Was hilft gegen Schnecken im Hochbeet? Das könnt Ihr jetzt tun!

Deutschland - Obwohl man meint, dass ein Hochbeet durch seine Höhe bereits genügend Schutz vor Schnecken bietet, wird man in der Praxis allzu oft eines Besseren belehrt. Um größeren Schaden an Gemüse und Kräutern zu verhindern, solltet Ihr daher schnell handeln und vorbeugen!

Mit diesen Tipps und Tricks vertreibt Ihr wirksam Schnecken aus dem Hochbeet und schützt Eure Ernte. 

Schnecken wie diese will man nicht im (Hoch-)Beet haben
Schnecken wie diese will man nicht im (Hoch-)Beet haben  © Unsplash/Wolfgang Hasselmann

Wer bereits Erfahrungen mit Schnecken im Beet machen durfte, weiß, was diese innerhalb kurzer Zeit für Schaden anrichten können. 

Besonders, wenn es sehr feucht wird oder regnet, kommen die Vielfraße hervor und überbrücken mühelos auch größere Entfernung, um es sich schmecken zu lassen.

Doch keine Sorge: Euch bieten sich sowohl mechanische Lösungen als auch diverse Hausmittel, um Euer Hochbeet frei von Schnecken zu halten. 

Aber Achtung! Schnecke ist nicht gleich Schnecke. 

Während Ihr die braunen Nacktschnecken und Gartenwegschnecken besonders im Auge behalten solltet, könnt Ihr Weinbergschnecke und Tigerschnegel gerne ignorieren. Diese beiden Arten sind nämlich nicht an Eurem Grünzeug interessiert und richten demzufolge keinen Schaden an.

Doch was hilft nun gegen Schnecken im Hochbeet?

Mechanischer Schutz gegen Schnecken im Hochbeet

Ein Kupferband am Hochbeet soll Schnecken wirksam fernhalten
Ein Kupferband am Hochbeet soll Schnecken wirksam fernhalten  © 123RF/mulevich

Schneckenzaun aus Kunststoff oder Metall aufstellen

Längst gibt es im Handel sogenannte Schneckenzäune und Schneckenblech zu kaufen. 

Es handelt sich dabei um ein abgewinkeltes Blech bzw. Kunststoffstück. Korrekt am Hochbeet angebracht, können Schnecken den Zaun durch seine Machart nicht überwinden. Es handelt sich hierbei um eine ebenso einfache wie effektive Lösung, die sich mit etwas handwerklichem Geschick auch selbst herstellen lässt.

Kupfer gegen Schnecken

Ein weiterer wirksamer Tipp gegen Schnecken im Hochbeet ist Kupfer. Die Schnecken reagieren über ihre Sohle mit dem Edelmetall und meiden es daher tunlichst. Indem Ihr einen Kupferstreifen bzw. ein Kupferband am Rand der Außenseite Eures Hochbeets anbringt, haltet Ihr Schnecken aus Eurem Grünzeug fern. 

Elektrische Schneckensperre aufstellen

Auch elektrische Schneckensperren sollen sich als effektiv gegen Schnecken im Hochbeet erwiesen haben. Ein Stromimpuls von gerade einmal 9 Volt im Intervall von vier Sekunden reicht demnach bereits aus, um die Schnecken so empfindlich zu reizen, dass sie freiwillig den Rückzug antreten.

Kräuter gegen Schnecken pflanzen

Mediterrane Kräuter wie Salbei, Rosmarin oder Thymian sollen gemeinhin ebenfalls Schnecken abwehren. An den Rand eines Hochbeets gepflanzt, bieten sie bis zu einem gewissen Grad Schutz vor den Fressfeinden. Allzu sehr darauf verlassen, sollte man sich aber nicht. 

Schafwolle um die Pflanzen auslegen

Ein weiterer Tipp besagt, dass Schafwolle, die in Matten oder Streifen um die Pflanzen gelegt wird, eine natürliche Barriere gegen Schnecken darstellt. Zum einen sollen sie Schwierigkeiten haben, sich auf der Wolle fortzubewegen. Zum anderen soll der Geruch sehr unangenehm auf die Kriechtiere wirken.

Hochbeet rundherum mit Stroh oder Holzhäckseln mulchen

Ähnliches Prinzip wie bei der Schafwolle: Durch das Mulchen rund um das Hochbeet herum kommen die Schnecken beim Kriechen auf den scharfkantigen Materialien kaum voran. Folglich meiden sie das Hochbeet. 

Achtung: Vermeidet überhängende Blätter und Triebe!

Der beste mechanische Schneckenschutz der Welt ist nichts wert, wenn es dennoch überhängende Pflanzenteile oder Hilfsmittel gibt, mit denen die Schnecken auf Umwegen ins Hochbeet gelangen. Achtet also darauf, lange, heraushängende Triebe zu kürzen oder so zu binden, dass sie nicht als Brücke von Nacktschnecken verwendet werden können. 

Klein, aber oho: Der Hunger dieser Nacktschnecke ist nicht zu unterschätzen
Klein, aber oho: Der Hunger dieser Nacktschnecke ist nicht zu unterschätzen  © 123rf/ginasanders

Diese Hausmittel helfen gegen Schnecken

Wer nach einer schnellen Lösung gegen Schnecken im Hochbeet sucht, hat einige Hausmitteln zur Verfügung. Diese sind gegenüber chemischen Schneckenmitteln zu bevorzugen, da sie deutlich umweltverträglicher sind. 

Kaffeesatz

Kaffeesatz gilt als bewährtes Mittel gegen Schnecken. Wer also ohnehin gerne Kaffee trinkt und regelmäßig etwas Kaffeesatz übrig hat, kann diesen getrost in seinem Beet ausbringen. Allerdings ist die Maßnahme spätestens nach einem Regenguss aufzufrischen, da sonst seine Wirkung verloren geht. 

Bierfalle

Effektiv, aber nicht die tierfreundlichste Variante ist die Bierfalle. Indem man ein Gefäß mit Bier in dem Hochbeet aufstellt, werden die Schnecken von dem Geruch angelockt und ertrinken schließlich darin. Allerdings muss dieses Mittel gegen Schnecken mit Vorsicht angewandt werden, damit es nicht eine Umkehrwirkung erzielt. Durch den intensiven Biergeruch können nämlich erst recht Schnecken angelockt werden, die zuvor Euer Hochbeet gar nicht erklimmen wollten. 

Bitte nicht: Salz

Von der Anwendung von Salz als Hausmittel gegen Schnecken solltet Ihr unbedingt Abstand nehmen. Dieses Mittel lässt sich bereits unter Tierquälerei verbuchen, da es den Schnecken einen langsamen und qualvollen Tod beschert.

Und was ist mit Schneckenkorn?

Der Griff zum Schneckenkorn mag zwar verlockend sein, sollte aber stets die letzte Lösung sein, da es genügend tier- und umweltschonende Alternativen gibt. Vor allem aber können Haustiere wie Hunde und Katzen sehr empfindlich auf das Schneckenkorn reagieren und im schlimmsten Fall sogar daran sterben. 

Das könnte Dich auch interessieren:

Vermehrung von Schnecken vorbeugen

Anstatt jeder hungrigen Schnecke einzeln hinterherzutragen, solltet Ihr bereits von Beginn an dafür sorgen, dass es nicht zur Massenvermehrung kommt. 

Zum Glück sind Schnecken - aber auch ihre Eier - die Leibspeise zahlreicher Gartenbewohner. Dazu zählen Igel und Spitzmäuse, Kröten und Blindschleichen, aber auch heimische Vogelarten wie Amseln, Elstern oder Stare. Doch auch Insekten wie Laufkäfer, Tausendfüßler und Glühwürmchen tun sich an den Eigelegen nur zu gerne gütlich. Es empfiehlt sich daher in jedem Fall, diesen nützlichen Tieren im Garten einen Lebensraum zu schaffen, in dem sie sich gerne aufhalten und vermehren. 

Das Anbieten natürlicher Unterschlupfe, aber auch der Verzicht auf Pestizide im Garten trägt zum Erhalt der Nützlinge bei. 

Bis es so weit ist, und die Schnecken von ihren natürlichen Fressfeinden reduziert werden, hilft es am Ende auch, die Schnecken früh morgens und abends abzusammeln und an einer Ecke des Gartens auszusetzen, in der sie keinem schaden. 

Titelfoto: 123rf/ginasanders

Mehr zum Thema Haus & Garten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0