuten eine erste Stäbchenprobe machen, um zu prüfen, ob die Muffins schon fertig sind.

Geschmacklich bewegt sich dieser einmalig nussig saftige Schokoladenkuchen schon in Richtung Brownies.

Weitere interessante Ratgeber Artikel:

Saftiger Schokokuchen mit dem gewissen Extra

Wer die Kombination von Schokolade und Obst liebt, darf diesen leckeren Teig auch gerne mit geschnittenen Äpfeln oder Birnen kombinieren.

Dafür schnappst Du Dir eine Birne oder einen Apfel, schälst das Obst und schneidest es in dünne kleine Schnitze. Der fertige Teig wird zur Hälfte in die Kastenform gefüllt. Jetzt dürfen die Obstschnitze darauf verteilt werden. Zum Schluss verteilst Du den restlichen Teig über dem Obst und schiebst die Form in den Ofen.

Wer die volle Schokodröhnung möchte, lässt noch ein Päckchen dunkler Kuchenglasur im Wasserbad schmelzen und verteilt es auf dem fertigen Kuchen.

Wir wünschen gutes Gelingen und guten Appetit.

Titelfoto: 123rf.com/Natthapon Ngamnithiporn

Mehr zum Thema Backen: