Aus Angst vor den eigenen Fans: Klubbesitzer sperrt sich in Kabine ein!

Brescia (Italien) - Der italienische Zweitligist Brescia Calcio steckt als Tabellenletzter der Serie B tief im Abstiegssumpf fest. Nicht wenige machen den umstrittenen Besitzer und Präsidenten des Klubs Massimo Cellino (65) für den sportlichen Niedergang verantwortlich. Am vergangenen Wochenende entlud sich nun der Frust der Anhänger auf unschöne Weise.

Brescia-Besitzer Massimo Cellino (65) ist bei den Fans nicht sonderlich beliebt.
Brescia-Besitzer Massimo Cellino (65) ist bei den Fans nicht sonderlich beliebt.  © EPA/-

Wie CalcioMercato berichtete, leerte sich während der 0:3-Heimpleite gegen den CFC Genua bereits vor Abpfiff die Nordkurve des Stadio Mario Rigamonti. Allerdings wollten die Zuschauer damit nicht nur ihre Enttäuschung über die nächste Niederlage "Biancazzurri" zum Ausdruck bringen.

Stattdessen versammelten sie sich außerhalb der Arena und bedachten Brescia-Boss Massimo Cellino mit deftigen Schmähgesängen sowie beleidigenden Rufen.

Doch damit nicht genug, einige Ultras der Lombarden machten sich demnach auf die Suche nach dem 65-jährigen Eigentümer, weshalb dieser sich als Schutzmaßnahme in einer Umkleidekabine des Stadions eingesperrt haben soll.

Zweite Runde im Prozess gegen Dani Alves? Anklage fordert noch längere Haftstrafe!
Fußball International Zweite Runde im Prozess gegen Dani Alves? Anklage fordert noch längere Haftstrafe!

Am Mittwoch bestätigte der Verein den Vorfall auf einer Pressekonferenz. Unbekannte hätten am Ausgang auf den Präsidenten gewartet und seien dabei sogar mit Gürteln "bewaffnet" gewesen.

Bereits Ende Februar hatte Cellino von einem "Klima des Terrors" bezüglich der Anhängerschaft gesprochen. "Es besteht keine Notwendigkeit, mich verbal und körperlich anzugreifen, wie es in den letzten Tagen geschehen ist. Ich werde die Störungen so schnell wie möglich unterbinden", erklärte der Geschäftsmann.

Brescia Calcio wartet seit über 100 Tagen auf einen Sieg

Die Anhänger von Brescia Calcio sind unzufrieden mit der sportlichen Situation sowie der Führung ihres Klubs.
Die Anhänger von Brescia Calcio sind unzufrieden mit der sportlichen Situation sowie der Führung ihres Klubs.  © Jonathan Moscrop/CSM via ZUMA Wire/dpa

Cellino, der sich bereits mehrfach wegen Veruntreuung und Betruges vor Gericht verantworten musste, übernahm den italienischen Traditionsverein 2017. Zuvor gehörte ihm bereits das mittlerweile in die englische Premier League aufgestiegene Leeds United.

Aktuell taumelt die "Löwin" jedoch geradewegs der Drittklassigkeit entgegen. Brescia wartet seit 16 Liga-Partien auf einen Sieg, der letzte Dreier gelang am 27. November vergangenen Jahres. Es war zudem der einzige Erfolg aus den letzten 24 Serie-B-Begegnungen.

Mit 28 Punkten ist man bis ans Tabellenende gerutscht, der Abstand zu den Relegationsrängen beträgt im Moment vier Punkte, was wiederum nur dem bärenstarken Saisonstart mit fünf Siegen aus den ersten sechs Spielen zu verdanken ist.

Siegtor mit Abpfiff: Treffer zählt nicht, dafür gibt's Rot
Fußball International Siegtor mit Abpfiff: Treffer zählt nicht, dafür gibt's Rot

Wie schon in England fuhr Cellino dabei eine klare Linie in Sachen Krisenbewältigung und betrieb ein munteres Wechselspiel im Feuern und Einstellen von Trainern. Derzeit sitzt mit Daniele Gastaldello (39) schon der vierte Übungsleiter der Saison auf der Trainerbank.

Titelfoto: EPA/-, Jonathan Moscrop/CSM via ZUMA Wire/dpa

Mehr zum Thema Fußball International: