Kimmich wundert sich über Flicks DFB-Kader: Diese Stars vermisst der Kapitän

München - Joshua Kimmich (28) hat überrascht auf die Kader-Zusammenstellung von Bundestrainer Hansi Flick (58) für die anstehenden Länderspiele reagiert.

Joshua Kimmich (28, l.) ist verwundert von Bundestrainer Hansi Flicks (58) Kader-Entscheidung.
Joshua Kimmich (28, l.) ist verwundert von Bundestrainer Hansi Flicks (58) Kader-Entscheidung.  © Sebastian Gollnow/dpa

"Ich war nicht überrascht, dass der eine oder andere neu dabei ist. Ich war eher überrascht, dass der eine oder andere nicht dabei ist", sagte der Mittelfeldstar des FC Bayern der Mediengruppe Münchner Merkur/tz.

Er wolle zwar ungern Namen nennen, weil er sonst wieder Mitspieler unbeabsichtigt vergesse, "aber Marco (Reus), Ilkay (Gündogan), Thomas (Müller), Niki (Süle), Leroy (Sane), Toni (Rüdiger) - gerade die letzten drei hätte ich schon auf der Liste erwartet", sagte Kimmich.

Der 28-Jährige wurde für die Duelle mit Peru am Samstag (20.45 Uhr/ZDF) in Mainz und drei Tage später gegen Belgien in Köln zum Kapitän der Nationalmannschaft ernannt.

Deutscher Jahrhundertspiel-Torschütze Schnellinger (†85) ist tot
Nationalmannschaft Deutscher Jahrhundertspiel-Torschütze Schnellinger (†85) ist tot

Flick verzichtet für die beiden ersten Begegnungen nach der desaströsen WM in Katar auf mehrere etablierte Stars, stattdessen hat er mit Blick auf die Heim-EM 2024 sechs Neulinge berufen.

Er wolle "Möglichkeiten und Optionen auf allen Positionen" testen, erklärte der Bundestrainer.

Nationalmannschaft: Bundestrainer Flick erklärt, warum Sane nicht dabei ist

Kimmich bei der Ankunft im Frankfurter Teamhotel. Er wird die Mannschaft gegen Peru und Belgien als Kapitän anführen.
Kimmich bei der Ankunft im Frankfurter Teamhotel. Er wird die Mannschaft gegen Peru und Belgien als Kapitän anführen.  © Heiko Becker/dpa

Die Nicht-Berücksichtigung von Sane hatte er mit aktuell eher geringen Einsatzchancen für den Profi von Bayern München erklärt.

"Das große Saisonfinale steht an, aber für uns ist auch wichtig, dass die Spieler nicht nur trainieren, sondern spielen. Diese Möglichkeit hätten bei uns nicht alle gehabt", sagte Flick am Montag in Frankfurt.

Kimmich forderte derweil mit Blick auf die Heim-EM 2024 gute Ergebnisse auch in der Vorbereitung. "Für mich geht es schon darum, dass wir den Rhythmus finden. Dass wir in jedem Spiel Selbstvertrauen gewinnen - auch eine gewisse Kontinuität aufbauen. Für mich sind das jetzt auch keine klassischen Test- oder Freundschaftsspiele. Für mich ist jedes einzelne ein Vorbereitungsspiel - und jedes einzelne Spiel müssen wir gewinnen", sagte der Mittelfeldspieler

Ist er nominiert? Riesen TV-Prank um Nationalspieler!
Nationalmannschaft Ist er nominiert? Riesen TV-Prank um Nationalspieler!

Kimmich ist mit 74 Länderspielen der Spieler mit den meisten Einsätzen im aktuellen Flick-Aufgebot.

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Nationalmannschaft: