Hundehaare entfernen: Die besten Tipps und Hausmittel

Manchmal erkennt man Hundebesitzer daran, dass überall in der Wohnung, im Auto oder auf deren Klamotten Hundehaare zu finden sind. Kennt man jedoch die Tricks, dann ist es nicht schwer, Hundehaare auf allen Oberflächen zu beseitigen.

Wie oft man Hundehaare entfernen muss, hängt von der Rasse ab.
Wie oft man Hundehaare entfernen muss, hängt von der Rasse ab.  © 123rf/Jaroslav Frank

Welche Hundebesitzer kennen es nicht? Nach dem Kuscheln mit dem geliebten Vierbeiner sieht man selbst aus wie ein haariger Hund.

Mindestens zweimal pro Jahr wechseln Hunde das Fell und verteilen ihre Haare überall in der Wohnung. Hunde verlieren beim Fellwechsel nicht alle Haare gleichzeitig. Das "Abhaaren" beginnt meist hinten am Tier und zieht sich dann nach vorne zum Kopf. Der Beginn dieser Phase hängt von der Rasse und äußeren Faktoren ab.

Je nach Rasse haaren Hunde mehr oder weniger, wobei die Länge des Fells nicht entscheidend ist. Egal ob sie kurz oder lang sind, die Haare stören an der Kleidung, im Auto, auf dem Sofa oder im Bett.

Kommt man ständig mit zu vielen Hundehaaren in Kontakt, dann könnte man damit auch eine Allergie provozieren. In diesem Fall kommt das Immunsystem nicht mehr mit Stoffen wie Eiweiße zurecht.

Um das Zusammenleben mit dem Hund angenehm zu gestalten, gibt der Hunde-Ratgeber nützliche Tipps für das Entfernen von Hundehaaren.

Hundehaare von der Kleidung und Decken entfernen

Der erste Griff von Hundebesitzern beim Entfernen von Hundehaaren geht meist zur Fusselrolle. Die Klebeflächen der handelsüblichen Rollen eignen sich gut, um schnell auf kleineren Flächen Haare zu entfernen.

Wer keine Rolle zu Hause hat, kann alternativ auch Klebeband oder Malerkrepp zum Beseitigen der Haare verwenden. Mit der Klebeseite nach außen um die Hand gewickelt geht das ebenfalls schnell. Leider entsteht bei der Verwendung Fusselrolle, Klebeband und Malerkrepp viel Müll und sie sind zügig aufgebraucht, was auf die Dauer teuer werden kann.

Abhilfe schaffen Rollen aus Silikon oder mit anderen Gummibeschichtungen, die leicht angefeuchtet die Haare aufnehmen. Im Anschluss wäscht man die Haare ab und kann die Rolle wiederverwenden. Jedoch können die Tierhaare mit der Zeit den Abfluss verstopfen, wenn man kein Sieb im Ausfluss hat.

Aus diesem Grund lohnt es sich für die meisten Hundehalter, eine spezielle Tierhaarrolle oder Kleiderbürste zu kaufen. Diese sind in verschiedenen Ausführungen im Handel erhältlich. Mit einer haaranziehenden Oberfläche z. B. Samt nehmen sie die Haare auf, welche in einem integrierten Auffangbehälter gesammelt werden. Nach der Reinigung werden die Haare aus dem Behälter über dem Hausmüll entsorgt.

Zum Entfernen von Hundehaaren greifen viele Hundebesitzer zur Fusselrolle, aber es gibt wirksame Alternativen.
Zum Entfernen von Hundehaaren greifen viele Hundebesitzer zur Fusselrolle, aber es gibt wirksame Alternativen.  © 123RF/Olga Yastremska

Beim Wäschewaschen ist beim Entfernen von Hundehaaren einiges zu beachten. Zuerst sollten Decken und Kleidung vorher so gut wie möglich von den meisten Haaren befreit werden. Um die Haare von den Textilien zu entfernen, kann man Fusselkugeln mit in die Maschine geben. Die Haare sammeln sich während des Waschgangs an den Kugeln. Die Methode empfiehlt sich nicht bei empfindlichen Stoffen.

Alternativ einfach duftlose und antibakterielle Feuchttücher mit in die Trommel legen. Diese haben bei einmaliger Verwendung den gleichen Effekt wie Fusselkugeln. Damit die Waschmaschine nicht kaputtgeht, sollte das Flusensieb regelmäßig gereinigt werden. Es ist auch eine Überlegung wert, auf eine Maschine mit speziellem Tierhaar-Waschprogramm umzusteigen.

Oftmals sind schon fünf Minuten im Trockner ausreichend, um den Stoff von Hundehaaren zu befreien. Im Anschluss sollte das Flusensieb des Trockners gereinigt werden.

Hundehaare von Sofa und anderen Polstern entfernen

Haften nur wenige Haare auf der Fläche einfach mit leicht feuchten Händen über die Fläche streichen und die Haare lassen sich leicht entfernen.

Bei mehr Haaren hilft es, einen Gummihandschuh anzufeuchten und mit leichtem Druck über die haarige Fläche zu streichen. Eine andere Möglichkeit wäre es, eine angefeuchtete Feinstrumpfhose bzw. Nylonstrumpfhose zu verwenden, die auch wiederverwendet werden kann.

Da sich Fusselrollen und Tierhaarbürsten meist nur für kleine Flächen eignen, gibt es inzwischen Möbelbürsten oder Möbelrollen. Diese funktionieren ähnlich, da sie aber größer sind, decken sie einen größeren Bereich ab. Nach dem Abrollen sammeln sich die Haare ebenfalls in einen Auffangbehältnis und können über den Hausmüll entsorgt werden.

Hundehaare im Bett zu entfernen kann aufgrund der besonderen Oberflächenstrukturen herausfordernd wirkend, aber einfach sein. Wenn man die Flächen mit Nagelbürsten oder Mikrofaser-Handschuhen abstreift, lassen sich die meisten Haare entfernen.

Hundehaare auf dem Teppich und Boden entfernen

Hundehaare hängen tief in den Fasern des Teppichs fest, doch lassen sich mit einfachen Tricks entfernen.
Hundehaare hängen tief in den Fasern des Teppichs fest, doch lassen sich mit einfachen Tricks entfernen.  © unsplash/Mason Kiesewetter

Mittlerweile bieten manche Hersteller spezielle Tierhaaraufsätze für Staubsauger an. Diese sind je nach Anbieter und Staubsaugermodell in unterschiedlichen Preisklassen erhältlich. Es empfiehlt sich vor dem Kauf einige Kundenbewertungen auf Portalen im Internet zu recherchieren und zu lesen, um sich ein Bild über die Wirksamkeit zu machen.

Die Hundehaare auf dem Teppich oder Boden können mit leicht angefeuchteten und handelsüblicher Gummischrubbern, Bürsten mit Gumminoppen oder Besen mit Gummistrippen beseitigt werden.

Genauso gut klappt es mit einem Wasserschieber aus Gummi, denn Gummi zieht die Haare an.

Möchte man nicht extra ein Reinigungsutensil kaufen, dann ist es ausreichend, eine leicht feuchte Feinstrumpfhose über Besen oder Wischer zu ziehen und damit den Boden zu reinigen.

Weitere hilfreiche Tipps finden Interessierte im Hunde-Ratgeber:

Hundehaare aus dem Auto entfernen

Neben Staubsauger, Tierhaarrollen und feuchten Handschuhen lautet der Geheimtipp: Gummiabzieher.

Fensterabzieher und andere aus Gummi ziehen selbst hartnäckige Hundehaare aus der Fußmatte, den Autositzen und andere Polstern im Auto. Ziehe diesen einfach über die betroffenen Stellen im Auto und schon sieht der Innenraum wieder wie neu aus.

Bei häufigen Autofahrten und dem Transport des Hundes im Kofferraum kann zum Schutz eine Matte eingelegt werden. Hilfreich ist es, den Hund vor der Fahrt zu bürsten, weil damit ein Großteil der lockeren Haare entfernt werden kann.

Wie kann ich Hundehaare vermeiden?

Große Mengen an Hundehaaren lassen sich durch regelmäßiges Bürsten und Pflegen der Vierbeiner vermeiden.
Große Mengen an Hundehaaren lassen sich durch regelmäßiges Bürsten und Pflegen der Vierbeiner vermeiden.  © unsplash/Александр Гросс

Trotzdem es sich nicht vermeiden lässt, dass Hunde Haare verlieren, kann man zumindest die Verteilung in der Wohnung verhindern.

Hunde brauchen eine regelmäßige Fellpflege z. B. das Bürsten des Hundes. Am besten verwendet man dabei Bürsten, die auch die Unterwolle erreichen. Der Hund sollte vorsichtig mit wenig Druck und auf keinen Fall gegen den Strich gekämmt werden. Hundebesitzer sollten schon bei Welpen mit dem Bürsten anfangen, um die Tiere daran zu gewöhnen und die Fellpflege für beide Seiten stressfrei gestalten zu können.

Manche Leute bevorzugen es, wenn sie ihren Hund absaugen. Bei dieser Methode ist es wichtig, den Hund nur sanft auf niedrigster Stufe an nicht empfindlichen Stellen abzusaugen. Es sind sogar Hundebürsten-Aufsätze für Staubsauger oder spezielle Saugbürsten im Handel erhältlich. Ob das eine Option für dich ist, hängt von der Reaktion, Geräuschtoleranz und Empfindlichkeit Deines Tieres ab.

Die Fellpflege kann ebenso beim Hundefriseur erfolgen. Ein Friseurbesuch empfiehlt sich vor allem für Hunderassen wie Pudel, die einen Fellschnitt brauchen. Es ist sehr wichtig, die Rasse des eigenen Hundes zu beachten, denn nicht alle Hunde mit langen Haaren brauchen einen Haarschnitt, egal wie warm es draußen ist. Schlimmsten Fall könnten die Tiere schwere Hautschäden erleiden und das Fell wächst nicht mehr nach.

Durch die richtige und regelmäßige Pflege des Hundes lassen sich nicht nur viele Haare vermeiden, sondern es ist ein wichtiger Beitrag zur Gesundheit des Tieres.

Hundehaare zu entfernen ist nicht schwer und kann auch ohne viel Müllproduktion erfolgen. Damit hindert Frauchen und Herrchen nichts mehr am ausgelassenen Kuscheln mit ihrem vierbeinigen Liebling.

Titelfoto: 123rf/Jaroslav Frank

Mehr zum Thema Hunde Ratgeber: