Hefezopf backen und flechten: So gelingt er garantiert

Der Hefezopf ist ein echter Klassiker, der nicht nur Ostern einfach auf den Tisch gehört. Diese Hefezopf Rezept zeigt, wie das Ergebnis perfekt fluffig und lecker wie vom Bäcker wird.

Besonders zu Ostern ist der Hefezopf ein heiß begehrter Frühstücksbegleiter.
Besonders zu Ostern ist der Hefezopf ein heiß begehrter Frühstücksbegleiter.  © Bildmontage: 123rf.com/alein

Wer bei der Hefezopf Zubereitung darauf achtet, dass alle Zutaten Zimmertemperatur haben und dem Teig genug Zeit zum Gehen lässt, darf sich am Ende auf einen super lecker luftig lockeren Hefezopf freuen.

Entscheidend ist, den Teig lange genug zu kneten, damit sich das Gluten ausleben kann. Nach der Ruhezeit gilt es, den Teig unter Spannung umzuschlagen und zu Rollen zu formen.

Nach dem Hefezopf flechten und dem Bestreichen mit Eigelb braucht der Zopf noch ungefähr 20 Minuten Ruhe, damit er ordentlich reifen kann.

Jeder kann seinen Hefezopf Ostern ganz nach Lust und Laune pimpen. Wer mag, gibt eine Handvoll gehackte Walnüsse oder gestiftete Mandeln dazu. Für alle süßen Naschkatzen sind Schokoladenstückchen im Teig der Hit. Eine Hefezopf mit Rosinen verleiht dem Osterzopf noch mehr Süße.

Gern darf auch mit etwas Vanille oder Zimt verfeinert werden.

Bei TAG24 erfahren alle Backhungrigen was es beim Backen eines klassischen Hefezopfs noch zu beachten gilt.

Hefezopf Rezept - So lecker und einfach geht's in 10 Schritten zum Osterzopf

Gern kann der Zopf auch zum Hefekranz geformt und mit einem Osterei geschmückt werden
Gern kann der Zopf auch zum Hefekranz geformt und mit einem Osterei geschmückt werden  © 123rf.com/gioiak2

Zutaten für einen großen Osterzopf:

  • 500 g Weizenmehl
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 70 g weiche Butter
  • 40 g Zucker
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 1 TL Salz
  • 1 Ei
  • nach Belieben Rosinen, Vanillearoma, Zimt
  • 1 Eigelb zum Bestreichen
  • 1 EL Hagelzucker

Hefezopf Zubereitung in 10 Schritten:

1. Milch mit Butter, Zucker und Salz kurz erwärmen (am besten auf ca. 25°C, nicht zu heiß werden lassen!).

2. Hefe in der warmen Flüssigkeit auflösen.

3. Mehl sieben, eine Mulde formen und die Flüssigkeit langsam hinzugeben, das Ei mit unterarbeiten.

4. Fünf Minuten mit dem Rührgerät durchkneten, bis der Teig geschmeidig ist. Alternativ zuerst alles mit dem Küchenhelfer verrühren bis sich die Zutaten verbunden haben. Dann wird Hand angelegt. Mit den Händen darf der Teig ruhig 10 Minuten geknetet werden, damit der Hefezopf Teig eine schöne glatte Oberfläche hat.

5. Mit Frischhaltefolie oder einem sauberen Geschirrtuch abdecken und eine knappe Stunde gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat. Der Teig reicht locker auch für das Backen von zwei mittelgroßen Zöpfen. Wer möchte, teilt den Hefezopf-Teig vor der weiteren Verarbeitung in zwei gleich große Hälften und kann somit gleich zwei Hefezöpfe backen.

6. Den Hefeteig nochmals kurz durchkneten, Teig dritteln (wer es genau mag, wiegt die Teile ab) und drei gleichlange Rollen formen (ca. 50 cm lang).

7. Die drei Rollen nebeneinander legen und das obere Ende zusammendrücken, jetzt einen Zopf flechten und auch das untere Ende zusammendrücken und nach unten umschlagen.

8. Den fertig geflochtenen Zopf mit einer Mischung aus Eigelb, einem kleinen Schuss Milch, einer Prise Zucker und Salz bestreichen, das sorgt für einen schönen Glanz.

9. Nach Belieben mit Hagelzucker oder Mandelplättchen bestreuen, jetzt nochmals 15 Minuten gehen lassen.

10. Bei 180 °C (Ober-/Unterhitze) für ca. 35 bis 45 Minuten in den Ofen schieben. Die Backzeit richtet sich nach der individuellen Leistung des eigenen Backofens.

Wird der Osterzopf zu schnell braun im Ofen, wird er einfach mit einem Stück Backpapier oder Alufolie bedeckt. Wenn der Hefezopf nach abgelaufener Zeit gut aussieht und die Stäbchenprobe besteht, darf der fertig gebackene Hefezopf aus dem Ofen. Jetzt noch abkühlen lassen, aufschneiden und einfach genießen.

Für alle Backfreunde, die in der Küche noch unabhängiger hantieren wollen, ist das "Hefe selber machen" eine gute Alternative.

Hefezopf backen leicht gemacht – 3 einfache Tipps

Ausgiebiges Kneten und viel Zeit zum Gehen sind die Schlüssel zum Erfolg.
Ausgiebiges Kneten und viel Zeit zum Gehen sind die Schlüssel zum Erfolg.  © 123rf.com/Maksim Shebeko

Ob zum Brunch an Ostern oder einfach mal zwischendurch: Wer ein gutes Hefezopf Rezept zur Hand hat, kann sich sein liebstes Gebäck ganz einfach jederzeit selbst zubereiten. Mit diesen Tipps muss ein fluffiger Hefezopf nicht länger ein Traum bleiben:

1. Die Zutaten sollten Zimmertemperatur haben, wenn sie verarbeitet werden.

2. Die Milch darf nicht zu heiß sein. Ab einer Hitze von über 40 Grad stirbt die Hefe und der Teig wird nicht mehr aufgehen. Durch die Wärme der Milch geht der Teig schneller auf, aber prinzipiell darf die frische Hefe auch mit kalter Milch verrührt werden.

3. Beim Hefezopf backen ist Geduld gefragt. Der Hefezopf Teig muss ruhen bis er sein Volumen verdoppelt hat. Die optimale Umgebungstemperatur sollte 25 Grad betragen.

Bevor der Osterzopf im Ofen landet, wird er mit einem Eigelb bestrichen. Dabei ist es entscheidend, nicht zu viel Eigelb am Pinsel zu haben, damit dieses nicht in die Ausbuchtungen läuft.

Weitere interessante Ratgeber Artikel:

Hefezopf flechten – Wie gelingt es am besten?

Beim Hefezopf flechten braucht der Teig genug Spannung. Sehr beliebt ist die Dreistrang-Methode.
Beim Hefezopf flechten braucht der Teig genug Spannung. Sehr beliebt ist die Dreistrang-Methode.  © 123rf.com/alein

Wer einen Hefezopf wie vom Bäcker genießen möchte, stellt sich spätestens nach der Zubereitung des Teigs die alles entscheidende Frage: Wie flechte ich einen Hefezopf am besten?

Am einfachsten ist die Dreistrang-Methode. Der Hefezopf-Teig wird in drei Teile geteilt. Damit der Osterzopf am Ende auch schön gleichmäßig aussieht, empfiehlt es sich, jedes Teigstück mit der Küchenwaage genau abzuwiegen. Die Teigstücke werden zu gleichmäßig langen Rollen geformt, die Oberfläche sollte leicht Spannung bekommen.

Nun einfach die Teigstücke für den Hefezopf parallel nebeneinander legen und an einem Ende die Teigenden gut zusammengedrücken. Beim Hefezopf flechten wird nun immer im Wechsel ein äußerer Teigstrang über den mittleren gelegt. Die Teigenden werden wieder gut zusammengedrückt, damit er auch beim Backen im Ofen richtig gut zusammenhält.

Alternativ kann der klassische Dreistrangzopf auch von der Mitte her geflochten werden. Geübte Hände schaffen es sogar vier oder fünf Stränge zu flechten.

Einfachen Hefezopf backen und beliebig variieren

Ob herzhaft oder süß: der Hefezopf kann nach Belieben variiert werden. Gehobelte Mandeln gelten als Klassiker.
Ob herzhaft oder süß: der Hefezopf kann nach Belieben variiert werden. Gehobelte Mandeln gelten als Klassiker.  © 123rf.com/gioiak2

Ob Du den leckeren Hefezopf süß oder herzhaft genießen möchtest, bleibt jedem Geschmack selbst überlassen. Wer das Rezept für den Hefezopf süß gestaltet, genießt das gute Stück am besten pur, mit Butter oder Marmelade.

Allen Fans der kräftigen Snacks sei ein herzhaftes Hefezopf Rezept empfohlen. Mit Spinat, Pesto, Hackfleisch, Käse und Schinken oder Salami wird aus der süßen Sünde schnell ein sättigender Snack, der gern auch mittags bei einem Picknick verputzt werden darf.

Ein einfacher Hefezopf ist schon ein Gaumenschmaus für sich. Wer das besondere Extra sucht, kann sein Prachtstück auch nach Herzenslust dekorieren. Dafür bekommt der Zopf einfach vor dem Backen eine zweite Schicht Eigelb und dann die beliebige Dekoration wie Hagelzucker oder gehobelte Mandeln.

TAG24 wünscht ein frohes Osterfest und guten Appetit.

Titelfoto: Bildmontage: 123rf.com/alein

Mehr zum Thema Ratgeber:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0