Dresdner SC vor Doppelpack! Fällt Kapitänin Janiska aus?

Dresden - "Wir freuen uns jetzt auf eine Woche mit zwei Heimspielen", hatte DSC-Chefcoach Alex Waibl (54) nach dem gewonnenen 5-Satz-Krimi in Wiesbaden gesagt. Am heutigen Mittwoch steigt das erste, ab 18.30 Uhr geht es gegen Schwarz-Weiß Erfurt um Bundesliga-Punkte. Am Samstag (18 Uhr) folgt im Pokal-Viertelfinale der Kracher gegen den SC Potsdam.

Der DSC beim 3:2-Sieg in Wiesbaden mit Lara Berger im Angriff.
Der DSC beim 3:2-Sieg in Wiesbaden mit Lara Berger im Angriff.  © Corinna Beck

Wie er an den Doppelpack herangeht, beantwortet Waibl unaufgeregt mit den Worten: "Ein Spiel nach dem anderen." Der Fokus liegt erst einmal auf Erfurt.

Die von seinem ehemaligen Co-Trainer Konstantin Bitter (33) betreuten Thüringerinnen schätzt Dresdens Chefcoach als stärker ein als Wiesbaden.

"Unser Gegner hat viele sehr gute Spielerinnen. Die Mannschaft hat auch Tiefe im Kader, versucht sehr schnell und damit extrem aggressiv zu spielen. Dazu braucht sie aber eine gute Annahme", weiß Waibl.

Nach bitterer Auswechslung: DSC-Coach Waibl verspricht Spielzeit für Grabovska
DSC Damen Volleyball Nach bitterer Auswechslung: DSC-Coach Waibl verspricht Spielzeit für Grabovska

Heißt für sein Team: Druckvoll aufschlagen, aber dabei nicht zu viele Fehler machen.

Ob beim DSC am heutigen Mittwoch wie zuletzt Elisa Lohmann (24) oder Sophie Dreblow (24) als Libera aufläuft, entscheidet sich kurzfristig.

Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Kapitänin und Topscorerin Jennifer Janiska (28, Oberschenkel-Probleme).

Jennifer Janiska (28).
Jennifer Janiska (28).  © Matthias Rietschel

"Wir werden vor dem Spiel am Samstag kein Risiko eingehen", macht Waibl klar.

Titelfoto: Corinna Beck

Mehr zum Thema DSC Damen Volleyball: