Backen ohne Ei: So einfach kannst Du Ei ersetzen

Im Supermarkt waren mal wieder die Eier alle, Du verzichtest auf tierische Produkte oder möchtest generell weniger Eier essen? Es ist einfacher, als mancher vielleicht glaubt, beim Backen oder Kochen Eier durch Alternativen zu ersetzen.

Backen ohne Ei kann zu einer echten Herausforderung werden. Doch TAG24 verrät Euch den perfekten Ei-Ersatz für Euer Gericht.
Backen ohne Ei kann zu einer echten Herausforderung werden. Doch TAG24 verrät Euch den perfekten Ei-Ersatz für Euer Gericht.  © unsplash/Nishaan ahmed

Eier sind sehr vielseitig verwendbar. Man kann sie gekocht oder gebraten genießen. Sie stehen auf der Zutatenliste für viele Gerichte der nationalen und internationalen Küche. Sportler nehmen Eier teils roh zu sich, weil diese den Muskelaufbau fördern sollen.

Hast Du gerade keine Eier zur Verfügung oder möchtest diese aus Gründen wie Nachhaltigkeit oder Gesundheit nicht mehr essen, dann kann das Backen zum Problem werden. Doch zum Glück gibt es ausreichend Ersatz für Ei.

Womit Du das Ei ersetzen kannst, hängt davon ab, welchen Zweck es beim Backen oder Kochen erfüllen soll.

Kann man Spargel einfrieren?
Küchenwissen Kann man Spargel einfrieren?

Je nach Rezept dienen Eier als Bindemittel, Feuchtigkeitsspender, Verdickungsmittel oder Farb- und Geschmacksgeber.

Spätestens, seitdem vegane Ernährung im Trend liegt, gibt es ein vielfältiges Angebot und kreative Ideen für den Ersatz von Eiern. TAG24 stellt Euch die besten Alternativen zu Ei vor, die Du zum Beispiel jetzt im Rahmen des #veganuary ausprobieren kannst.

Weitere kreative Ideen, spannende Infos und wissenswerte Küchenhacks findest Du auf der Themenseite Küchenwissen.

Ei-Ersatz: Einfache Alternativen aus der Küche

Ei als Grundzutat lässt sich in vielen Rezepten durch einfache Alternativen ersetzen.
Ei als Grundzutat lässt sich in vielen Rezepten durch einfache Alternativen ersetzen.  © unsplash/Louis Hansel

Ei-Ersatz findet sich nicht nur im Biomarkt-Regal, sondern auch in der eigenen Küche.

Beim Backen entspricht ein Ei:

  • einer halben Banane
  • drei Esslöffel Apfelmark
  • zwei Teelöffel Natron mit einem Esslöffel Essig (z. B. Apfel) oder Zitronensaft
  • einem Esslöffel Stärke mit drei Esslöffel Wasser
  • zwei Esslöffel Wasser mit einem Esslöffel Süßlupinen-, Kichererbsen-, Mais- oder Sojamehl
  • zwei Teelöffel Backpulver mit zwei Esslöffel Wasser und einem Esslöffel Öl
  • drei Esslöffel Nussmus nach Wahl
  • zwei Esslöffel gemahlene Samen (z. B. Lein- oder Chiasamen) mit drei Esslöffel Wasser
Spargelwasser bloß nicht wegschütten
Küchenwissen Spargelwasser bloß nicht wegschütten

Bei diesen Angaben ist ein Esslöffel voll circa 15 Gramm und die Liste hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Ei beim Backen ersetzen - Tipps

1. Tipp: Ersetzt man das Ei in Kuchen und Muffins durch Apfelmark, Banane oder Kürbispüree, dann sollte man bedenken, dass diese einen Eigengeschmack in das Gebäck bringen, welchen vielleicht nicht jeder mag.

2. Tipp: Für die perfekte Zubereitung von Mousse au Chocolat, Baiser oder Macarons wird die Konsistenz von Eischnee benötigt. Möchte man diesen ersetzen, dann kann man Kichererbsenwasser (Aquafaba) verwenden. Hierbei sollte man darauf achten, dass das Wasser der Kichererbsen nicht zu salzig ist. Um ein Ei zu ersetzen, einfach drei Esslöffel des Kichererbsenwassers bei Zimmertemperatur für gute zehn Minuten wie Eischnee aufschlagen.

3. Tipp: Als perfekter Ersatz für Ei als Bindemittel in Kuchen-, Brot- und Plätzchenteig oder Bratlingen dienen geschrotete Leinsamen. Ein Esslöffel geschrotete Leinsamen (Leinmehl) mit drei Esslöffeln Wasser quellen lassen und bei der Zubereitung als Ersatz für ein Ei verwenden. Diese Mischung wird auch "Leinsamen-Ei" oder "flax egg" genannt. Alternativ zu Leinsamen kann man Chia- oder Flohsamen im selben Verhältnis zum Wasser verwenden.

4. Tipp: Beim Backen erreichen Hefegebäck und Blätterteig die gewünschte Bräune, wenn man sie statt mit einem verquirlten Ei mit einem Gemisch aus einem Esslöffel Sojasahne und einem Esslöffel geschmacksneutralem Öl bestreicht.

5. Tipp: Die Füllung Käsekuchen und Quiche sollte besonders saftig sein. Als Alternative für ein Ei 60 Gramm Seidentofu cremig pürieren und nach Bedarf mit ein wenig Kurkuma gelb färben und bei herzhaften Gerichten den Geschmack mit Kala Namak (Schwarzsalz bzw. Kala Nun) nachahmen. Dieser Ersatz ist auch für die Zubereitung von veganem Rührei geeignet.

6. Tipp: Für die Zubereitung von veganem Eierlikör empfiehlt es sich, Soja-Vanillepudding oder Sojajoghurt in der gewünschten Geschmacksrichtung zu verwenden.

Diese Artikel zum Thema "Essen und Trinken" könnten Dich interessieren:

Rezept: Vegane Pfannkuchen ohne Ei

Für vegane Pfannkuchen bzw. Eierkuchen ohne Ei braucht man nicht viele Zutaten. Hinzu kommt, dass sich die leckern Pfannkuchen ohne viel Aufwand zubereiten lassen.

Vegane Pfannkuchen ohne Ei | Zutaten

Zutaten für Pfannkuchen ohne Ei:

  • 400 Milliliter Hafermilch
  • 200 Gramm Dinkelmehl
  • Mark einer Vanilleschote
  • zwei Teelöffel Backpulver
  • ein Esslöffel Zucker
  • ein Esslöffel Sonnenblumenöl
  • zwei Esslöffel Wasser
  • eine Prise Salz
  • Öl (für die Pfanne)
Die Pfannkuchen ohne Ei sind fluffig, unkompliziert zuzubereiten und noch dazu vegan.
Die Pfannkuchen ohne Ei sind fluffig, unkompliziert zuzubereiten und noch dazu vegan.  © unsplash/cleo stracuzza

Vegane Pfannkuchen ohne Ei | Zubereitung

1. Schritt: Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel miteinander vermischen. Backpulver, Wasser und das Sonnenblumenöl verquirlen. Anschließend die Hafermilch und das Backpulver-Wasser-Öl-Gemisch unter die Mehlmischung rühren.

2. Schritt: Das Mark aus der Vanilleschote kratzen und in den Teig mischen. Nun den Teig eine halbe Stunde lang ruhen lassen. Wenn die Masse danach noch zu dickflüssig ist, noch etwas Wasser untermischen. Wer es besonders fluffig mag, sollte Mineralwasser verwenden.

3. Schritt: Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Pfannkuchen auf jeder Seite für circa drei Minuten ausbacken.

Tipp: Zu den Pfannkuchen passen Ahornsirup, Agavendicksaft, Obst, Zimt, Fruchtmarmelade und andere Beläge.

Lasst es Euch schmecken und probiert die verschiedenen Alternativen zum Ei aus.

Titelfoto: unsplash/Nishaan ahmed

Mehr zum Thema Küchenwissen: