Was gehört in die Hundeapotheke? Tierärztin im Interview

Dein Hund hat Durchfall, humpelt oder kann sich einfach nicht beruhigen? Für große und kleine Notfälle eignet sich eine Hundeapotheke. So hast Du das Wichtigste stets griffbereit. Doch was gehört eigentlich in so eine Tierapotheke für Hunde hinein?

Weitere Tipps zur Hundehaltung im Hunderatgeber.

Für kleine Notfälle im Alltag bist Du mit einer Tierapotheke für Hunde bestens vorbereitet.
Für kleine Notfälle im Alltag bist Du mit einer Tierapotheke für Hunde bestens vorbereitet.  © 123RF/Elnur

Jeder Hundebesitzer kennt so eine Situation: Aus dem Nichts hat Dein Vierbeiner ein kleines Wehwehchen. Ob Erkältung, Durchfall oder Nervosität - bei kleinen Problemen kann eine Hundeapotheke hilfreich sein.

Zwar sind Hausmittel wie Kamillentee oder selbstgekochtes Huhn mit Reis auch bei unseren tierischen Freunden ein beliebtes Heilmittel, jedoch gibt es auch Krankheiten, bei denen es richtiger Medikamente bedarf.

So können beispielsweise kleine Unfälle wie eine Auseinandersetzung mit dem Nachbarshund, eine leichte Verstauchung der Pfote oder ein Zeckenbiss medizinische Hilfe erfordern.

Hund zittert im Ruhezustand: Muss er zum Tierarzt?
Hunderatgeber Hund zittert im Ruhezustand: Muss er zum Tierarzt?

Neben Medikamenten gegen Magen-Darm-Probleme oder bei Ungeziefer gehören in eine Tierapotheke für Hunde aber auch durchaus pflanzliche Präparate.

Was genau in Deiner Hundeapotheke vorrätig sein sollte, verrät die Tierärztin Victoria Dröge aus der Erfurter Gruppenpraxis Dr. Eichner & Kollegen.

Wichtig: Sollte Dein Hund länger als drei Tage unter Schmerzen, Erbrechen oder Durchfall leiden und sich durch Deine Maßnahmen keine Besserung einstellen, muss umgehend eine Tierarztpraxis konsultiert werden. Zudem können nur kleine Notfälle und Erstversorgung mithilfe der Tierapotheke für Hunde versorgt werden. Ärztliche Hilfe bei größeren Verletzungen und Krankheiten ist unerlässlich!

Hundeapotheke: Tierärztin Victoria Dröge im Interview mit TAG24

Hundeapotheke: Was muss rein? Und sollte man die Hundeapotheke im Urlaub mit dabei haben? Der TAG24-Hunderatgeber hat genau nachgefragt!

Die Pfote verletzt, Insektenstich oder kleine Verstauchung: Eine Hundeapotheke ist bei großen und kleinen Problemen der erste Helfer in der Not!
Die Pfote verletzt, Insektenstich oder kleine Verstauchung: Eine Hundeapotheke ist bei großen und kleinen Problemen der erste Helfer in der Not!  © unsplash/Jexo

TAG24: Wieso ist es hilfreich, eine kleine Hundeapotheke zu Hause zu haben?

Victoria Dröge:

Für die Erstversorgung bei kleinen und großen Notfällen ist eine Tierapotheke für Hunde sinnvoll. So können beispielsweise blutende Wunden erstversorgt oder gestoppt werden. Bei Magen-Darm-Erkrankungen helfen Medikamente aus der Hundeapotheke, eine Therapie beginnend einzuleiten. Zecken und Ungeziefer sollten auch zeitnahe entfernt werden, bevor sich Entzündungen bilden können.

Mit einer Tierapotheke für Hunde lassen sich kleinere Verletzungen selbst versorgen und ersparen eventuell den Gang zum Tierarzt oder überbrücken die Wartezeit bis zum nächsten Wochentag. Getreu dem Motto "Haben ist besser als brauchen" kann eine Tierapotheke für Hunde ein gutes und sicheres Gefühl vermitteln.

TAG24: Welche Medikamente/Naturheilmittel gehören in die Tierapotheke?

Dröge:

Zunächst gehören in eine Tierapotheke für Hunde Hilfsmittel für die Behandlung von Parasiten- und Zeckenbefall sowie für die Erstversorgung:

  • Verbandsmaterial und Schere
  • Jod /Jodsalbe
  • Flohkamm/Zeckenzange
  • Krallenschere
  • Desinfektionstücher

Medikamente sind von den Grunderkrankungen des Hundes abhängig. Ist der Hund Epileptiker, sollten beispielsweise stets Diazepamzäpfchen im Haus sein. Der Inhalt der Hundeapotheke sollte also stets an den eigenen Hund angepasst werden. Grundsätzlich empfehlen sich folgende Naturheilmittel für die Hundeapotheke:

  • Flohsamenschalen
  • Kohletabletten
  • Euphrasia Augentropfen
Harmlose Verletzungen kann man häufig selbst behandeln, daher empfiehlt es sich, Verband im Haus zu haben.
Harmlose Verletzungen kann man häufig selbst behandeln, daher empfiehlt es sich, Verband im Haus zu haben.  © 123rf/mvolodymyr

TAG24: Bei welchen großen und kleinen Notfällen kann eine Hundeapotheke hilfreich sein?

Dröge:

Die Behandlung von kleinen Notfällen kann durch die Tierapotheke für Hunde durchaus gewährleistet werden. Sollten sich die Symptome jedoch nicht bessern, der Hund Schmerzen haben oder sich Wunden stärker entzünden, ist der Gang zum Tierarzt unerlässlich.

  • Durchfall
  • Zeckenbiss
  • Flohbefall
  • Krallenverletzung
  • Ballenverletzung
  • kleinere Hautverletzungen/Wunden

TAG24: Wo und wie bewahre ich die Tierapotheke für Hunde auf?

Dröge:

Die Tierapotheke für Hunde sollte stets trocken und dunkel gelagert werden. Kinder und Haustiere dürfen natürlich keinen Zugang zur Hundeapotheke haben. Vielleicht gibt es bereits einen Medikamentenschrank bei sich zu Hause? Dann können die Medikamente des Hundes auch bei den eigenen lagern. Das Verfallsdatum von Medikamenten und Verbandsmaterial sollte regelmäßig gecheckt und gegebenenfalls ausgetauscht werden.

TAG24: Sollte man die Hundeapotheke mit in den Urlaub nehmen?

Dröge:

Ja, unbedingt! Die Hundeapotheke sollte bei Reisen, vor allem ins Ausland, stets mit im Gepäck sein. Auch bei Camping- oder Wanderausflügen ist es ratsam, vorbereitet zu sein. Verbandsmaterial und Desinfektionstücher können bei Verletzungen unterwegs hilfreich sein.

Hundeapotheke im Urlaub: Einige Medikamente für den Notfall solltest Du stets im Gepäck haben!
Hundeapotheke im Urlaub: Einige Medikamente für den Notfall solltest Du stets im Gepäck haben!  © unsplash/Egor Gordeev

TAG24: Kann eine Tierapotheke auch für Katzen hilfreich sein?

Dröge:

Eine Tierapotheke für Katzen unterscheidet sich inhaltlich wenig von der eines Hundes. Auch hier sind Verbandsmaterial, Desinfektionstücher und Co. das Mittel der Wahl. Allerdings muss man dazu sagen, dass sich Katzen nicht so einfach selbst versorgen lassen wie Hunde. Daher rate ich bei Krankheiten und Verletzungen von Katzen stets zu einem Besuch beim Tierarzt.

TAG24: Vielen Dank für das Interview!

Eine Hundeapotheke zu Hause zu haben verschafft Dir nicht nur ein ruhiges Gefühl, sondern kann im Ernstfall auch eine große Hilfe für Dich und Deinen Hund sein.

Titelfoto: 123RF/Elnur

Mehr zum Thema Hunderatgeber: