Blinder Boxer kämpft gegen Sehenden: "Wenn er sich zurückhält, wird er dafür bezahlen"

Barugh Green (Großbritannien) - Dieser junge Mann schreckt vor nichts zurück: Thomas Seres (23) will sich nächsten Monat in seinem ersten offiziellen Boxkampf behaupten. Das Verrückte: Er ist quasi blind - sein Gegenüber nicht! Trotzdem riet Thomas seinem Gegner nun, sich bei dem Kampf besser nicht zurückzuhalten.

Thomas Seres (23) trainiert fleißig für seinen großen Kampf.
Thomas Seres (23) trainiert fleißig für seinen großen Kampf.  © Fotomontage: Screenshots/Instagram/tom.seres

Der Hobby-Boxer hat ein angeborenes Glaukom und wurde in seinem Leben schon mehr als 60-mal operiert. Thomas kann nicht mal einen Meter weit sehen, trotzdem will er für einen Charity Fight in den Ring steigen.

"Ich hoffe, er macht es mir nicht leicht, weil ich blind bin. Er zahlt, wenn er es tut. Ich habe einen K.o.-Schlag", schickte er per Daily Star nun eine Ansage an seinen Gegner.

"Ich wollte schon immer boxen, dachte aber nicht, dass ich es könnte, bis ich in ein Boxstudio eintrat", erklärte der Brite. Nun will er sein Bestes in dem Kampf geben, egal ob am Ende ein Sieg, eine Niederlage oder ein Unentschieden dabei rauskommt.

Vor Box-Highlight des Jahres: Fury-Vater nach Kopfnuss blutüberströmt
Boxen Vor Box-Highlight des Jahres: Fury-Vater nach Kopfnuss blutüberströmt

Doch wie kann man mit seiner Erkrankung überhaupt in den Ring steigen? "Boxen ist ein ziemlich naher Sport, also ist das zu meinen Gunsten, aber ich werde Schwierigkeiten haben, einige der Schläge zu sehen", erklärte der 23-Jährige.

Damit er gut vorbereitet ist, trainiert er derzeit dreimal die Woche seine Technik, die übrigen Tage geht er ins Fitnessstudio.

Auf Instagram zeigt Thomas Seres sein Training

Seres will viel Geld sammeln

"Er geht seit ein paar Monaten zur 'Combat Academy in Barugh Green' und wollte schon immer an einer Veranstaltung teilnehmen", sagte seine Mutter dem Barnsley Chronicle.

"Wir haben seinen Opa vor etwa drei oder vier Jahren an Magenkrebs verloren und er stand ihm sehr nahe." Bei dem Charity Fight wird Geld für den Kampf gegen Krebs gesammelt.

Thomas Seres' Mutter erklärte: "Wir mussten auf die Genehmigung warten, aber wir haben diese Woche herausgefunden, dass er kämpfen kann." Sie sei wahnsinnig stolz. "Er hofft nur, so viel Geld wie möglich zu sammeln."

Der Kampf soll am 25. März im Barnsley Metrodome statt. Viel Glück Thomas!

Titelfoto: Fotomontage: Screenshots/Instagram/tom.seres

Mehr zum Thema Boxen: