Dauern Halbzeitpausen im Fußball künftig länger? Super Bowl soll Vorbild sein

Zürich - Wird die Halbzeitunterbrechung im Fußball künftig länger als 15 Minuten dauern? Es steht mal wieder eine Ausweitung der Halbzeitpause auf bis zu 25 Minuten im Raum.

Muss der Zuschauer bald länger warten? Eine Verlängerung von Fußball-Halbzeitpausen steht mal wieder im Raum. (Symbolbild)
Muss der Zuschauer bald länger warten? Eine Verlängerung von Fußball-Halbzeitpausen steht mal wieder im Raum. (Symbolbild)  © 123rf /olegdudko

Der Diskussionspunkt wurde vom südamerikanischen Verband angestoßen. Comnebol-Chef Alejandro Domínguez (49) hatte zuletzt dem FIFA-Präsidenten Gianni Infantino (51) einen entsprechenden Brief geschrieben.

Der Verband schlägt darin mit Blick auf Endspiele wie das Finale der Copa Libertadores Ende November in Montevideo zwischen den beiden brasilianischen Klubs Palmeiras São Paulo und Flamengo Rio de Janeiro eine Verlängerung der Halbzeitpause von 15 auf 25 Minuten vor.

Dadurch sollen bessere Halbzeitshows möglich sein und wiederum in den Pausen höhere Einschaltquoten erzeugt werden. Beispiel dafür ist die längst von vielen als Kult angesehene Halbzeitshow beim Finale des Super Bowl im American Football in den USA.

Manchester-Kracher: Ralf Rangnick soll neuer Trainer von Cristiano Ronaldo werden!
Fußball International Manchester-Kracher: Ralf Rangnick soll neuer Trainer von Cristiano Ronaldo werden!

Derzeit darf die Zeit zwischen dem Abpfiff der ersten und dem Anpfiff der zweiten Halbzeit 15 Minuten nicht übersteigen. Vor zwölf Jahren war ein Vorschlag des Weltverbands FIFA, die Pause auf 20 Minuten zu verlängern, abgelehnt und als kommerzieller Schritt bewertet worden.

Comnebol-Präsident Alejandro Domínguez (49) möchte die Pause zwischen den Spielabschnitten verlängern, um den Fans eine Show zu bieten.
Comnebol-Präsident Alejandro Domínguez (49) möchte die Pause zwischen den Spielabschnitten verlängern, um den Fans eine Show zu bieten.  © Jorge Saenz/AP/dpa

Weitere Tagesordnungspunkte beim IFAB-Meeting sind unter anderem die derzeit wegen der Corona-Pandemie erhöhte Zahl an möglichen Wechseln und eine Studie über Gehirnerschütterungen im Fußball.

Titelfoto: 123Rf/olegdudko

Mehr zum Thema Fußball International: