Heizkörper reinigen: So wird er sauber und effizienter

Um bei den Energiekosten zu sparen, muss man in den eigenen vier Wänden nicht unbedingt frieren. Denn wer weiß, wie und wann man seine Heizkörper reinigen sollte, kann schon dadurch einiges bewirken.

Warum man seinen Heizkörper reinigen sollte

Nur ein von Staub und Schmutz befreiter Heizkörper kann mit voller Leistung für Wärme sorgen.
Nur ein von Staub und Schmutz befreiter Heizkörper kann mit voller Leistung für Wärme sorgen.  © 123RF/lopolo, 123RF/andriimedvediuk (Bildmontage)

Wenn man seine Heizung Jahr für Jahr in kalten Zeiten arbeiten lässt, ohne sie mal zu putzen, kostet das letztendlich pures Geld. Angesammelte Staub- und Schmutzschichten können die Leistung nämlich um bis zu 30 Prozent drücken.

Diese Mehrkosten sind aber nicht das einzige Problem. Das Wärmen mit schmutzigen Heizkörpern kann darüber hinaus zum gesundheitlichen Risiko werden.

Die heiße Luft wirbelt abgelagerten Staub auf, sodass Staubpartikel umherfliegen und in die Atemwege der Bewohner gelangen. Dort reizen sie den Hals und vor allem die Nasenschleimhaut, wodurch das Risiko steigt, sich zu erkälten.

Dürfen Messer in die Spülmaschine oder werden sie davon stumpf?
Reinigungsratgeber Dürfen Messer in die Spülmaschine oder werden sie davon stumpf?

Vor allem für Menschen, die gegen Hausstaub allergisch sind, kann das eine enorme Belastung bedeuten.

TAG24 verrät in diesem Reinigungsratgeber, wie man Heizkörper reinigen kann, um damit etwas Gutes für die eigene Gesundheit und den Geldbeutel zu tun.

Wer zusätzlich weiß, wie er seine Heizung entlüften muss, kann auch dadurch Energie sparen.

Wie kann man Heizkörper reinigen?

Ein Flachheizkörper (l.) lässt sich innen schwieriger reinigen als ein Gliederheizkörper.
Ein Flachheizkörper (l.) lässt sich innen schwieriger reinigen als ein Gliederheizkörper.  © 123RF/in4mal, 123RF/akintevsam (Bildmontage)

Auf welche Weise man eine Heizung reinigen kann, hängt vom jeweiligen Typ ab. Zu den gängigsten Varianten gehören dabei Gliederheizkörper, die man auch als Rippenheizung kennt, und die neueren Flachheizkörper, ebenso bekannt als Plattenheizkörper.

Weil man bei Gliederheizkörpern gut an die einzelnen "Rippen" herankommt, kann man diese vergleichsweise einfach mit einem Staubwedel säubern.

Bei einem Flachheizkörper gestaltet sich das hingegen etwas schwieriger. Für die Reinigung braucht man aber in jedem Fall Folgendes:

So schaffst Du es endlich, den Keller aufzuräumen
Reinigungsratgeber So schaffst Du es endlich, den Keller aufzuräumen
  • Lappen
  • Schwamm
  • Wasser
  • Spülmittel
  • Staubsauger
  • Föhn
  • Heizkörperbürste
  • ggf. Schraubenzieher

Tipp: Wer sich nicht die Finger verbrennen will, reinigt Heizkörper am besten, wenn sie nicht gerade erst in Betrieb waren, sondern schon abgekühlt sind.

Wie bekomme ich das Gitter vom Heizkörper ab?

Um auch den inneren Bereich eines Heizkörpers zu reinigen, muss das oben aufliegende Gitter entfernt werden.
Um auch den inneren Bereich eines Heizkörpers zu reinigen, muss das oben aufliegende Gitter entfernt werden.  © 123RF/Gudella

Wenn man die flache Variante einer Heizung reinigen will, stört in der Regel ein Gitter. Jenes kann entweder lose oben aufgesetzt oder festgeschraubt sein. Um an den inneren Teil eines Flachheizkörpers zu kommen, muss man dieses erst einmal abnehmen und dazu ggf. einen Schraubenzieher verwenden.

Sofern man dieses Gitter nicht regelmäßig beim Hausputz mit bearbeitet, braucht auch jener Teil meistens eine gründliche Reinigung.

Das klappt wegen der Länge am besten in der Dusche oder der Badewanne. Mit einem feuchten Lappen und Spülmittel lässt sich das Gitter leicht wieder auf Vordermann bringen.

Bei hartnäckigem Schmutz wie z. B. Fettablagerungen an einer Küchenheizung sollte man diesen Heizungsteil ggf. einweichen und mit einer Bürste abschrubben.

Zu guter Letzt wischt man das Heizungsgitter noch mit einem feuchten Tuch komplett ab, um Reste vom Spülmittel vor dem Heizen komplett zu entfernen.

Heizkörper reinigen: Innen sauber machen mit Heizkörperbürste

Sobald man das Heizungsgitter abgenommen hat, kann man die Heizung von innen reinigen. Mit einer speziellen Heizkörperbürste und der passenden Schritt-für-Schritt-Anleitung bekommt man auch diesen schwer zugänglichen Bereich sauber.

1. Schritt: Feuchte Lappen oder ein feuchtes Handtuch auf dem Boden unter dem Heizkörper ausbreiten.

2. Schritt: Den Innenbereich der Heizung von oben mit einem Staubsauger absaugen.

3. Schritt: Mit einem Föhn von oben eine Luft durch die einzelnen Lücken blasen. Der gröbste Schmutz landet so unten auf dem Lappen bzw. dem Handtuch.

4. Schritt: Eine Heizkörperbürste verwenden, um alle Stellen im Heizungsinneren zu erreichen.

Tipp: Für alle, die ihre Heizung seit Jahren zum ersten Mal säubern, empfiehlt sich auch der Dampfreiniger. Mit einer oben auf den Heizkörper angesetzten Punktstrahldüse lassen sich selbst hartnäckige Verschmutzungen beseitigen.

Beim Heizkörper Reinigen kann auch ein Dampfreiniger zum Einsatz kommen.
Beim Heizkörper Reinigen kann auch ein Dampfreiniger zum Einsatz kommen.  © 123RF/dgolovchenko

Kann man das Heizungsinnere mit Waschpulver reinigen?

Wenn man einen Heizkörper innen reinigen möchte, gibt es mit Wasser und Waschpulver eine deutlich schnellere Variante. Dabei kippt man von oben ein Gemisch aus diesen beiden Komponenten durch die Lamellen.

Das herabfließende Wasser spült Dreck heraus und sollte von Behältern unterhalb der Heizung aufgefangen werden. Im Anschluss muss noch mit klarem Wasser nachgespült werden, um Reste des Waschpulvers aus den Zwischenräumen zu entfernen.

Deswegen benötigt man für diese Methode vergleichsweise viel Wasser. Zumal sie insgesamt weniger gründlich und umweltfreundlich ist als die mechanische Reinigung mit einer Bürste.

Außenseite der Heizung sauber machen

Wer seine Heizung regelmäßig reinigt, verhindert nicht nur ein schmutziges Erscheinungsbild, sondern auch zusätzliche Kosten.
Wer seine Heizung regelmäßig reinigt, verhindert nicht nur ein schmutziges Erscheinungsbild, sondern auch zusätzliche Kosten.  © 123RF/rostplus

Deutlich leichter als das Innere lässt sich die Außenseite eines Heizkörpers reinigen. Die gut erreichbaren Flächen kann man ganz einfach mit einem feuchten Tuch und etwas Spülmittel sauber machen. Bei schlimmeren Verschmutzungen helfen ein Schwamm oder eine Bürste genauso wie stärkere Reiniger.

Im Anschluss wischt man alle gesäuberten Stellen noch mit einem anderen feuchten Lappen ab, um alle Rückstände von Reinigungsmitteln zu beseitigen.

Wie oft muss man die Heizkörper reinigen?

Da jetzt klar ist, wie man eine Heizung reinigen kann, bleibt nur noch die Frage nach der Regelmäßigkeit. Alle Putzmuffel können beruhigt sein: Seinen Heizkörper muss man nicht alle paar Tage sauber machen. Stattdessen reicht es vollkommen aus, das einmal im Jahr zu tun, bevor in der kalten Jahreszeit die nächste Heizperiode beginnt.

Diese jährliche Putzaktion sollte man aber nicht vergessen. Denn wer sich fragt, ob das Heizkörperreinigen sinnvoll ist, dem muss man ganz klar mit "Ja" antworten!

Titelfoto: 123RF/lopolo, 123RF/andriimedvediuk (Bildmontage)

Mehr zum Thema Reinigungsratgeber: