Spinnen vertreiben: Diese Hausmittel helfen wirklich

Spinnen gibt es überall. Doch nicht jeder mag die achtbeinigen Mitbewohner, die in dunklen Ecken und Ritzen ihre Netze spinnen und auf Beute lauern.

Spinnen zu vertreiben, ist nicht unbedingt notwendig, da die meisten Arten wie die Hauswinkelspinne keine Gefahr für Menschen darstellen.
Spinnen zu vertreiben, ist nicht unbedingt notwendig, da die meisten Arten wie die Hauswinkelspinne keine Gefahr für Menschen darstellen.  © 123Rf/lutsenko

Spinnen finden sich häufig an dunklen Stellen in der Wohnung sowie im Keller, auf dem Dachboden oder sonstigen Verschlägen. Generell deutet das Vorhandensein von Spinnen auf ein gesundes Raumklima und das Vorkommen von Insekten hin.

Die meisten heimischen Arten (z. B. die Hauswinkelspinne) sind für Menschen nicht gefährlich. Sie können sogar recht nützlich sein, da sie die Bekämpfung von Ungeziefer und Insekten unterstützen.

Dennoch sind Spinnen in der Wohnung meist unerwünscht, da ihre Netze die dunklen Ecken staubig und schmutzig erscheinen lassen. Einigen Menschen sind die Tiere nicht geheuer und manche haben große Angst vor Spinnen (Arachnophobie).

Der TAG24-Ratgeber stellt Dir die besten Hausmittel gegen Spinnen in der Wohnung vor.

Weitere Tipps gegen Schädlinge im Haus findest Du auf der Themenseite "Ungezieferbekämpfung".

Spinnen vertreiben: Mit diesen Tricks und Hausmitteln klappt es

Wer sich mit den Spinnentieren in den eigenen vier Wänden absolut nicht anfreunden kann, sollte diese grundsätzlich nur mit natürlichen Mitteln vertreiben und nicht töten. Von Insektiziden und Chemikalien gegen Spinnen ist abzuraten, da diese auch andere Insekten schädigen und die Umwelt belasten.

Folgende Maßnahmen und Hausmittel helfen gegen Spinnen:

  • Fliegengitter an Türen und Fenster befestigen und ganzjährig hängen lassen
  • Zugluftstopper vor die Fenster und Türen legen
  • Regelmäßige Reinigung der Wohnung
  • Regelmäßiges Entfernen von Spinnennetzen jeglicher Art
  • geöffnete bzw. aufgeklopfte Kastanien auf den Fensterbänken, dem Fußboden oder unter Möbeln verteilen
  • Anwendung von aromatischen Düften oder ätherischen Ölen wie Lavendel, Teebaum, Minze, Eukalyptus, Pfefferminze, Essig und Zitrus

Einen frischen Lavendelbusch im Blumentopf in die Wohnung zu stellen, hilft nicht nur gegen Spinnen. Lavendelduft ist generell ein bewährtes Hausmittel, um Schädlinge zu bekämpfen.

Sterben Spinnen im Staubsauger?

Eine schnelle, aber für Spinnen sehr qualvolle Methode ist es, die Achtbeiner mit dem Staubsauger einzusaugen.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Spinne überlebt. Entweder sie wird durch die Geschwindigkeit bereits im Schlauch des Staubsaugers zerfetzt, sie verstirbt beim Schlag gegen die Wand des Staubbeutels oder andere aufgesaugte Teile verletzen sie tödlich.

Sollte die Spinne das Ganze dennoch überleben, blockieren Staub und andere Partikel im Staubsaugerbeutel die Atemwege der Spinne, wodurch sie letztendlich erstickt.

Wer Angst hat, dass sie Spinne aus dem Staubsauger entkommt, kann die flache Hand auf die Düse legen und diese ansaugen. Auf diese Weise entsteht im Beutel ein Unterdruck, welcher die Spinne garantiert tötet.

Spinnen lebend fangen

Eine mildere Methode ist es, die Spinne mit einem Glas samt Papier lebend zu fangen.

Dafür einfach das Glas über die Spinne stülpen und das Papier darunter schieben, sodass das Glas mit der Spinne verschlossen wird. Wichtig ist es, die Spinne anschließend mit ausreichendem Abstand außerhalb der Wohnung freizulassen, denn die Krabbeltiere finden sonst den Weg zurück in die Wohnung.

Spinnennest entfernen

Aus einem Spinnennest können hunderte kleine Spinnentiere schlüpfen.
Aus einem Spinnennest können hunderte kleine Spinnentiere schlüpfen.  © 123RF/voobino

Wenn Spinnen im Nest schlüpfen, dann ist das nichts für schwache Nerven, denn plötzlich bevölkern hunderte kleine Krabbeltiere die Wohnung.

Ein Spinnennest ist ein dicht gewobenes Eierpaket, welches je nach Art maximal so groß wie eine Euro-Münze ist. Viele Spinnenarten legen ihre Eier in einen Kokon, welchen sie direkt im Netz verstecken oder an einer geschützten Oberfläche befestigen. Manche Spinnen tragen ihre Eier mit sich herum.

Wer ein solches Nest in der Wohnung entdeckt und keine Vielzahl an Spinnen möchte, kann das Nest einfach mit der Hand, dem Besen oder einem Tuch entfernen.

Das Ganze sollte schnell außerhalb der Wohnung entsorgt werden, denn sonst könnten die Tiere trotzdem schlüpfen.

Spinnen in der Wohnung können ein nützliche Helfer im Kampf gegen Insekten und Schädlinge sein, weswegen es gründlich überlegt sein sollte, ob man die Spinnentiere vertreibt.

Titelfoto: 123Rf/lutsenko

Mehr zum Thema Ungezieferbekämpfung: