Kein Gosens, kein Terodde: Hansi Flick beruft DFB-Kader für die Nations League und setzt auf bewährte Kräfte!

München - Keine Experimente! Bundestrainer Hansi Flick (57) verzichtete beim Kader der deutschen Nationalmannschaft für die Nationas-League-Spiele auf große Überraschungen und gab stattdessen einen klaren Fingerzeig auf die Weltmeisterschaft.

Hansi Flick (57, vorn) hat beim DFB-Kader für die Nations League auf bewährte Kräfte gesetzt.
Hansi Flick (57, vorn) hat beim DFB-Kader für die Nations League auf bewährte Kräfte gesetzt.  © NIKOLAY DOYCHINOV / AFP

"Der Kader ist vom Stamm her das Maß aller Dinge", betonte der Bundestrainer. Zwar habe "jeder die Chance, sich reinzuspielen. Die Tür ist auf."

Doch für all die diesmal fehlenden Kandidaten, darunter wie von Flick bestätigt auch Zweitliga-Schützenkönig Simon Terodde (34) vom FC Schalke 04, wird es schwer, noch auf den längst angefahrenen Zug Richtung Katar aufzuspringen.

Stattdessen probt der Übungsleiter in den Duellen mit Europameister Italien (4. und 14. Juni), EM-Finalist England (7.) und Ungarn (11.) schon den Ernstfall.

Sie zeigten FIFA-kritisches Banner: Polizeieinsatz gegen 15 Fans in Gladbach
Nationalmannschaft Sie zeigten FIFA-kritisches Banner: Polizeieinsatz gegen 15 Fans in Gladbach

"Für uns ist das die Chance, als Mannschaft unser Profil zu schärfen. Und eine Herausforderung, unter Druck zu bestehen", sagte er, "das ist unser großes Ziel." Das "große Ziel" bleibe, den Weg zurück an die Weltspitze am 18. Dezember in Doha auf dem Thron zu vollenden. Nach dem Juni-Viererpack, glaubt Flick, "sehen wir genau, wie weit es noch ist".

Im Vergleich zu den März-Länderspielen kann er im 26er-Kader wieder auf Stammkräfte wie das Bayern-Quartett mit Niklas Süle (26), Joshua Kimmich (27), Leon Goretzka (27) und Serge Gnabry (26) zählen.

Auch Marco Reus (32), Karim Adeyemi (20), Jonas Hofmann (29), Lukas Klostermann (25) und Torwart Oliver Baumann (31) feiern ein Comeback im DFB-Team.

Der Kader der deutschen Nationalmannschaft für die Nations League

Robin Gosens wurde nicht nominiert, Florian Wirtz fällt mit einem Kreubandriss aus

EM-Entdeckung Robin Gosens (27) wechselte im Winter zu Inter Mailand und wurde nicht für den DFB-Kader nominiert.
EM-Entdeckung Robin Gosens (27) wechselte im Winter zu Inter Mailand und wurde nicht für den DFB-Kader nominiert.  © Christian Charisius/dpa

Flick sprach von einer "schwierigen" Situation kurz nach Saisonende, an der Bereitschaft seiner Stars ließ er jedoch keinen Zweifel.

"Jeder ist heiß auf das, was ansteht. Alle sind total motiviert, alles zu geben, um bei der WM dabei zu sein." Das gelte auch für diejenigen, auf die er dieses Mal verzichtet habe.

Im Vergleich zum letzten Lehrgang fanden Marc-Andre ter Stegen (30, geschont), Matthias Ginter (28), Christian Günter (29), Robin Koch (25), Julian Draxler (verletzt), Florian Neuhaus (25) und Julian Weigl (26) keine Berücksichtigung mehr. Florian Wirtz (19, Kreuzbandriss) muss passen, EM-Entdeckung Robin Gosens (27) wurde nicht nominiert.

Bundestrainer Flick wartet auf ersten Sieg in Nations League: Gnabry dreht alleine Runden
Nationalmannschaft Bundestrainer Flick wartet auf ersten Sieg in Nations League: Gnabry dreht alleine Runden

"Ich verstehe jeden, der enttäuscht ist", sagte Flick, "ich weiß, dass sie es als Ansporn nehmen." Seine Nominierungskriterien? "Wir haben den Spielern ganz klar gesagt, was wir erwarten: dass sie Spielpraxis und Rhythmus haben, dass sie eine Entwicklung machen." Notfalls auch bei ihm, wie er am Beispiel Thilo Kehrer (25) erläuterte.

Der Lehrgang startet mit einem "Regenerationstrainingslager" ab Montag (bis 27. Mai) in Marbella, zu dem die Familien der Profis eingeladen sind.

"Nachmittags können sie ein bisschen relaxen und runterfahren, das ist uns wichtig", sagte Flick.

Titelfoto: NIKOLAY DOYCHINOV / AFP

Mehr zum Thema Nationalmannschaft: