Dramatische Bilder von Polizeieinsatz vor Hamburg-Derby: Fußballfans am Boden

Hamburg - Kurz vor Beginn des Stadt-Derbys zwischen dem HSV und dem FC St. Pauli hat es am Freitag offenbar einen drastischen Polizeieinsatz auf dem Hamburger Heiligengeistfeld gegeben.

Polizisten brachten auf dem Hamburger Heiligengeistfeld mehrere Fußballfans zu Boden.
Polizisten brachten auf dem Hamburger Heiligengeistfeld mehrere Fußballfans zu Boden.  © Blaulicht-News.de

In den sozialen Netzwerken verbreitete sich am frühen Abend ein Video, auf dem zu sehen ist, wie Polizisten unter den Protesten umstehender Augenzeugen mehrere Personen zu Boden bringen. Auch TAG24 liegen entsprechende Bilder vor. Unklar ist jedoch noch, wie es zu dem undurchsichtigen Gemenge kam.

Der FC St. Pauli äußerte sich wenig später bereits in einem Twitter-Statement zu dem Vorfall und forderte Aufklärung. "Angesichts vorliegender Videos und Augenzeugenberichten stellt sich die dringende Frage nach der Verhältnismäßigkeit", hieß es da.

Auch die Polizei bestätigte den Polizeieinsatz auf Twitter. Demnach hätten rund 200 St.-Pauli-Fans zuvor versucht, über das Heiligengeistfeld zu den HSV-Fans zu gelangen. Das sei, wie auf den Videos zu sehen, durch die Polizeikräfte unterbunden worden.

In der Saudi-Liga: Fußballteam verliert - Peitschen-Scheich geht auf Spieler los
Fußball In der Saudi-Liga: Fußballteam verliert - Peitschen-Scheich geht auf Spieler los

"Teile dieser Gruppe wurden dabei in Gewahrsam genommen", hieß es von der Polizei. Unklar sei, weshalb "in diesem Fall Zwang angewendet werden musste." Ob die Verhältnismäßigkeit gewahrt wurde, müsse nun noch geprüft werden.

Für das Risiko-Spiel am Freitagabend wurden die Sicherheitsvorkehrungen in Hamburg deutlich verstärkt, um die verfeindeten Fan-Szenen zwischen dem HSV und dem FC St. Pauli voneinander zu trennen.

In den sozialen Netzwerken kursierte ein Video von dem Einsatz

Der FC St. Pauli forderte Aufklärung

Auch die Polizei äußerte sich zu dem Vorfall

Hamburger Polizei rechnete mit 400 "Problemfans"

Nach Polizeiangaben waren zuvor mindestens 3000 HSV-Anhänger durch den Hamburger Stadtteil St. Pauli marschiert, dabei wurde auch vereinzelt Pyrotechnik abgebrannt. Unter den Teilnehmern wurden zunächst rund 400 "Problemfans" vermutet, so ein Polizeisprecher.

Am Millerntor werden zu Spielbeginn um 18.30 Uhr insgesamt knapp 30.000 Besucher erwartet.

Originaltext vom 14. Oktober, 18.26 Uhr. Zuletzt aktualisiert um 19.05 Uhr.

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Fußball: