Rotweinflecken entfernen: Hausmittel, Tipps und Tricks

Roter Wein auf der schönen, weißen Bluse? Nicht gleich wegschmeißen. Es gibt einige Möglichkeiten, um Rotweinflecken entfernen zu können.

Rotweinflecken auf hellem Boden? Nicht verzweifeln!
Rotweinflecken auf hellem Boden? Nicht verzweifeln!  © 123RF/Olga Yastremska

Rotweinflecken sind der Albtraum aller Weinliebhaber. Wenn es einmal passiert, ist die Angst schnell groß, dass der Fleck bleibt, insbesondere bei hellen Textilien.

Doch es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um Rotweinflecken zu entfernen, darunter auch effektive Hausmittel.

Für eine einfache Fleckenentfernung ist es wichtig, dass man so schnell wie möglich reagiert. Denn je eher man sich daran macht, desto besser stehen die Chancen, dass man dabei Erfolg hat und keine Spuren zurückbleiben.

Nervige Zahnpastaflecken entfernen: Mit diesen Mitteln klappt's
Fleckenratgeber Nervige Zahnpastaflecken entfernen: Mit diesen Mitteln klappt's

Der folgende Ratgeber zeigt Dir, welche Mittel bei welchem Stoff bzw. Untergrund am besten wirken und worauf man achten sollte.

Weitere Tipps & Tricks zu anderen Themen findest Du im Fleckenratgeber.

Die wichtigsten Infos für Schnellleser:

  • Rotweinflecken sind aufgrund der im Wein enthaltenen Farb- und Gerbstoffe sehr hartnäckig.
  • Je schneller man handelt, desto leichter lässt sich der Fleck entfernen.
  • Zum Aufwischen und Einweichen eignet sich meistens kohlensäurehaltiges Mineralwasser.
  • Nützliche Hausmittel sind Salz, Backpulver, Soda oder Speisestärke.
  • Das Mittel hinterher ausbürsten oder abschieben (nicht reiben).
  • Bei empfindlichen Stoffen helfen Alkohol oder Waschbenzin.
  • Im Zweifelsfall sollte man sich an eine professionelle Reinigung wenden.

Soforthilfe gegen Rotweinflecken

Entsteht ein Rotweinfleck, sollte man schnellstmöglich versuchen, den Fleck mit einem feuchten Tuch abzutupfen. Hierbei eignet sich besonders kohlensäurehaltiges Mineralwasser. Kohlensäure kann den Rotwein relativ effektiv aus dem Stoff lösen, was das Entfernen erleichtert. Am besten sollte ein Baumwolltuch oder Küchenkrepp verwendet werden.

Achtung:

Auf keinen Fall solltest Du farbige Tücher oder Servietten verwenden! Diese können nämlich zusätzlich auf den Stoff abfärben.

Beim Abtupfen ist es wichtig, immer von außen nach innen zu arbeiten, um den Fleck nicht weiter zu vergrößern. Unabhängig davon, ob der Fleck im Anschluss nicht mehr sichtbar ist, sollte das Kleidungsstück so schnell wie möglich gewaschen werden, sofern es sich um waschbare Textilien handelt.

Rotweinflecken aus Kleidung und Textilien entfernen

Am häufigsten trifft es die Tischdecke. Aus ihnen lassen sich Rotweinflecken auf die gleiche Art entfernen wie aus Hemden, Jeans und anderen Textilien, die auch gewaschen werden können.

Beim Rotweinflecken-Entfernen geht man folgendermaßen vor:

1. Schritt: Zuerst sollte Zitronensaft oder Weißweinessig auf den Rotweinfleck gegeben werden. Die Stelle sollte anschließend 30 Minuten einweichen.

2. Schritt: Als Nächstes sollte die Stelle unter kaltem Wasser ausgewaschen werden. Hierfür eignet sich Wasser aus dem Wasserhahn. Das Wasser sollte nicht heiß sein, da dies den Farbstoff des Weins im Stoff eher noch verfestigen könnte.

3. Schritt: Dieser Schritt ist optional. Ist der Rotweinfleck immer noch deutlich zu sehen, kannst Du Salz nehmen und es auf der Stelle verstreuen. Das Salz braucht einige Minuten, um die Flüssigkeit in der Textilie aufzusaugen. Dadurch wird der Fleck heller. Im Anschluss muss das Salz vorsichtig abgebürstet werden. Auch hier sollte nicht gerieben werden. Falls kein Zitronensaft oder Weißweinessig verfügbar ist, kann das Salz auch sofort aufgetragen werden.

Tipp: Anstatt Salz kann man auch Backpulver, Kartoffelmehl oder Speisestärke verwenden.

4. Schritt: Zuletzt sollte das betroffene Textil in der Waschmaschine gewaschen werden.

Auch eine helle Bluse kann man retten, vor allem wenn die Rotweinflecken frisch sind.
Auch eine helle Bluse kann man retten, vor allem wenn die Rotweinflecken frisch sind.  © 123RF / Olga Yastremska

Rotweinflecken aus Hemden und Jeans entfernen

Neben Tischdecken sind Hemden bzw. Oberteile und Hosen besonders oft von einem lästigen Rotweinfleck betroffen. Da man diese im Gegensatz zu einer Tischdecke nicht einfach umdrehen kann, ist es wichtig, hier besonders rasch zu handeln und keine dauerhaften Flecken zu riskieren. Auch hier hat sich der Trick mit Mineralwasser bewährt. Ansonsten gehst Du einfach nach der Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Rotweinflecken-Entfernung bei Tischdecken vor.

Bei Kleidungsstücken gibt es aber noch eine weitere Alternative. Waschpulver oder andere Waschmittel können gegen hartnäckige Rückstände wirksam sein, wenn der oben beschriebene Weg nicht ausreichend wirkt:

1. Schritt: Das Waschpulver/Waschmittel wird in kaltes Wasser gegeben und das Gewebe vollständig eingetaucht.

2. Schritt: Reibe die Waschmittellösung mit dem Finger in den Stoff ein.

3. Schritt: Anschließend muss man das Ganze gründlich ausspülen.

Rotweinflecken aus Baumwolle und Leinen entfernen

Bei Baumwolle und Leinen sind fließendes Wasser oder Mineralwasser mit Kohlensäure geeignet. Kohlensäurehaltiges Wasser hat sich jedoch als wirksamer erwiesen und hilft auch bei den meisten anderen Stoffen. Das Wasser wird auf ein weißes Tuch (am besten Baumwolltuch) gegeben. Anschließend muss die entsprechende Stelle von außen nach innen abgetupft werden.

Wichtig:

Mit dem Tuch sollte getupft und nicht gerieben werden. Letzteres könnte den Farbstoff verteilen und evtl. den Stoff beschädigen.

Im Anschluss sollte der betroffene Stoff in der Waschmaschine gewaschen werden. In der Trommel sollte sich dabei kein anderes Kleidungsstück befinden, um ein Abfärben zu verhindern.

Rotweinflecken aus empfindlichen Stoffen entfernen

Bei einigen empfindlichen Stoffen stellt die Entfernung von Rotweinflecken eine besondere Herausforderung dar. Stoffe wie Kaschmir, Seide oder Wolle sollten nicht mit aggressiven Mitteln wie Zitronensäure, Essig oder Salz behandelt werden.

Stattdessen empfiehlt sich in diesem Fall Trockenshampoo. Damit kann die betroffene Stelle ohne Bedenken bedeckt werden. Nach einer kurzen Einwirkzeit lässt sich das Shampoo einfach ausbürsten. Anschließend sollte der Stoff unter Berücksichtigung der Herstellerangaben gewaschen werden.

Alternativ ist auch eine Behandlung mit reinem Alkohol aus der Apotheke oder reinem Waschbenzin möglich. Diese sollten auf ein sauberes Tuch gegeben werden, mit welchem die Stelle anschließend so lange betupft wird, bis der Fleck verschwunden ist.

Danach sollte der Stoff mit Wasser abgespült, oder - falls möglich - gewaschen werden.

Rotweinflecken aus Teppich und Wollteppich entfernen

Salz einzureiben ist eine gute Methode, um Rotweinflecken zu entfernen.
Salz einzureiben ist eine gute Methode, um Rotweinflecken zu entfernen.  © 123RF/stylephotographs

Rotweinflecken auf großen Teppichen sind besonders ärgerlich. Diese können nämlich wegen ihrer Maße nicht einfach gewaschen werden. Hier hat sich die Verwendung von Salz bewährt. Vor allem, wenn es sich um größere Flecken handelt, bietet Salz den Vorteil, dass es die Flüssigkeit zuverlässig aufsaugt.

1. Schritt: Großzügig Salz auf dem Fleck verteilen.

2. Schritt: Nachdem das Salz einige Minuten auf dem Fleck belassen wurde, kann es vorsichtig mit einem Küchentuch beiseite gewischt werden. Auch hier sollte es vermieden werden zu reiben! Hinterher kann man das überschüssige Salz mit dem Staubsauger entfernen.

3. Schritt: Mit Salz alleine dürfte sich die Verfärbung zwar mindern, jedoch nicht vollständig beseitigen lassen. Daher wird als nächstes Mineralwasser auf die Stelle geschüttet. Die Kohlensäure löst den Rotwein aus den Textilfasern.

4. Schritt: Das Wasser wird anschließend mit einem Küchentuch abgetupft (nicht reiben). Bei Bedarf können Schritt 3 und 4 mehrfach wiederholt werden. Nach jedem Durchgang sollte sich der Fleck abschwächen, bis idealerweise nichts mehr zu sehen ist.

Anstatt Salz können auch Backpulver, Kartoffelmehl oder Speisestärke verwendet werden. Mineralwasser kann durch farblosen Glasreiniger substituiert werden. Die Art der Anwendung bleibt gleich.

Rotweinflecken vom Sofa entfernen

Ist der Rotweinfleck noch sehr frisch, kann eine schnelle Behandlung mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser erfolgreich sein. Das Wasser sollte auf ein weißes Küchen- oder Papiertuch gegeben werden. Anschließend muss die betroffene Stelle abgetupft werden, wobei man am äußeren Fleckenrand beginnt und sich nach innen vorarbeitet. Es sollte nicht gerieben werden, um die Flüssigkeit nicht noch tiefer in das Gewebe eindringen zu lassen.

Als Nächstes sollte die Stelle mit in Wasser gelöster Seife oder Waschseife nachbehandelt werden. Die Seifenlösung kann hinterher mit klarem Leitungswasser entfernt werden.

Frische Rotweinflecken aus Holz entfernen

Auch Holzmöbel sind anfällig für Rotweinflecken, sofern es sich um unbehandeltes Holz handelt oder sie nicht ausreichend lackiert sind. Um ein Einziehen der Flüssigkeit zu vermeiden, sollte auch hier möglichst schnell gehandelt werden.

Die verschüttete Flüssigkeit sollte so schnell wie möglich mit einem Schwamm oder einem saugfähigen Tuch aufgewischt werden. Ist der Fleck erst einmal eingetrocknet, wird es ungleich schwieriger, ihn wieder zu entfernen.

Nach dem Aufwischen eignen sich Salz oder kohlensäurehaltiges Mineralwasser zu weiteren Behandlung. Das Salz oder das Mineralwasser sollten ebenfalls so schnell wie möglich auf das Holz gegeben werden, um die Farbstoffe möglichst zeitnah aus dem Holz zu lösen, ehe diese zu sehr vom Material aufgesaugt werden.

Tipp:

Hochwertiges Holz wie beispielsweise Edelparkett oder antiquarische Möbel erfordern, abgesehen von der obigen Erstbehandlung, oftmals keine tiefergehende Nachbehandlung. Diese Hölzer können Fleckenresten meist von selbst mithilfe des Sauerstoffs in der Luft verarbeiten.

Von Holz kann man verschütteten Wein zwar einfach wegwischen, aber es können Flecken bleiben.
Von Holz kann man verschütteten Wein zwar einfach wegwischen, aber es können Flecken bleiben.  © 123RF/Manuel Plötz

Eingetrocknete Rotweinflecken aus Holz entfernen

Ist ein Rotweinfleck erst einmal in einem Holzmöbelstück wie beispielsweise einem Holztisch eingetrocknet, sind die herkömmlichen Methoden mit Salz und Mineralwasser meist wenig wirkungsvoll. In diesem Fall muss auf aggressivere Substanzen zurückgegriffen werden.

Zur Behandlung eingetrockneter Rotweinflecken hat sich der Einsatz von Bleichmitteln wie beispielsweise Wasserstoffperoxid bewährt.

Achtung:

Bleichmittel aller Art sind aggressiv. Während der Verwendung sollten daher Augen und Hände geschützt werden. Zudem ist eine ausreichende Lüftung erforderlich. Gerade chlorhaltige Substanzen dünsten über mehrere Tage aus, was einen unangenehmen Geruch zur Folge haben kann.

Am besten mischst Du das Wasserstoffperoxid mit einer geringen Menge Salmiakgeist (maximal drei Prozent). Danach wird das Gemisch auf der betroffenen Stelle verteilt. Bereits während des Einwirkens sollte eine Aufhellung des Flecks sichtbar sein. Sobald dieser ausgeblichen ist, wird die Mischung wieder entfernt.

Alternativ zu Wasserstoffperoxid eigen sich auch andere speziell auf die Entfernung von Flecken ausgelegten Bleichmittel. Unabhängig davon, welches Bleichmittel genutzt wird, sollte das Mittel am besten zuerst auf einer unauffälligen Stelle getestet werden, um zu sehen, wie das Holz darauf reagiert.

Rotweinflecken von Wand, Decke und Tapete entfernen

Bei Rotweinflecken an Wänden und Decken handelt es sich oft um bereits getrocknete Flecken. Dies ist allerdings kein Problem, da sich diese auch nach längerer Zeit noch gut entfernen lassen. Hierfür gibt es diverse Möglichkeiten:

Ist der Fleck bereits getrocknet, sollte er erst mit einem Schwamm und Wasser angefeuchtet werden. Hierbei sollte getupft und nicht gerieben werden. Der nächste Schritt hängt davon ab, um welchen Untergrund es sich handelt.

  • Tapeten: Bei empfindlicheren Oberflächen wie Tapete sollte ein sanfteres Bleichmittel genutzt werden. In diesem Fall eignen sich schonende Wäschebleichmittel. Das Mittel sollte in verdünnter Form vorsichtig mit einem Schwamm aufgetragen werden. Es ist nicht weiter schlimm, wenn die Tapete dabei feucht wird, da sie wieder trocknet. Das Bleichmittel sollte den Fleck innerhalb von zehn Minuten gebleicht haben. Nach spätestens einer Stunde sollte die Stelle nicht länger sichtbar sein.
  • Beton, Putz, Stein: Handelt es sich beim Untergrund hingegen um eine widerstandsfähige Oberfläche wie Beton, Stein oder Innenputz, kann zu einem aggressiveren Bleichmittel gegriffen werden. In diesem Fall hat sich Wasserstoffperoxid mit etwas Salmiak als wirksam erwiesen. Dabei werden 30 Prozent Wasserstoffperoxid und drei Prozent Salmiak mit Wasser gemischt und anschließend mittels einer Sprühflasche oder einem Schwamm auf die Stelle aufgetragen. Die Lösung sollte anschließend von selbst abtrocknen.

Tipp:

Auf bunten Wänden oder Oberflächen mit farblichen Unterschieden (gemusterte Tapete) können Bleichmittel unschöne Flecken hinterlassen. Hier ist es besser, auf einen speziellen "Schmutzradierer" zurückzugreifen. Diese gibt es für unterschiedliche Untergründe. Sie sind zum Beispiel im Baumarkt erhältlich.

Die besten Hausmittel zum Entfernen von Rotweinflecken

Es gibt eine ganze Reihe von Hausmitteln, die sich zur Entfernung von Rotweinflecken eignen. Manche Mittel sind universell wirksam. Andere eignen sich nur in bestimmten Fällen.

1. Rotweinflecken mit Soda entfernen

Soda ist ein altbewährtes Hausmittel gegen Flecken. Seine korrekte Bezeichnung ist Natriumcarbonat. Erhältlich ist es entweder als "Reine Soda" oder als spezielles Waschsoda.

Auch gegen Rotweinflecken kann es effektiv eingesetzt werden. Hierfür sollte die Stelle erst etwas mit Wasser angefeuchtet werden. Vorzugsweise verwendest Du kohlensäurehaltiges Mineralwasser und tupfst die Stelle mit einem weißen Tuch von außen nach innen.

Anschließend wird Soda auf dem Fleck verteilt. Das Soda sollte einige Stunden auf der Stelle belassen werden, um den Farbstoff aus dem Gewebe herauszubleichen.

Falls kein Soda zur Hand ist, eignet sich auch Natron (Waschsoda) als Ersatz. Beide Stoffe können allerdings auch andere Farbstoffe aus dem Gewebe bleichen, weshalb sie am besten nur bei weißen Textilien zum Einsatz kommen sollten.

2. Rotweinflecken mit Salz und Wasser entfernen

Salz ist ein sehr beliebtes Mittel zur Entfernung von Rotweinflecken. Salz saugt Flüssigkeiten in sich auf. Auch der verschüttete Rotwein wird mitsamt seines Farbstoffes vom Salz aufgenommen. Hierfür sollte die Stelle erst mit Wasser und einem weißen Küchentuch abgetupft werden. Kohlensäurehaltiges Mineralwasser ist dabei besonders effektiv.

Anschließend wird das Salz breit auf der Fläche verstreut. Nach wenigen Minuten ist die Flüssigkeit aufgesaugt und das Salz kann abgebürstet oder vorsichtig abgestreift werden. Es sollte vermieden werden, zu reiben.

Salz eignet sich für zahlreiche Stoffarten. Daher kann es zur Behandlung von Kleidungsstücken, Tischdecken oder Teppichen herangezogen werden. Falls nach der ersten Anwendung noch Fleckenreste zu sehen sind, kann das Salz auch mehrmals aufgetragen werden. Dies empfiehlt sich für Stoffe, die nicht in die Waschmaschine getan werden können, wie große Teppiche.

Alles andere sollte nach der Salzbehandlung in der Waschmaschine gewaschen werden, sofern die Herstellerangaben dies zulassen.

Achtung:

Salz ist recht aggressiv. Bei empfindlicheren Geweben wie Kaschmir oder auf Perserteppichen sollte es daher nicht zum Einsatz kommen.

3. Rotweinflecken mit Glasreiniger entfernen

Rotweinflecken bloß nicht einfach so mit Wasser verreiben, besser erst ein Mittel wie Glasreiniger aufsprühen, einwirken lassen, abtupfen.
Rotweinflecken bloß nicht einfach so mit Wasser verreiben, besser erst ein Mittel wie Glasreiniger aufsprühen, einwirken lassen, abtupfen.  © 123RF / Andriy Popov

Glasreiniger eignet sich zur Entfernung bereits getrockneter Rotweinflecken. Dabei sollte ein farbloser Glasreiniger genutzt werden. Zuerst wird die Stelle besprüht. Dann sollte der Glasreiniger ca. 30 Minuten einwirken. Danach wird ein Baumwolltuch oder Küchenkrepp verwendet, um die Stelle trocken zu tupfen. Bei Bedarf kann die Anwendung wiederholt werden.

Glasreiniger eignet sich besonders gut, um Rotweinflecken aus Teppichen zu entfernen.

4. Rotweinflecken mit Backpulver entfernen

Backpulver eignet sich ebenfalls zum Entfernen von Rotweinflecken. Es ist schonender als Salz, da es das Gewebe nicht so sehr angreift. Die Art der Anwendung bleibt jedoch die Gleiche. Das Pulver wird auf den Fleck gegeben und wirkt eine Zeit lang ein. Danach kann es abgebürstet und aufgesaugt werden.

Kartoffelmehl und Speisestärke wirken übrigens auf die gleiche Weise und können daher ebenfalls verwendet werden.

5. Rotweinflecken mit Essig entfernen

Essig ist eine aggressive Substanz, die sich auch eignet, um Rotweinflecken zu entfernen. Allerdings sollte er nur auf weißen Textilien zum Einsatz kommen, da gefärbte Stoffe zu sehr ausgebleicht werden könnten.

Der Essig wird zuerst auf den Rotweinfleck geträufelt. Nach einer mehrminütigen Einwirkzeit kann er mit einem weißen Baumwolltuch von außen nach innen abgetupft werden. Anschließend wird die Stelle mit klarem Wasser gereinigt. Zuletzt sollte das Kleidungsstück in der Waschmaschine gewaschen werden.

Tipp:

Eine besonders effektive Methode ist es, Backpulver und Essig miteinander zu einer Paste zu vermischen. Diese wird dann auf den Rotweinfleck gegeben. Nach einer kurzen Einwirkzeit kann alles herausgespült werden. Gegebenenfalls wiederholen.

Chemische Reiniger gegen hartnäckige Rotweinflecken: Das solltest Du wissen

Umweltschonendere chemische Reiniger sollten dann zum Einsatz kommen, wenn die klassischen Hausmittel versagen. In der entsprechenden Abteilung eines Supermarktes oder in Drogerien gibt es spezielle Fleckenentferner. Beim Kauf solltest Du vorher auf die Verpackung schauen, ob das Mittel auch für die Fleckentfernung von Rotweinflecken geeignet ist bzw. für welche Gewebearten und Oberflächen es eingesetzt werden kann.


Besonders bei alten und eingetrockneten Rotweinflecken kann es erforderlich sein, auf solche Mittel zurückzugreifen. Viele dieser Mittel setzen jedoch auf giftige Inhaltsstoffe wie petrochemische Bleichaktivatoren oder chlorabspaltende Chemikalien.

Eine umweltschonendere Alternative ist Fleckensalz. Dieses eignet sich sowohl für weiße als auch für farbechte Textilien.

Warum sind Rotweinflecken so schwer zu entfernen?

Rotwein weist eine intensive Farbe auf. Verantwortlich für diese Intensität ist Aglykon. Im Gegensatz zu anderen Farbstoffen ist dieses zuckerfrei und somit nicht wasserlöslich.

Der Farbstoff alleine macht Rotwein jedoch noch nicht so hartnäckig. Hinzu kommen die im Wein enthaltenen Gerbstoffe. Diese sind in der Haut und den Kernen der Trauben enthalten. Besonders der Gerbstoff Tanin verleiht dem Wein seinen einzigartigen Geschmack. Gerbstoffe haben jedoch eine verändernde Wirkung auf Gewebe. Daher werden sie beispielsweise bei der Herstellung von Leder verwendet.

Durch die Gerbstoffe lagert sich der Wein besonders hartnäckig im Stoffgewebe ab.

Manchmal wirken Hausmittel nicht, dann helfen Bleichmittel. Die sind aber nicht für jedes Textil geeignet.
Manchmal wirken Hausmittel nicht, dann helfen Bleichmittel. Die sind aber nicht für jedes Textil geeignet.  © 123RF / Stylephotographs

Sollte ich Rotweinflecken in der chemischen Reinigung entfernen lassen?

Es kann durchaus sinnvoll sein, ein betroffenes Kleidungsstück in die chemische Reinigung zu geben. Dies sollte dann in Betracht gezogen werden, wenn der Stoff besonders empfindlich und nur für die Trockenreinigung geeignet ist.

Tipp:

Lässt sich ein hartnäckiger Fleck nicht mehr entfernen oder haben Bleichmittel Spuren an der Farbe hinterlassen, könntest Du Textilfarbe nutzen, um das Kleidungsstück ein- bzw. nachzufärben.

Fazit: Die besten Tipps und Tricks zum Rotweinflecken Entfernen

Eingetrocknete Rotweinflecken stellen meist eine besondere Herausforderung dar. Der im Wein enthaltene Farbstoff hatte bereits ausreichend Zeit, um in den Stoff einzuziehen. Wie kann man eingetrockneten Rotweinflecken beikommen?

Wichtig ist, dass die Flecken zuerst eingeweicht werden. Hierfür eignen sich die oben beschrieben Flüssigkeiten wie Mineralwasser, Weißwein oder Fensterreiniger. Auch Flüssigseife und Gallseife sind hierbei effektiv. Bei festen Untergründen wie einem Holztisch oder auf Wänden sollte hingegen Bleichmittel genutzt werden. Auch Salz und Backpulver sind prima Helfer, um Rotweinflecken entfernen zu können.

Als Einwirkzeit solltest Du wenigstens 30 Minuten einplanen.

Titelfoto: 123RF/Olga Yastremska

Mehr zum Thema Fleckenratgeber: